Der 14. Spieltag

Spiele auf WTTV-Ebene

Zwei Siege und eine Niederlage ergeben am 14. Spieltag ein positives Gesamtergebnis für die auf WTTV-Ebene spielenden Mannschaften des TuS Hiltrup.

NRW-Liga Damen: 1. Damen – TTC Dortmund-Wickede 8:2

Das erwartbare Ergebnis war das eine, die klaren Niederlagen der Konkurrenten um Platz zwei (TTG Netphen und VfL Oldentrup) das andere – allerdings erst am Tag drauf. So langsam müssen sich die TuS-Damen mit der Frage befassen, ob sie denn den möglichen Sprung in die Oberliga wagen wollen.

Die Gäste waren schwer zu bespielen. Zwei Noppen- und sogar eine Noppenspielerin machten es den angriffslustigen Hiltruperinnen ganz schön schwer. So kam es in den 2:15 Stunden zu insgesamt fünf Fünfsatzmatches, von denen die TuS-lerinnen allerdings vier gewinnen konnten. Drei davon in der hart umkämpften ersten Einzelrunde, die dem TuS nach ausgeglichenen Doppeln (Meredig/Starp gewannen für Hiltrup) die 5:1-Führung brachte. Dabei drehte Melanie Meredig mit taktischem Geschick einen 0:2-Satzrückstand gegen Dortmunds Spitzenspielerin Elke Mittermüller. Im zweiten Einzel ging es für Meredig andersherum, als sie eine 2:0-Satzführung nicht nach Hause bringen konnte. Jeweils zwei Einzelsiege verbuchten Antonia Rewer, Miriam Kötter und Frederike Starp. Auch diese drei gewannen jeweils ein Fünfsatzmatch.

Verbandsliga Damen: 2. Damen – SV Holzen 4:8

Die Leistung gegen den Tabellenzweiten stimmte, das Ergebnis nicht. Der Verlust von vier der insgesamt fünf Fünfsatzmatches kostete am Ende mindestens einen Punkt. Allein Karla Sundrup gelang mit dem 13:11 im 5. Satz gegen Spitzenspielerin Miriam Dann ein Sieg in einem knappen Match. Das war das 2:5 – die Partie war zu diesem Zeitpunkt schon vorentschieden. Holzen gewann beide Doppel und ließ in der ersten Einzelrunde nur einen Hiltruper Sieg durch Yanine Kuhz zu. Sundrups 2:5 folgten zwei Fünfsatzniederlagen, es ging danach nur noch um Ergebnisverbesserung. Die gelang Susanne Fingerhut und Yanine Kuhz mit ihrem sehenswerten Sieg gegen Danne dann auch noch. In dieser Form sollte die TuS-Zweite den längst noch nicht sicheren Klassenerhalt schaffen können.

Verbandsliga Herren: TTV Metelen – 1. Herren 5:9

Die 1. Herrenmannschaft vergrößerte durch die gleichzeitige Heimniederlage des Tabellenviertletzten TTF Bönen 2 den Vorsprung auf den ersten Relegationsplatz auf 10(!) Punkte. „Wir wollen möglichst schnell die letzten Zweifel beseitigen“, hat Mannschaftsführer Carsten Becher dennoch den Fokus klar darauf gerichtet, jede Art von Selbstgefälligkeit im Keim zu ersticken.

Der ehemalige Bundesligist, vor dem Spiel einen Punkt vor dem TuS gelegen, gab an diesem Abend ein verstörendes Bild ab. Ciosek und Tewes weilten im Urlaub, zwei weitere Spieler wollten ihre Einzel unbedingt vorziehen – sie hatten noch anderes vor. So kam es zu einem seltsamen Spiel, in dem allerdings frühzeitig klar war, dass vermeintlich die Hiltruper die Punkte würden „einsacken“ können. Und das, obwohl Teilzeitkraft Peter Anders und der stark erkältete Fabian Herbst nicht dabei waren und Felix Seppendorf zweifelte, ob seine Schulter halten würde. Der zweite Anzug passte beim TuS allerdings deutlich besser.

Dkhoka/Scherzinger und Becher/Stolle sorgten für eine 2:1-Führung nach den Doppeln, Siege in den vorgezogenen Einzeln sorgten für Ruhe beim TuS. Zwar konnte im oberen Paarkreuz nur Julian Scherzinger ein Einzel gewinnen, in den anderen Paarkreuzen war der TuS aber besser. Felix Seppendorf gewann in der Mitte beide Einzel, Carsten Becher eines. Unten gewannen Mathias Stolle und Felix Wermeling alle vier Matches. Pech für den 17-jährigen Wermeling, dass nur einer seiner beiden Siege in die Wertung kam……

Spiele auf Bezirksebene

Am 14. Spieltag auf Bezirksebene standen für den TuS Hiltrup vier Spiele auf dem Programm. Nur eines davon ging verloren.

Bezirksklasse Herren: TG Münster – 2. Herren 7:9

TuS-Sportchef Ralf Brameier wusste genau, was die TuS-Reserve in der miserabel zu bespielenden Halle am Katthagen erwarten würde – ein “heißer Tanz” nämlich. Und so kam es auch. Der in Bestbesetzung angetretene, mit nur vier Punkten in der Tabelle schon abgeschlagene Tabellenvorletzte kämpfte bis zum Umfallen und bearbeitete die TuS-ler drei Stunden lang nach allen Regeln der Kunst. Erst mit dem souverän und taktisch clever herausgespielten 3:0 im Schlussdoppel von Maximilian Steffens und Jannik Schulz wurde die TG “zur Strecke” gebracht. Überhaupt funktionierten die Hiltruper Doppel. Steffens/Schulz gewannen auch zu Beginn, Hegmann/Krahe ebenfalls. Im oberen Paarkreuz überzeugte der junge Felix Wermeling mit zwei blitzsauberen Siegen erneut. Sein hohes Tempo konnten die Gegner nicht mitgehen. Maximilian Steffens konnte sein erstes Match ebenfalls für sich entscheiden, musste im zweiten Einzel aber auch seiner Handverletzung Tribut zollen. Im mittleren Paarkreuz schlugen zunächst Jannik Schulz (äußerst knapp mit 12:10 im 5. Satz mit Hilfe eines Time-Outs kurz vor Matchende) und Cédric Krahe den Ex-Hiltruper Patrick Wildhofer, Schulz anschließend auch den agilen Linkshänder Marco Gisbertz. Das untere Paarkreuz dagegen ging komplett an die Gastgeber – auch deswegen wurde es so knapp.  Weder Florian Wermeling noch Jürgen Hegmann fanden ein Mittel gegen die unangenehme Spielweise ihrer Kontrahenten – das überraschte schon. Aber dann war da ja noch dieses souveräne Schlussdoppel.

Und noch ein Grund zur Freude: Während die TuS-Reserve ihr Spiel wenigstens noch knapp gewann, patzten am Freitagabend mit Vorwärts Ahlen und der Warendorfer SU 2 gleich zwei Konkurrenten um Tabellenplatz zwei. Die einen Punkt hinter dem TuS 2 rangierende TTG Beelen ist aktuell einziger Verfolger im Kampf um Platz zwei, der zur Bezirksliga-Relegation berechtigen würde.

Jungen-18-Bezirksliga: Jungen 18 I – DJK VfL Billerbeck 5:5

Richtig Feuer war in dieser Partie, in der die Hiltruper dem Tabellenzweiten auch ohne den privat verhinderten Leon Mannefeld ein Remis abtrotzten. Fast zwei Stunden lang behakten sich beide Mannschaften teils auch verbal und schenkten sich nichts. Unter dem Strich waren die Hiltruper dem Sieg etwas näher, verloren sie doch die ersten drei der insgesamt vier Fünfsatzmatches. Vor allem Jan Hidding war nach vergebener 2:0-Führung gegen Billerbecks Nr. 1 Linus Gloe ein bisschen traurig. Seine Miene hellte sich nach dem 11:9 im 5. Satz gegen Louis Struffert aber wieder auf. Zuvor hatte schon Tristan Heitger mit seinem Sieg gegen Struffert ordentlich TTR-Punkte gesammelt. Im unteren Paarkreuz gewannen Marlon Lüke und Ersatzmann Niclas Goldbeck beide gegen Noah Stevermann, den Punkt im Doppel holten für den TuS Heitger und Hidding.

Jungen-15-Bezirksliga: Jungen 15 I – TB Burgsteinfurt 8:2

Die Hiltruper kippten in spektakulären zwei Stunden den bisherigen Spitzenreiter von der Spitze und robbten sich bis auf einen Punkt an Tabellenführer TG Münster heran. Und der ist am kommenden Samstag Gastgeber beim absoluten Spitzenspiel. Ausgeglichen verliefen die Doppel, Paul Beining und Lino Brand punkteten für Hiltrup. Nachdem Till Steinbach und Jan Hegmann mit ihren Siegen die 3:1-Führung herausgespielt hatten, wurde es richtig spannend. Paul Beining drehte einen 0:2-, Lino Brand einen 1:2-Rückstand. Beide setzten die Hinweise der vielen Hiltruper Betreuer gut um. Burgsteinfurt gelang noch das 2:5, bevor Jan Hegmann, Paul Beining und Lino Brand jeweils in vier Sätzen sogar die volle Punktausbeute sicherten. Und mit der durfte man vor dem Spiel überhaupt nicht rechnen.

Jungen-15-Bezirksliga: Dream Team Recklinghausen – Jungen 15 II 7:3

Eine so deutliche Niederlage beim Tabellenletzten – das ist nie ein gutes Ergebnis. Ersatzmann Oliver Lenz, für Carl Henning eingesprungen, war sogar noch erfolgreichster Hiltruper. Zusammen mit Janis Eisenhawer gewann er sein Doppel, später auch sein erstes Einzel. Nur Felix Averesch gelang überhaupt noch ein Matchgewinn gegen die Vestischen.

Herren auf Kreisebene

 

Vollkommen ausgeglichen war die Bilanz der Tischtennis-Herrenmannschaften des TuS Hiltrup am 14. Spieltag auf Kreisebene, denn es gab zwei Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen.

Kreisliga: 3. Herren – 1. PPC Münster 8:8

Die Gäste reisten mit zwei Ersatzspielern aus der Reserve an – und tricksten kräftig mit ihren Doppeln. Die vollkommen überforderten Ersatzleute stellten die Coerder ins Einserdoppel. Das brachte ihnen eine 2:1-Führung nach den Doppeln. Kevin Gotthardt und Ralf Brameier konnten sich über ihren leichten Sieg nicht richtig freuen, sahen sie doch anschließend, wie Terkuhlen/Kaiser im 4. Satz Matchball hatten, einen Kantenball kassierten und anschließend völlig die Kontrolle über ihr Doppel verloren. Ohms/Wermeling verloren ebenfalls – obwohl sie den 1. Satz gewonnen hatten. Hiltrup 3 geriet dann sogar mit 1:5 in Rückstand, auch weil Daniel Ohms trotz starker Leistung schlussendlich mit 9:11 gegen PPC-Spitzenmann Erwin Neelen verlor. Die TuS-ler kamen, auch dank der leichten Siege von Kaiser und Brameier zurück. Tom Luca Terkuhlen und Florian Wermeling gegen Neelen gewannen ebenfalls – 5:5. Es folgten drei weitere Siege für die Gäste – 5:8. Dann noch drei leichte Siege gegen die PPC-Ersatzspieler – und fertig war nach zweieinhalb Stunden ein Remis, das für die TuS-ler im Abstiegskampf eher zu wenig sein dürfte.

  1. Kreisklasse: BSV Ostbevern – 4. Herren 9:0

Beim mit lauter ehemaligen Verbandsligaspielern gespickten Tabellenführer musste die TuS-Vierte die Höchststrafe hinnehmen, allerdings nicht ohne Gegenwehr. Gleich dreimal kämpften sich die TuS-ler in den Entscheidungssatz. Christian Herb und Petra Wermeling gewannen im dritten Doppel sogar die ersten beiden Sätze, bevor sie noch abgefangen wurden. Thomas Schalke nahm Markus Redbrake überraschend zwei Sätze ab, Jonas Brackland war beim 14:16 im 5. Satz gegen Philipp Neumeister sogar ganz nah an einem Matchgewinn dran. Gegen Markus Redbrake hatte Brackland sogar schon gewonnen – doch dieser Sieg kam nicht mehr in die Wertung.

  1. Kreisklasse: 5. Herren – SC Gremmendorf 9:4

Das Mittelfelduell entschied die TuS-Fünfte überraschend deutlich für sich. Nach den Doppeln stand es durch die Siege von Krüger/Streit-Nathmann und Windmöller/Heitger 2:1. Vier Siege in der ersten Einzelrunde durch Pascal Streier, Horst Windmöller, Roland Streit-Nathmann und Tristan Heitger sorgten für eine beruhigende 6:3-Führung. Zwar verlor Spitzenmann Bernhard Krüger, der sein erstes Einzel nach hartem Kampf unglücklich mit 9:11 im 5. Satz abgeben musste, auch sein zweites Match, der Rest aber ging ungefährdet an die TuS-ler. Pascal Streier untermauerte seine gute Form mit einem zweiten Sieg im oberen Paarkreuz, in der Mitte machten erneut Horst Windmöller sowie Wolfgang Erdmann den sack zu.

  1. Kreisklasse: GW Westkirchen III – 6. Herren 3:8

In Westkirchen trug die Herren-Sechste einen souveränen Sieg davon, der seinen Ausgang in einer guten Anfangsphase hatte. Goldbeck/Minnerup und Wermeling/Petri feierten zwei klare Doppelerfolge, in den ersten beiden Einzeln erhöhten Oliver Petri (in fünf Sätzen gegen Michael Wösthoff) und Thorsten Wermeling nach. In der Folge gab es drei weitere Fünfsatzmatches, von denen die Grün-Weißen zwei gewinnen konnten. Besonders unglücklich war das 15:17 im 5. Satz von Dirk Minnerup gegen den jungen Gerrit Steinkamp. Andree Goldbeck (2) sowie noch je einmal Oliver Petri und Thorsten Wermeling erspielten die weiteren Hiltruper Punkte zum Auswärtssieg. Als Tabellenvierter liegt die TuS-Sechste nach dem 13. Spieltag nur einen Minuspunkt hinter dem Spitzentrio.

  1. Kreisklasse: TSV Angelmodde – 7. Herren 7:7

Drei Stunden lang lieferten sich beide Mannschaften ein packendes Derby mit insgesamt sechs Fünfsatzmatches. Die ersten vier gingen an die Hiltruper, die letzten beiden an die Gastgeber. Die führten nach zwei klar gewonnenen Doppeln schnell mit 2:0. Deniz Sulejman mit zwei hauchdünnen Fünfsatzsiegen, Justus Dünkelmann und Karl-Heinz Kreis (12:10 im 5. Satz) sorgten zwischenzeitlich für den 4:4-Ausgleich. Von den nächsten vier Einzeln konnte die TuS-Siebte nur eines durch Jutsus Dünkelmann gewinnen – der TSV führte mit 7:5. Überraschend gewann dann aber Hiltrups Nr. 4 Karl-Heinz Kreis gegen Angelmoddes Nr. 2 Michael Eligehausen. Und Deniz Sulejman krönte anschließend seine starke Leistung mit einem 3:1-Sieg gegen Marc Chong zur Punkteteilung.

  1. Kreisklasse: 8. Herren – TSV Handorf IV 1:8

Auch im dritten Spiel der Meisterrunde war die Hiltruper Achte chancenlos. Acht Sätze standen am Ende zwar für Hiltrup 8 auf dem Spielberichtsbogen, es reichte letztlich aber nur zu einem Matchgewinn. Und der gelang, knapp mit 11:9 im 5. Satz, Michael Milde gegen Rainald Papen.

Nachwuchs auf Kreisebene

 

Drei Siege und drei Niederlagen gab es für die Nachwuchsmannschaften des TuS Hiltrup am 14. Spieltag auf Kreisebene.

Jungen-15-Kreisliga: Jungen 15 III – SC Hoetmar 4:6

„Die Niederlage war völlig unnötig“, gestand Kilian Lata, einer von drei Ersatzspielern der Hiltruper, nach der Partie ein. In der Tat war es vor allem die „personelle Pest“, die zur Niederlage führte. Mit Jan Vogt stand der Mannschaft nur ein Stammspieler zur Verfügung. Der punktete im Doppel mit Leon Steil und auch im ersten Einzel. Der acht Jahre alte Adam Pedzich hielt den TuS 3 bis zum 3:3 im Spiel, doch in der zweiten Einzelrunde gelang nur noch Kilian Lata ein Matchgewinn.

Jungen-15-Kreisliga: Jungen 15 IV – DJK BW Greven 3:7

An den ersten beiden Brettern waren die Gäste nicht zu packen. Anders im unteren Paarkreuz. Da gelangen Nicholas Bean zwei Siege, einen trug Ersatzmann Constantin Wex davon. Hiltrup 4 wartet weiter auf den ersten Sieg.

Jungen-13-Kreisliga: SV Neubeckum – Jungen 13 II 4:6

Was für ein Spiel! Hiltrup II lag mit 2:4 hinten, gewann dann vier Einzel in Folge und sicherte sich noch den Sieg – und auch noch die Tabellenführung. Besonders happy war Jakob Beckers, der im letzten Match sensationell Kreismeister Lukas Dorenkamp in vier Sätzen niederrang und damit den Sieg erst perfekt machte. Beckers gewann insgesamt ebenso zwei Einzel wie Constantin Wex. Einmal war Finn Wittke erfolgreich, der zusammen mit Constantin Wex auch sein Doppel gewann.

Jungen-11-Kreisliga: Jungen 11 I – SV Rinkerode IV 9:1

Ein Klassenunterschied war in den nur 55 Minuten zu beobachten. Dean Kopp und Ersatzmann Lukas Hauertmann gewannen jeweils drei Einzel und zusammen das Doppel, Linus Lata gelangen zwei Einzelsiege.

Jungen-11-Kreisliga: SV Rinkerode III – Jungen 11 II 0:10

Ganze drei Sätze überließen die haushoch überlegenen TuS-ler den Gastgebern. Und dabei waren die Hiltruper noch nicht einmal in Bestbesetzung, denn Jakob Schröder musste durch Rocco Perner ersetzt werden, der so zu seinem ersten Punktspieleinsatz überhaupt kam. Beim 11:9 im 5. Satz gegen Marlon Renn bewies Perner gleich gute Nerven, hatte er doch die ersten beiden Durchgänge verloren.

Jungen-11-Kreisliga: Arminia Appelhülsen – Jungen 11 III 10:0

Personell deutlich geschwächt musste die U11-Dritte in Appelhülsen antreten. Obwohl immer wieder knappe Sätze zu sehen waren, reichte es am Ende für die Hiltruper nur zu zwei Satzgewinnen.