Der 12. Spieltag

Spiele auf WTTV-Ebene

Mit der vollen Ausbeute von drei Siegen starteten die auf WTTV-Ebene spielenden Mannschaften des TuS Hiltrup in die Rückrunde.

NRW-Liga Damen: 1. Damen – TTF Bönen 8:4

Vor einer Woche waren die Gäste Westdeutsche Pokalsieger geworden. Spitzenspielerin Viktoria Diekel hatte sich dabei wohl ein bisschen übernommen, sie fehlte beim TuS. Der musste aber auch umstellen, brachte am vierten Brett Susanne Fingerhut aus der Reserve für die in Spanien im Schüleraustausch befindliche Frederike Starp. Hiltrup setzte sich insgesamt recht sicher durch und festigte Tabellenplatz zwei.

Schon die Doppel klappten beim TuS. Melanie Meredig gewann mit Susanne Fingerhut in drei, Antonia Rewer mit Miriam Kötter in vier Sätzen. Antonia Rewer trumpfte in den Einzeln wieder einmal richtig auf, gewann alle drei – auch das gegen die starke Sophie von Buttlar. Im dritten Einzel gegen Johanna Bambach benötigte Rewer fünf Sätze. Im unteren Paarkreuz steuerte Miriam Kötter zwei blitzsaubere 3:0-Siege bei, Susanne Fingerhut gewann das hart umkämpfte Match gegen Alexandra Thätner mit 12:10 im Entscheidungssatz.

Verbandsliga Damen: 2. Damen – TTSV Schloß Holte-Sende 8:4

Auf Wunsch der Gästemannschaft begann die Partie erst eineinhalb Stunden später. Auch zu dieser späten Stunde entwickelte sich ein gutklassiges Spiel, mit dem die TuS-lerinnen den Anschluss ans Tabellenmittelfeld schaffte. Den Grundstein legte die TuS-Zweite mit dem Gewinn beider Doppel. Sundrup/Wermeling gewannen in drei, Dahl/Kuhz in fünf Sätzen. Spitzenspielerin Karla Sundrup füllte ihre Rolle in den Einzeln wieder einmal hervorragend aus und gewann dreimal. Sehenswert war vor allem ihr Einzel gegen die mit zwei kurzen Noppenbelägen agierende Nicola Hörndl, das Sundrup in fünf Sätzen gewinnen konnte. Rabea Dahl, Yanine Kuhz und Petra Wermeling gewannen jeweils ein Einzel in der über zweieinhalb Stunden andauernden Partie.

Verbandsliga Herren: TTC Post Hiltrop – 1. Herren 7:9

„Die Punkte müssen wir holen – und die holen wir.“ Mit breiter Brust fuhr die 1. Herrenmannschaft zum sieglosen Ligaschlusslicht – und wäre um ein Haar als Depp heimgekehrt. Das hatte allerdings auch Gründe: Fabian Herbst fehlte ganz. Alber Dkhoka musste gut drei Stunden vor Spielbeginn absagen, weil er mit seinem kranken Sohn in die Notaufnahme, aus der der ohnehin angeschlagene Felix Seppendorf gerade rechtzeitig zurück war, musste. Zudem war Mathias Stolle ordentlich erkältet. Als kurzfristigen Ersatz nahm die Erste Kevin Gotthardt aus der Dritten mit. Die Favoritenrolle relativierte sich so schnell.

Hiltrup kam gegen einen Gegner, der nach weiteren Abgängen im Winter chancenlos durch die Verbandsliga schippert, nun aber locker aufspielen kann, nie wirklich ins Spiel. Das Notdoppel Seppendorf/Gotthardt verlor glatt, Hiltrups Spitzendoppel Anders/Scherzinger verlor die ersten beiden Sätze. Dennoch stand nach den Doppeln eine 2:1-Führung für Hiltrup, weil neben Becher/Stolle auch Anders/Scherzinger mit 14:12 im 5. Satz noch gewinnen konnten. Nach der ersten Einzelrunde führte der Tabellenletzte dann mit 5:4, weil für Hiltrup zunächst nur Peter Anders und Mathias Stolle punkteten. Anders glich zum 5:5 aus, Julian Scherzinger und Carsten Becher (letzterer auch in fünf Sätzen) erspielten die Punkte bis zum 7:7. Ganz kritisch wurde es, als Mathias Stolle mit 0:2 Sätzen und 6:9 hinten lag. Der routinierte Hiltruper riss sich enorm zusammen, fightete um jeden Ball und gewann noch mit 11:9 im 5. Satz. Das Schlussdoppel Anders/Scherzinger sicherte in vier Sätzen den Sieg, der im Kampf um den Klassenerhalt so wichtig ist. Kämpfen kann die TuS-Erste!

Spiele auf Bezirksebene

Zwei vereinsinterne Derbys und das Spiel der Herren-Zweiten in Selm standen am 12. Spieltag auf Bezirksebene für den TuS Hiltrup auf dem Programm.

Bezirksklasse Herren: TTC SG Selm – 2. Herren 2:9

Mit dem „Pflichtsieg“ beim sieglosen Tabellenletzten behält die Herren-Zweite erst einmal Platz zwei. Auch ohne den verletzten Markus Jansen und den urlaubenden Cédric Krahe war die TuS-Reserve eindeutig „Chef im Ring“, denn bei Selm fehlten die Bretter zwei und drei. So brachten die Gastgeber überwiegend „Spiel-Zerstörer“ an den Tisch, gegen die sich die Hiltruper teilweise recht schwertaten. Die wachsende Erfahrung gerade der Wermeling-Brüder wurde schnell sichtbar – Felix und Florian haben inzwischen Mittel gegen destruktives Tischtennis. Steffens/Schulz, Wermeling/Wermeling und Hegmann/Brameier gewannen alle drei Doppel, in der Folge erhöhten Maximilian Steffens, Felix Wermeling, Jannik Schulz und Florian Wermeling (knapp mit 11:8 im 5. Satz) auf 7:0. Niederlagen mussten dann der erst drei Stunden vor Spielbeginn zum Einsatz „alarmierte“ Sportchef Ralf Brameier (in fünf Sätzen) und Maximilian Steffens (in vier Sätzen im Spitzeneinzel gegen Valentin Preuss) hinnehmen. Dem standen noch Siege von Jürgen Hegmann und Felix Wermeling gegenüber.

Jungen-18-Bezirksliga: Jungen 18 I – Jungen 18 II 1:9

Dieses Ergebnis kann man kaum glauben, doch es stimmt. Die Erste legte einen Offenbarungseid ab, enttäuschte maßlos gegen eine „total heiße“ Zweite, die auch nach Sätzen mit 27:8 vollkommen dominierte. Herbe TTR-Punktverluste für die Erste sind die Folge, in gleichem Umfang TTR-Punktgewinne und vier wichtige Tabellen-Punkte im Abstiegskampf. Wie schon im Hinspiel tat sich für die Zweite Nils Helmers mit zwei klaren Siegen im oberen Paarkreuz besonders hervor. Überhaupt dominierte die Zweite, die schon beide Doppel hatte gewinnen können, das obere Paarkreuz. Für die Erste gewann überhaupt nur Marlon Lüke sein Einzel gegen Niclas Goldbeck. Leon Mannefeld fehlte der Ersten, nachdem ein Mitschüler ihm tags zuvor in der Schule einen Finger der Schlaghand umgebogen hatte. Leon alleine hätte dieses Ergebnis aber auch nicht verhindern können.

Jungen-15-Bezirksliga: Jungen 15 I – Jungen 15 II 5:5

Etliche gutklassige Einzel gab es in diesem vereinsinternen Derby. Am Ende stand ein gerechtes Remis, das von Anfang bis Ende der Partie Bestand hatte. Die vier Einzel für die Erste gewannen Jan Pedzich und Paul Beining (je 2), während für die die Zweite jeder Spieler ein Einzel für sich entscheiden konnte. Etwas überraschend gewannen für die Zweite Felix Averesch und Janis Eisenhawer das Doppel gegen Jan Pedzich und Jan Hegmann, während Paul Beining und Lino Brand für die Erste punkteten.

Herren auf Kreisebene

 

  1. Kreisklasse: 7. Herren – DJK Wacker Mecklenbeck II 8:3

Mit den gerade erst der Jugend entwachsenen Justus Dünkelmann, Deniz Sulejman und jan Schützner hat Mannschaftsführer Jörg Eckert für die wichtigen Spiele nun deutlich mehr alternativen in der Hinterhand. Vor dem Spiel erhielt Eckert für seine jahrzehntelangen Verdienste als Spieler mehrerer Vereine aus den Händen von TuS-Sportchef Ralf Brameier die Goldene Spielernadel verliehen.

Nach der Ehrung legte Hiltrup 7 gegen die nicht in Bestbesetzung angetretenen Gäste los wie die Feuerwehr. Schützner/Eckert gewannen ihr Doppel in drei Sätzen, Dünkelmann/Sulejman nach zwei verlorenen Sätzen mit 11:9 im 5. Satz. Eckert (2), Dünkelmann, Sulejman und Schützner erhöhten die Führung in den Einzeln kontinuierlich. Für die Gäste punktete im oberen Paarkreuz doppelt Spitzenmann André Sievers, der im letzten Einzel gegen Hiltrups Noppenspieler Jan Schützner aber den Kürzeren zog.

Nachwuchs auf Kreisebene

 

Am ersten Rückrundenspieltag auf Kreisebene musste nur eine Nachwuchsmannschaft des TuS eine Niederlage hinnehmen. Zwei Spiele endeten mit einem Remis.

Jungen-18-Kreisliga: Jungen 18 III – SC Müssingen II 6:4

Beide Mannschaften mussten auf ihr etatmäßiges oberes Paarkreuz verzichten. Hiltrup stellte gleich der Spieler aus der ersten Jungen15-Bezirksliga-Mannschaft auf – und das lief. Vor allem Till Steinbach überzeugte. Am Spitzenbrett gewann der 13-jährige beide Einzel, zusammen mit dem einmal siegreichen Jan Hegmann auch sein Doppel. Im unteren Paarkreuz gelangen Felix Averesch zwei 3:0-Siege.

Jungen-15-Kreisliga: Jungen 15 IV – SC Müssingen 5:5 (Wertung 0:10)

Müssingen kam nur zu dritt, der ohne Kilian Lata angetretenen Hiltruper Vierten gelang auch deswegen ein Remis. Drei Punkte gab´s schon geschenkt, zudem punktete Leon Steil im Doppel mit Stefan Witt und im ersten Einzel. Die Punkte gehen trotzdem komplett an Müssingen, weil Hiltrups Ersatzmann Constantin Wex an Brett vier (statt an Brett zwei) aufgestellt wurde. Schade!

Jungen-13-Kreisliga: Jungen 13 III – Jungen 13 II 1:9

Das vereinsinterne Derby war eine klare Sache. Mehr als sieben Sätze waren der Dritten nicht vergönnt. Das reichte immerhin zu einem Matchgewinn für Paul Hellmann gegen Jakob Beckers. Ansonsten hatten Finn Wittke, Constantin Wex und Jakob Beckers alles klar im Griff.

Jungen-11-Kreisliga: Jungen 11 I – SV Rinkerode II 5:5

Eineinhalb Stunden lang lieferten sich beide Mannschaften ein spannendes Spiel, in dem es am Ende eine gerechte Punkteteilung gab. Bester Hiltruper war Christian Lemmer, der alle drei Einzel und sein Doppel mit Dean Kopp gewinnen konnte. Einen knappen Fünfsatzsieg in einem ewig langen Geduldsspiel trug Linus Lata zum Remis bei.

Jungen-11-Kreisliga: SV Rinkerode I – Jungen 11 II 4:6

Ein schöner Auftakt für die jungen TuS-ler. Im Doppel klappte es noch nicht wie gewünscht, in den Einzeln dafür um so besser. Mika Schneider tat sich mit drei Siegen besonders hervor. Lukas Hauertmann gewann zwei Einzel, Jakob Schröder eines. Kurioserweise wurden alle zehn Matches in drei Sätzen entschieden.

Jungen-11-Kreisliga: GW Westkirchen – Jungen 11 III 7:3

In ihrem ersten Spiel mussten die ganz kleinen Hiltruper eine Niederlage hinnehmen. Mehr als zufrieden konnte allerdings der erst sieben Jahre alte Jano Schneider sein, der seine drei Einzel alle gewinnen konnte.