Der 10. Spieltag

Spiele auf WTTV-Ebene

Verbandsliga Herren: 1. Herren – SC Arminia Ochtrup 2 9:6

Die TuS-Erste trat den Beweis an, dass sie nicht mur in Sonntags-Heimspielen gut drauf sein kann, sondern (aufgrund des Spielverbots am Totensonntag) auch am Samstagabend. 11:1 Punkte aus den bisherigen sechs Heimspielen sind ein großartiger Wert, der in puncto Klassenerhalt zumindest erst einmal so manche Sorgenfalte glättet.

Hiltrup begann gewohnt bissig, ging durch die 3:1-Siege der Doppel Scherzinger/Herbst (DIE Entdeckung der Saison) und Dkhoka/Stolle (Überraschungssieg gegen die Gust-Brüder) mit 2:0 in Führung. Felix Seppendorf und Carsten Becher führten anschließend mit 2:0 Sätzen, wurden aber noch abgefangen. Ochtrup ging dann seinerseits durch sein sehr starkes oberes Paarkreuz durch Felix Ostermann und Dominik Gust mit 3:2 in Führung. Der große Kampf von Felix Seppendorf (3:2 gegen Flehmig) und Carsten Becher (3:0 gegen Linkshänder Hannekotte, im ersten Satz sogar 11:0) drehte das Spiel erneut, Fabian Herbst sorgte für das 5:4 nach der ersten Einzelrunde. Ochtrup drehte das Spiel im oberen Paarkreuz noch einmal zu seinen Gunsten, Hiltrup wackelte in dieser Phase bedenklich. Auf ein Remis, erst recht auf einen Sieg des TuS hätte zu diesem Zeitpunkt niemand wetten wollen.

Gerade aber auch von der euphorischen Bank ließen sich die TuS-ler nun antreiben. Felix Seppendorf gewann das Linkshänderduell gegen Hannekotte mit einem hauchdünnen 11:9 im 5. Satz – 6:6. Mannschaftsführer Carsten Becher trumpfte beim haushohen 3:0 gegen Flehmig ein zweites Mal auf, Mathias Stolle gelang das 8:6 und Fabian Herbst wenig später nach 3:23 Stunden das lautstark umjubelte 9:6.

Spiele auf Bezirksebene

Bezirksklasse Herren: 2. Herren – 1. TTC Münster 5 9:2

Auch ohne Jannik Schulz hinterließ die TuS-Zweite einen weiteren starken Eindruck und spielte gegen einen bis zuletzt nie aufsteckenden Gegner zeitweise im Stil einer Spitzenmannschaft. „Wir wollen Euch zumindest ein bisschen ärgern“, ahnte TTC-Mannschaftsführer Tölle wohl schon bei der Begrüßung, was auf sein Team zukommen würde. Das waren zunächst vor allem die Hiltruper Doppel. Wieder gelang es den Wermeling-Brüdern, das gegnerische Spitzendoppel zu düpieren – diesmal in vier Sätzen. Markus Jansen und Jürgen Hegmann mussten sich als drittes Doppel ebenfalls vier Sätze lang strecken, Hiltrups Spitzendoppel Steffens/Krahe sogar über die volle Distanz.

Die Einzel waren umkämpfter als die Ergebnisse zeigen. Mit engagierten, selbstbewussten Auftritten wies das obere TuS-Paarkreuz mit Maximilian Steffens und Felix Wermeling die Kontrahenten in die Schranken. Bei ihren vier Siegen gab überhaupt nur Steffens einen Satz ab. Über jeweils fünf Sätze ging es im mittleren Paarkreuz, wo Markus Jansen gegen Frank Wobbe einen sicher geglaubten Sieg beinahe noch aus der Hand gegeben hätte (11:9 im 5. Satz) und Cédric Krahe beim 8:11 im 5. Satz gegen Neuber für ein über weite Strecken richtig gutes Match nicht belohnt wurde. An den unteren Brettern gewann Florian Wermeling nach langer Anlaufphase in vier Sätzen, Jürgen Hegmann unterlag in vier Durchgängen gegen den sehr präsenten Tölle.

Herren auf Kreisebene

 

In den fünf Partien des 10. Spieltages kamen die TuS-Herren auf Kreisebene nur zu einem Sieg.

Kreisliga: BW Aasee Münster – 3. Herren 9:7

Die Niederlage beim direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt ist für die TuS-Dritte zieht die TuS-Dritte noch tiefer in den Abstiegssumpf. „Das ist wirklich schade. Mit unserem Auftreten als Mannschaft bin ich heute vollkommen zufrieden, mit dem Ergebnis natürlich gar nicht“, resümierte Mannschaftsführer Ralf Brameier nach dem Spiel. Er selbst ging voran, kämpfte leidenschaftlich um jeden Ball, feuerte unentwegt von der Seite an – am Ende vergebens. „Dass uns ausgerechnet unser ehemaliger Mannschaftskollege Stephan Freise, der ungeschlagen blieb, den K.O. versetzt hat, ist besonders bitter“, befand Brameier.

An den Doppeln lag es nicht. Von den Eingangsdoppeln gewann die TuS-Dritte durch Wermeling/Ohms und Gotthardt/Brameier zwei. Verloren ging die Partie, weil Hiltrup an den ersten drei Brettern kein einziger Einzelsieg gelang. Kevin Gotthardt an Brett vier dagegen gewann, wenn auch mit Mühe, beide Einzel. Das reichte in der ersten Einzelrunde zum 3:4, dem Ralf Brameier und Thomas Schalke (11:9 im 5. Satz) zwei Siege zur zwischenzeitlichen 5:4-Führung folgen ließen. Mit seinem zweiten Einzelsieg verkürzte Gotthardt auf 6:7. Dann wurde es dramatisch: Thomas Schalke verlor nach zwei vergebenen Matchbällen mit 11:13 im 5. Satz, Ralf Brameier gewann nach 2:8- und 7:10-Rückstand im Entscheidungssatz mit 12:10. Die Freude über diesen Coup blieb Brameier im Halse stecken, denn das Schlussdoppel gewann BW Aasee relativ sicher – und damit das Spiel.

  1. Kreisklasse: 6. Herren – SC Füchtorf 6:8

Dirk Hüffer und Michael Gröne im oberen Paarkreuz gewannen das Spiel für Füchtorf fast im Alleingang. Die beiden gewannen zu Beginn ihr Doppel, anschließend auch jeweils drei Einzel. Allein Oliver Petri hätte beinahe Hüffer geschlagen, führte immerhin schon mit 2:1 Sätzen. Fast genauso konsequent punktete die TuS-Sechste im unteren Paarkreuz. Die Ersatzspieler Deniz Sulejman (2) und Karl-Heinz Kreis (1) holten drei Punkte, das vierte Einzel verlor Kreis knapp im Entscheidungssatz. Deniz Sulejman gewann sein Doppel mit Oliver Petri, zudem punkteten Thorsten Wermeling und Oliver Petri gegen die unteren Bretter der Gäste.

  1. Kreisklasse: Wacker Mecklenbeck II – 7. Herren 8:2
  2. Herren – Arminia Appelhülsen II 1:8 (Wertung 0:8)

Das waren nach zuvor fünf Siegen in Folge nun schon die dritte und vierte Niederlage in Folge für die TuS-Siebte, die mit 10:10 Punkten jetzt nur noch drei Punkte vor den gefährlichen Plätzen liegt.

In Mecklenbeck war (ohne Justus Dünkelmann) zwar ein etwas besseres Ergebnis möglich, mehr aber auch nicht. Karl-Heinz Kreis und Jan Schützner gelangen Einzelsiege, Mika Hollenhosrt verlor sein zweites Einzel und sein Doppel mit Karl-Heinz Kreis jeweils im Entscheidungssatz. Gegen Appelhülsen war gar nichts zu machen. Zu allem Überfluss spielte der Jugendliche Jan Hidding an falscher Position. Sein überraschender 3:2-Sieg gegen einen Gegner mit rund 170 TTR-Punkten mehr bleibt Hidding aber.

  1. Kreisklasse: 8. Herren – 1. TTC Münster XI 8:1

Der Kantersieg gegen die TTC-Oldies bereitete dem Spitzenteam keine Probleme. Zwei glatten Siegen in den Doppeln durch Sulejman/Hörner und Hollenhorst/Grempels folgten in den Einzeln allein vier 3:0-Siege. Deniz Sulejman und Werner Grempels gewannen jeweils zwei Einzel, Mika Hollenhorst und Peter Hörner trugen jeweils einen Einzelsieg zum deutlichen Heimsieg bei.

Nachwuchs auf Kreisebene

 

Am 10. Spieltag auf Kreisebene gab es nur drei Spiele für den TuS-Tischtennis-Nachwuchs.

Jungen-15-Kreisliga: TuS Hiltrup III – TSV Angelmodde 7:3

Dem ersten Sieg vor einer Woche ließ die TuS-Dritte gleich den zweiten folgen, der allerdings enorm hart umkämpft war. Sechsmal ging es über die volle Distanz, fünfmal gingen die Hiltruper als Sieger vom Tisch. So gewannen Lata/Bean und Steil/Vogt gleich beide Doppel mit 3:2 Sätzen, Lata/Bean nach zwei mit 3:11 verlorenen Sätzen im 5. Satz mit 12:10. Eifrigste Punktesammler in den Einzeln waren Leon Steil im oberen und jan Vogt im unteren Paarkreuz mit jeweils zwei Siegen. Nicholas Bean konnte ein Einzel für sich entscheiden.

Jungen-13-Kreisliga: TuS Hiltrup I – TTG Beelen 4:6

Ohne den erkrankten Jakob Beckers erlitt die TuS-Auswahl einen Rückschlag im Kampf um die Qualifikation für die Meisterrunde. An allen Punkten war Oliver Lenz beteiligt. Alle drei Einzel gewann der 10-jährige, zusammen mit Ben Barkanowitz auch das Doppel. Die Aufholjagd von Paul Hellmann gegen Stefania Vrabie blieb unbelohnt. Mit 8:11 verlor Hellmann den Entscheidungssatz – ein 5:5 war also nicht fern.

Jungen-11-Kreisliga: TuS Hiltrup II – TuS Hiltrup I 0:10

Mit dem „Pflichtsieg“ gegen die eigene Zweite sicherten sich Sebastian Lenz, Adam Pedzich und Christian Lemmer die Staffelmeisterschaft. Die drei gaben im letzten Spiel der Hinrunde keinen einzigen Satz ab.