Der 9. Spieltag

Spiele auf WTTV-Ebene

Sieg, Remis, Niederlage – am 9. Spieltag auf WTTV-Ebene hatten die Mannschaften des TuS Hiltrup die gesamte Palette im Angebot.

NRW-Liga Damen: 1. Damen – SV Bergheim 8:3

Das TuS-Quartett ist jetzt so richtig in Fahrt. Schade, dass die Hinrunde schon vorbei ist. Klarer Sieg im Verfolgerduell, nach der Hinrunde mit 14:4 Punkten nur zwei Zähler hinter dem im letzten Hinrundenspiel voll auf die Nase gefallenen Tabellenführer BW Annen 2 (2:8 in eigener Halle gegen den VfL Oldentrup). Es läuft beim TuS.

1:1 stand es nach den Doppeln, Antonia Rewer und Miriam Kötter punkteten für Hiltrup. Die mit drei Jugendlichen und der auch nur 18 Jahre alten Finja Kaubisch angereisten Ostwestfälinnen wurden von den Hiltruperinnen gleich in den ersten Einzeln gestellt. Antonia Rewer, Melanie Meredig (3:1 gegen Bergheims Nr. 1 Finja Kaubisch) und Miriam Kötter sorgten für eine 4:1-Führung, ehe Bergheim zum zweiten Punkt kam. Antonia Rewer gewann auch gegen Kaubisch, Miriam Kötter und Frederike Starp erhöhten auf 7:3. Den achten Punkt bekam Hiltrup geschenkt. Finja Kaubisch hatte Knieschmerzen, nachdem sie sich in ihrem zweiten Einzel gegen Antonia Rewer „vertreten“ hatte.

Verbandsliga Damen: 2. Damen – TTV GW Daseburg 7:7

Siebter Punkt für die TuS-Zweite – und das gegen den Tabellendritten. Zwei Siege, drei Remis und vier Niederlagen machen nach der Vorrunde 7:11 Punkte und vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Sogar ein Sieg schien möglich, immerhin führten die TuS-lerinnen vor den letzten beiden Einzeln mit 7:5. Routinesse Gabriele Daly, immerhin zuvor Mirella Täsler mit 9:11 im 5. Satz unterlegen, gewann zunächst gegen die zuvor in zwei Einzel für Hiltrup erfolgreiche Yanine Kuhz, die junge Linda Müller gewann in vier Durchgängen gegen Mriella Täsler. Auch mit 3:1 und 5:3 hatte die TuS-Zweite geführt. Dennoch waren die Hiltruperinnen nach einem insgesamt starken Auftritt nicht allzu traurig. Vor allem Karla Sundrup nicht. Die Hiltruper Nr. 1 präsentiert sich weiterhin in Top-Form und gab bei ihren drei Einzelsiegen nur einen Satz ab. Und auch im Doppel lief es für Sundrup, die zusammen mit Petra Wermeling mit 11:9 im 5. Satz die Oberhand behielt.

Verbandsliga Herren: DJK TTR Rheine – 1. Herren 9:7

Was für ein Hin und Her, was für eine Dramatik. Um 22 Uhr ging in der Halle in Rheine pünktlich das Licht aus – die Politik will das so. Zu diesem Zeitpunkt stand es 8:7 für Rheine, im Schlussdoppel führten die Hiltruper Anders/Dkhoka nach 0:2-Satzrückstand und einer feinen Aufholjagd im Entscheidungssatz mit 7:4. Mit einem Schlüssel schalteten die Gastgeber die Notbeleuchtung ein, nach einigen Minuten ging es weiter. Im Halbdunkel verloren die Hiltruper die Orientierung und unterlagen mit 8:11 und der TuS damit das ganze Spiel. Totaler Frust beim TuS, der zwischendrin mit 7:5 führte und durch Felix Seppendorf bei einer 2:0-Satzführung gegen Stefan Heitkamp das 8:5 auf dem Schläger hatte. Dass es überhaupt so lange ging, lag an den Gastgebern. Deren Spieler Jannick Roling, bei der Polizei tätig, wurde aus der Halle zu einem Einsatz abberufen. Rheine musste einen Spieler nachordern – so ging es schon 20 Minuten später los. Zeit, die am Ende vor der Lichtabschaltung fehlte.

In den weit über vier Stunden fehlte es an nichts. Beide Mannschaften gaben beinahe in Serie sicher geglaubte Matches ab. Rheine gewann unter dem Strich nur durch den 3:1-Vorteil bei den Doppeln. Der war aus Hiltruper Sicht unnötig, führten Scherzinger/Herbst im Entscheidungssatz gegen Rheines Spitzendoppel Ripploh/Erpenstein mit 10:4 und 11:10 – 13:11 hieß es am Ende für Ripploh/Erpenstein. Das Hiltruper Spitzendoppel Anders/Dkhoka verlor ebenso mit 9:11 im 5. Satz, das dritte Doppel Seppendorf/Becher gewann im 5. Satz knapp. In den Einzeln erspielte sich der TuS dann einen Vorteil. Peter Anders und Julian Scherzinger mussten sich beide Rheines Überflieger Linus Ripploh beugen, gewannen aber beide gegen Frederik Erpenstein. Im mittleren Paarkreuz gewann Alber Dkohka erneut beide Einzel, unten in der ersten Einzelrunde Fabian Herbst und Carsten Becher (letzterer nach 0:6-Rückstand im 5. Satz). Das ergab die 7:5-Führung, die am Ende nicht reichen sollte.

Spiele auf Bezirksebene

Am 9. Spieltag auf Bezirksebene erspielten die Mannschaften des TuS Hiltrup ausnahmsweise eine negative Bilanz. Von den fünf Spielen konnten sie nur zwei gewinnen.

Bezirksklasse Herren: TTF Lünen – 2. Herren 9:3

„Wir haben hier heute den kommenden Meister gesehen“, war sich TuS-Sportchef Ralf Brameier nach der Partie ganz sicher. Die Tischtennis-Freunde haben einen unglaublichen Lauf und sollten nach dem Aufstieg 2017/18 in die Bezirksklasse zwei Jahre später den nächsten Aufstieg in die Bezirksliga realisieren können. Fünf Punkte beträgt der Vorsprung nach neun Spieltagen vor dem Tabellenzweiten TuS Hiltrup 2, der viel tun muss, um diesen Platz am Saisonende innezuhaben.

Die TTF bot drei Noppenspieler und drei Linkshänder (teils in Personalunion) auf – sehr unangenehm für den TuS 2. In den Doppeln, die Hiltrup 2 durch das Fehlen von Spitzenmann Maximilian Steffens umstellen musste, offenbarte sich ein Klassenunterschied. Schnell stand es 4:0 für Lünen. Bis der große Auftritt von Markus Jansen kam. Der brachte im 17. Einzel Lünens Spitzenspieler Christoph Kaletka mit sagenhaften Bällen in vier sehenswerten Durchgängen die erste Saisonniederlage bei. Auch Jannik Schulz zauberte bei seinem 3:1-Sieg gegen Maximilian Huber zeitweise sehenswert. Als Florian Wermeling gegen den erfahrenen Ulrich Erdelbruch mit 12:10, 13:11, 16:14 Übersicht und starke Nerven zeigte, schien es für Augenblicke so, als ginge noch was. Aber eben nur für Augenblicke, dann fand Lünen in die Spur zurück und machte den Sack zu.

Jungen-18-Bezirksliga: Jungen 18 I – DJK Borussia Münster 8:2

Die Gäste mussten auf Spitzenmann Armin Nurkovic verzichten, der TuS auf Leon Mannefeld. Hiltrup tat sich schwer gegen das Ligaschlusslicht, dessen Tabellensituation durch die Ergebnisse der anderen Spiele noch dramatischer geworden ist. Tristan Heitger und Marlon Lüke verloren nach hartem Kampf ihr Doppel mit 14:16 im 5. Satz, Marlon Lüke in einem sehr guten Einzel gegen Andreas Weitenberg ebenfalls im Entscheidungssatz. Das insgesamt die volle Punktausbeute herauskam, war schon ein bisschen überraschend. Denn Lukas Brun musste im ersten Einzel in den Entscheidungssatz, und mit dem 3:2-Sieg des taktisch ab dem 2. Satz gegen Weitenberg geschickt agierenden Tristan Heitger gegen Weitenberg musste man schon gar nicht rechnen. Da auch Jan Hidding, sogar sicher, beide Einzel gewinnen konnte, reichte es für die Gäste am Ende nicht einmal zu einem Punkt für die Tabelle.

Jungen-18-Bezirksliga: DJK GW Amelsbüren – Jungen 18 II 6:4

Eine unerwartete Niederlage handelte sich die 2. Jugendmannschaft im Derby ein. 18:18 Sätze, nur fünf Bälle Vorsprung für die Grün-Weißen zeigen, wie knapp es war. Hiltrup 2 ging mit 3:1 in Führung. Pascal Streier und Nils Helmers gewannen ihr Doppel in drei Sätzen und auch ihr erstes Einzel jeweils mit 3:0 Sätzen. Dabei bezwang Geburtstagskind Nils Helmers Amelsbürens Abwehrspieler Kalle Rausmann, der lange verletzt ausgefallen war. Zwei Siege im unteren Paarkreuz verliehen den Grün-Weißen dann aber Flügel. Als dann auch noch Rausmann ein Sensationssieg gegen Pascal Streier gelang, war es um die Hiltruper geschehen. Allein Louisa Henning konnte noch ein Match gewinnen.

Jungen-15-Bezirksliga: Jungen 15 I – 1. TTC Münster 9:1

Überraschend deutlich gewannen die Hiltruper das Verfolgerduell. 28:8 Sätze für Hiltrup legen Zeugnis davon ab, wie weit die Gäste von einer Punkteteilung entfernt waren. Und das, obwohl drei Hiltruper zuvor schon einen Punktspieleinsatz in der 3. Jugendmannschaft des TuS hatten. Zwei glatte Doppelsiege von Pedzich/Averesch und Steinbach/Hegmann legten den Grundstein. Im ersten Einzel verlor Jan Pedzich zwar in vier Sätzen gegen Tom Diestelhorst, die Wende läutete dieses Match aber nicht ein. Im Gegenteil: Hiltrup gewann durch Till Steinbach, Felix Averesch und Jan Hegmann die nächsten drei Einzel jeweils in drei Sätzen. In der zweiten Einzelrunde musste nur Felix Averesch in den Entscheidungssatz.

Jungen-15-Bezirksliga: TTC Lengerich – Jungen 15 II 7:3

Das Mittelfeldduell gewannen die Tecklenburger, weil die TuS-ler im oberen Paarkreuz kein Bein an den Boden bekamen und zu Beginn gleich beide Doppel mit 0:3 Sätzen abgeben mussten. Lino Brand bestätigte die guten Leistungen der vergangenen Wochen mit zwei 3:0-Siegen im unteren Paarkreuz, Carl Henning gelang dort ein Matchgewinn.

Herren auf Kreisebene

 

Am 9. Spieltag auf Kreisebene kamen die Tischtennis-Herren des TuS Hiltrup zu vier Siegen. Zwei Spiele gingen verloren.

Kreisliga: 3. Herren – DJK Borussia Münster III 3:9

Anders als bei der Niederlage in Telgte zehn Tage zuvor begann die TuS-Dritte gegen den übermächtigen Gegner mit großem Kämpferherz. Die positive Folge: Zwei der drei Eingangsdoppel gewann das Team. Florian Wermeling und Daniel Ohms lagen lange hinten, gewannen dann aber dank eines Netzrollers zum 11:9 im Entscheidungssatz. Kevin Gotthardt und Ralf Brameier verloren den 1. Satz, gewannen aber noch in vier Durchgängen. Der so „gekitzelte“ neue Tabellenführer schlug schnell zurück. Konstantin Sasse benötigte gegen Florian Wermeling in einem sehr guten Einzel fünf Sätze – das war dann aber auch schon das letzte Fünfsatzmatch an diesem Abend. Kevin Gotthardt glänzten immerhin bei seinem 3:0-Sieg gegen Alexis Rakowski. Mehr gelang den immer tiefer in den Abstiegskampf verstrickten TuS-lern nicht.

  1. Kreisklasse: GW Westkirchen II – 4. Herren 4:9

Das Duell der vor dem Spiel punktgleichen Mannschaften gewann die TuS-Vierte deutlich. Brackland/Romanovskis und Pfeifer/Streit-Nathmann brachten ihre Farben mit zwei klaren Doppelsiegen früh auf Kurs. Jonas Brackland, Oskars Romanovskis, Petra Wermeling und Christian Herb erhöhten diese Führung mit ihren Siegen auf 6:1 – das Spiel war da schon entschieden. Nach Niederlagen im unteren Paarkreuz erspielte Jonas Brackland mit seinem 3:2-Sieg im Spitzeneinzel gegen Oliver Böhnke das 7:3, nach einer weiteren Einzelniederlage machte das an diesem Tage ungeschlagene mittlere Paarkreuz mit Petra Wermeling und Christian Herb den Sack zu.

  1. Kreisklasse: 5. Herren – TG Münster III 9:4

Mit dem ungefährdeten Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten glich die TuS-Fünfte ihr Punktekonto auf 9:9 Zähler aus. Lange Zeit gelang den Hiltrupern, die erneut Bernhard Krüger und Julian Lemke ersetzen mussten, beinahe alles. Nach den Doppelsiegen des Younsgter-Doppels Terkuhlen/Streier und von Streit-Nathmann/Sulejman erhöhten Tom Luca Terkuhlen, Roland Streit-Nathmann (jeweils 3:1), Horst Windmöller, Pascal Streier (jeweils 3:2) und Wolfgang Erdmann (3:0) die Führung auf 7:1. Drei Einzel gingen dann aber doch noch an die Gäste, zwei davon mit 11:9 im 5. Satz. Tom Luca Terkuhlen und Pascal Streier sorgten mit ihrem jeweils zweiten Einzelsieg dann für die Entscheidung.

  1. Kreisklasse: TSV Angelmodde II – 6. Herren 2:8

Geradezu sensationell kommt der deutliche Sieg der TuS-Sechsten beim bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer daher. Deniz Sulejman war genau der richtige Ersatzmann, der auch in der TuS-Sechsten erfolgreich spielen kann. Beide Gegner im unteren Paarkreuz bekamen in jeweils drei Sätzen “das Fell über die Ohren gezogen” und auch im Doppel mit Andree Goldbeck gab Sulejman keinen Satz ab. Thorsten Wermeling und Oliver Petri mussten sich bei ihrem Fünfsatzsieg schon mehr anstrengen. Für die konsternierten Gastgeber konnte allein Kevin Kreutz punkten. Oliver Petri hatte in drei Sätzen das Nachsehen, Thorsten Wermeling in fünf spektakulären Sätzen, die allesamt in die Verlängerung gingen.

  1. Kreisklasse: SW Havixbeck – 7. Herren 8:6

Die dritte Saison-Niederlage, zudem noch bei einem Abstiegskandidaten, war ebenso knapp wie ärgerlich. Einen Satz und sechs Bälle nur lag Havixbeck am Ende vorne. Aufsteiger Hiltrup 7 musste kurzfristig den angeschlagenen Karl-Heinz Kreis ersetzen. Patrick Sonntag sprang ein. Zudem kam der 18-jährige Jan Schützner zu seinem zweiten Saisoneinsatz. Schützner spielte mit seinem Noppenbelag alle drei Gegner schwindlig, auch den erfahrenen Heinz Bergmann am Spitzenbrett der Schwarz-Weißen. Auch Jörg Eckert gelang ein Sieg gegen Bergmann. Der erfolgsverwöhnte Justus Dünkelmann hingegen gewann diesmal nur ein Einzel – und sein Doppel mit dem an diesem Abend ungeschlagenen Jan Schützner.

  1. Kreisklasse: GW Albersloh II – 8. Herren 2:8

Die Partie beim Tabellenletzten war für die auch im neunten Spiel unbesiegte TuS-Achte keine wirkliche Prüfung. 80 Minuten benötigte Hiltrup 8 nur für den Sieg – es gab nämlich ausschließlich Dreisatzmatches. Zwei davon gewannen die Gastgeber sogar, beide in der ersten Einzelrunde. Beide Doppel gewann die TuS-Achte durch Hollenhorst/Sulejman und Kluge/Grempels souverän. In den Einzeln legten Deniz Sulejman, Georg Kluge (je 2), Mika Hollenhorst und Werner Grempels nach.

Nachwuchs auf Kreisebene

 

Ein schmales Programm nur hatte der TuS-Tischtennis-Nachwuchs am 9. Spieltag auf Kreisebene zu absolvieren. Alle drei Spiele gingen an die Hiltruper Nachwuchsasse.

Jungen-18-Kreisliga: SV Neubeckum II – Jungen 18 III 2:8 (Nachholspiel)

Die 3. Jugendmannschaft ließ sich in Neubeckum nicht stoppen. „Wir haben uns alle insgesamt gut geschlagen und das Spiel sauber runter gespielt“, fasste der aus der 2. Jugendmannschaft runtergezogene Nils Helmers das Spiel zusammen. Lukas Brun und Niclas Goldbeck hatten ihr Doppel gewonnen, Nils Helmers und Paul Beining ihres verloren. In der Folge kamen die Hiltruper kaum in Bedrängnis und gewannen durch Nils Helmers, Niclas Goldbeck, Paul Beining (je 2) sowie Lukas Brun sieben der acht Einzel.

Jungen-18-Kreisliga: Jungen 18 III – DJK Borussia Münster II 10:0

Obwohl Tabellenführer Hiltrup 3 nur U15-Spieler einsetzte, bekam Ligaschlusslicht Borussia 2 trotz seiner körperlichen Überlegenheit keine Luft zum Atmen. Ganze zwei Sätze gaben Jan Pedzich, Till Steinbach, Felix Averesch und Paul Beining bei ihrem Kamtersieg ab.

Jungen-11-Kreisliga: DJK GW Amelsbüren – Jungen 11 II 2:8

Den zweiten Saisonsieg mussten sich die jungen Hiltruper schwer erkämpfen. Das Doppel Lata/Kopp sowie in den Einzeln Felix Pankau und Linus Lata gewannen ihre Matches erst im Entscheidungssatz. Zwei klare 3:0-Siege fuhr Christian Lemmer ein. Auch Dean Kopp kam zu zwei Siegen. Lius Lata und Felix Pankau gewannen jeweils ein Einzel. Zudem gewannen beide Hiltruper Doppel.