Nachdem sich die finanzielle Unterstützung des TuS Hiltrup durch BASF in Münster viele Jahre auf die Fußballabteilung konzentriert hat, wird sich der Schwerpunkt zukünftig verändern. „Viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trainieren in unterschiedlichen Sparten des TuS Hiltrup. Schon oft wurde deshalb der Wunsch an uns herangetragen, unsere finanzielle Unterstützung nicht nur auf die Fußballabteilung zu richten, sondern sie auf andere Abteilungen, d.h. den Breitensport auszuweiten. Zudem hat Sport auch eine wichtige sozial-integrative Rolle“, erläutert Wolfram Schier, Werkleiter von BASF am Standort Münster. „Das passt sehr gut zu unserem Förderschwerpunkt Bildung.“ Hierfür sei die Fußballabteilung mit fast 30 Jugendmannschaften ein gutes Beispiel und rechtfertige, dass diese Abteilung weiterhin den größten Anteil der Zuwendungen erhält.

Nach sehr konstruktiven und angenehmen gemeinsamen Gesprächen würde diese Anregung jetzt in beiderseitigem Einvernehmen umgesetzt, betont Georg Berding, Präsident des TuS Hiltrup.

Die TuS Hiltrup Vertreter (v.l.) Georg Berding (Präsident), Bernd Krüger (Turnen) und Rolf Neuhaus (Fussball) mit re. BASF-Coatings Werksleiter Wolfram Schier. Foto: Wilfried Hiegemann