Der 16. Spieltag

Spiele auf WTTV-Ebene

Am Wochenende vor dem „richtigen“ Karneval kamen die ersten Mannschaften des TuS Hiltrup zu klaren Erfolgen. Die Damen-Zweite hingegen steckt weiter mitten im Abstiegskampf.

NRW-Liga Damen: 1. Damen – TTC SG Steele 8:4

Fünftes Rückrundenspiel, fünfter Sieg – die 1. Damenmannschaft spult ihr Programm weiter unaufgeregt und präzise ab. Durch den Sieg des Spitzenreiters BW Annen 2 kann nur noch der VfL Oldentrup überhaupt den TuS-lerinnen den zweiten Tabellenplatz streitig machen.

Zwar dauerte es bis zum letzten Matchball zweieinhalb Stunden, eine wirkliche Chance hatten die Essenerinnen allerdings nicht. Zu ausgeglichen besetzt ist der TuS, für den diesmal Melanie Meredig allein ungeschlagen blieb. Melanie begann mit einem 3:0-Sieg mit der jungen Frederike Starp im Doppel und gewann anschließend im oberen Paarkreuz deutlich beide Einzel. Dabei gelang ihr auch ein 3:1-Sieg gegen ihre langjährige Angstgegnerin Kornelia Ruthenbeck. Zwei Siege feierte auch Antonia Rewer, die auch gegen Ruthenbeck gewann, allerdings Sabrina Schröder in drei Sätzen unterlag. Ebenfalls zwei Einzelsiege gab es für Miriam Kötter, die gegen Schröder auch in eine Niederlage einwilligen musste, einen für Frederike Starp.

Verbandsliga Damen: 2. Damen – TTV Lage 2:8

Um die Damen-Zweite muss man sich weiter Sorgen machen. Der Relegationsplatz kommt immer näher. Die Niederlage gegen die um Platz zwei mitspielenden Ostwestfälinnen war allerdings nicht so hoffnungslos wie das Ergebnis vermuten lässt. Nach den Doppeln und den ersten beiden Einzeln war sie allerdings fast schon ausgemacht. Nur Karla Sundrup kam bei ihrer Fünfsatzniederlage gegen Laura Milos überhaupt in die Nähe eines Matchgewinns. Yanine Kuhz verkürzte dann mit einem hart erkämpften 3:2-Sieg gegen Aysun Akin auf 1:4. Ändern tat das am Spielverlauf nicht viel. Die weiteren Matches gingen alle über vier Sätze. Eines davon konnte noch einmal Yanine Kuhz gegen Suzana Knezevic zum zwischenzeitlichen 2:7 gewinnen. Nach gut zwei Stunden war schon Schluss.

Verbandsliga Herren: SuS Bertlich – 1. Herren 2:9

Der deutliche Sieg beim Tabellenvorletzten räumte letzte Zweifel daran aus, dass der TuS auch 2020/21 in der Verbandsliga wird spielen dürfen. Die Hiltruper müssten schon alle sechs verbleibenden Spiele verlieren, um vielleicht noch auf den ersten Relegationsplatz abzustürzen. Das haben sie nicht vor.

Hiltrup war „mit voller Kapelle“ nach Herten-Westerholt angereist und ließ nie einen Zweifel daran, wer die Punkte am Ende gewinnen würde. Die ersten beiden Doppel brachten durch Scherzinger/Herbst und Anders/Dkhoka zwei 3:0-Siege. Zwar gewann Bertlich das dritte Doppel gegen Becher/Seppendorf mit 12:10 im 5. Satz, an der Dominanz des TuS änderte das aber nichts. Peter Anders und Alber Dkhoka gewannen die ersten beiden Einzel jeweils in drei Sätzen. Felix Brinker verkürzte gegen Felix Seppendorf in fünf Sätzen auf 2:4, danach punktete nur noch der TuS. Julian Scherzinger (nach zwei verlorenen Sätzen gegen Christopher Neeb mit 3:2), Fabian Herbst, Carsten Becher sowie nochmals Peter Anders (in fünf Sätzen gegen Christian Entz) und Alber Dkhoka sorgten für ein diesmal ungewohnt frühes Spielende nach knapp zweieinhalb Stunden.

Spiele auf Bezirksebene

Gleich drei Unentschieden und dazu noch zwei Siege – der 16. Spieltag auf Bezirksebene war für den TuS Hiltrup ein richtig guter.

Bezirksklasse Herren: SV Neubeckum II – 2. Herren 5:9

Die in der Vorwoche gegen Vorwärts Ahlen unterlegenen TuS-ler griffen erstmals nach dessen rund dreijähriger Punktspielpause auf Jan Löwen zurück. Der hatte verständlicherweise Anlaufschwierigkeiten, war im Doppel sehr unsicher, half aber in den Einzeln kräftig mit, einem harten Konkurrenten um Platz zwei die erste Rückrundenniederlage beizubringen.

Die TuS-ler kamen schwer in Gang. Mit 4:2 ging Neubeckum in Führung, nur Maximilian Steffens im Doppel mit Jannik Schulz und im Einzel konnte zunächst punkten. Besonders unglücklich war der Matchverlust für Jannik Schulz, der gegen Linkshänder Bernd Hellhake im 4. Satz einen Matchball ungenutzt ließ. Mit dem ersten großen Auftritt von Jan Löwen kam die Wende. Florian Wermeling und Cédric Krahe sorgten zum 5:4 für die erste Führung. Zwar gewann SVN-Spitzenmann Füchtler auch gegen Maximilian Steffens in drei Sätzen zum 5:5-Ausgleich, doch danach waren die TuS-ler nicht mehr zu stoppen. Felix Wermeling und Jan Löwen mit Dreisatzsiegen sowie Jannik Schulz und Cédric Krahe in je vier Sätzen spielten sich phasenweise in einen regelrechten Rausch und untermauerten ihre Ambitionen auf den zweiten Tabellenplatz.

Jungen-18-Bezirksliga: Jungen 18 I – DJK GW Amelsbüren 8:2

Die Grün-Weißen nahmen den scheinbar aussichtlosen Kampf gegen den haushohen Favoriten, der eineinhalb Stunden vor Spielbeginn den mit Brechdurchfall kurzfristig ausgefallenen Leon Mannefeld durch Nils Helmers ersetzen musste, an und hielten die Partie bis zum 2:2 offen. Mit etwa mehr Glück hätten sie sogar beide Doppel gewinnen können. In den letzten beiden Sätzen hielten sich Tristan Heitger aber an die verabredete Taktik und glichen zum 1:1 aus. In den Einzeln punktete für die Gäste immerhin Spitzenmann Kalle Rausmann gegen Jan Hidding, der sich an den Noppen seines Gegenüber die Zähne ausbiss. Alles andere war TuS-Sache. Nur Marlon Lüke musste noch einmal in den Entscheidungssatz. Er gewann aber ebenso beide Einzel wie Tristan Heitger und Nils Helmers.

Jungen-18-Bezirksliga: TTC BW Datteln – Jungen 18 II 5:5

Die mit großem Vorsprung und bis dahin 44:0 Punkten die Tabelle anführenden Gastgeber gewannen erstmals in dieser Saison nicht. Das lag sicher auch daran, dass sie mit Mathis Kaletka und David Westhoff auf ihre beiden besten Spieler verzichteten.

Die Doppel gewann Datteln beide, am Ende der ersten Einzelrunde hatte Hiltrup 2 schon ausgeglichen. Pascal Streier gewann nämlich knapp in fünf Sätzen gegen Julian Sitek, Jan Pedzich und Louisa Henning jeweils in drei Sätzen im unteren Paarkreuz. Im zweiten Einzeldurchgang gelang Nils Helmers ein Sieg gegen Sitek, und Jan Pedzich gewann gegen Yannick Westhoff zum überraschenden 5:5-Endstand.

Jungen-15-Bezirksliga: Jungen 15 I – TTC Lengerich 5:5

In der Hinrunde hatten die Hiltruper mit Jan Pedzich noch mit 8:2 gewonnen, diesmal mussten sie sich ohne Jan Pedzich mit einem Remis begnügen. Das war absolut gerecht, wie ich die 19:19 Sätze zeigen. Am Remis hatten alle Hiltruper ihren Anteil. Im oberen Paarkreuz rangen Till Steinbach und Jan Hegmann (letzterer nach 0:2-Satzrückstand) Leif Gruenkemeyer in fünf spannenden Sätzen nieder, im unteren Paarkreuz gewannen Paul Beining und Lino Brand in jeweils drei Durchgängen gegen Till Dohe.

Jungen-15-Bezirksliga: DJK VfL Billerbeck – Jungen 15 II 5:5

Die Gastgeber konnten nur einen Stammspieler aufbieten, die Hiltruper mussten den verletzten Janis Eisenhawer durch Leon Steil ersetzen. Heraus kam eine Punkteteilung, über die die Hiltruper mit Blick auf die Tabelle sich sicher mehr freuten als die Billerbecker. Carl Henning blieb auf Hiltruper Seite ungeschlagen. Sein Doppel mit Ole Hendricks gewann Carl, im unteren Paarkreuz anschließend beide Einzel. Ole Hendricks und Felix Averesch (13:11 im 5. Satz) gewannen beide im oberen Paarkreuz gegen Constantin Keßler.

Herren auf Kreisebene

 

Am 16. Spieltag auf Kreisebene spielten gleich drei der sechs Tischtennis-Herrenmannschaften des TuS Hiltrup auf Kreisebene unentschieden. Hinzu kamen ein Sieg und zwei Niederlagen.

Kreisliga: 3. Herren – 1. TTC Münster VI 8:8

Zum vierten Mal im fünften Rückrundenspiel, zum sechsten Mal insgesamt und zum zweiten Mal gegen diesen Gegner in dieser Saison kämpfte sich die stark abstiegsbedrohte TuS-Dritte zum Unentschieden. Nach Sätzen lag sie am Ende gar mit 32:28 vorne. Hiltrup 3 musste die Doppel ändern, weil Florian Wermeling sich mit Kopfschmerzen herumplagte und nicht im Spitzendoppel spielen wollte. Stattdessen spielte der Linkshänder mit Tom Luca Terkuhlen, ebenfalls Linkshänder – und schlug das überragende TTC-Doppel Rech/Menges in drei Sätzen. Daniel Ohms gewann mit Kevin Gotthardt, dem dritten Linkshänder im TuS-Sextett, mit 11:9 im 5. Satz, das dritte Doppel gewannen Jürgen Hegmann und Thomas Schalke in drei Durchgängen. Und wer weiß, wie es weitergegangen wäre, wenn die TuS-ler nicht von den ersten drei Einzeln zwei mit zwei Punkten Differenz im Entscheidungssatz verloren hätten. So aber punktete im ersten Durchgang nur Tom Luca Terkuhlen, glatt in drei Sätzen gegen TTC-Ersatzmann Quante – der nach dem letzten Ballwechsel unglücklich seinen Schläger demolierte und im zweiten Einzel mit einem Ersatzschläger spielen musste. Dazu wäre es beinahe aber gar nicht mehr gekommen, denn die Gäste zogen gar auf 7:4 davon. Angetrieben vom dienstlich verhinderten, inzwischen aber in die Halle gekommenen Mannschaftsführer Ralf Brameier kam die TuS-Dritte ins Spiel zurück. Kevin Gotthardt, Jürgen Hegmann, Tom Luca Terkuhlen und Thomas Schalke gaben alles und spielten eine 8:7-Führung heraus. Im Schlussddopel führten Ohms/Gotthardt gegen Rech/Menges mit 2:1/5:1. Diese Führung brachten sie leider nicht ins Ziel – unter dem Strich stand wieder „nur“ ein Remis. Die Moral der TuS-Dritten ist dennoch ungebrochen.

  1. Kreisklasse: VfL Sassenberg – 4. Herren 8:8

15:15 Punkte stehen nach dem überraschenden Remis beim Tabellenzweiten auf dem Konto der TuS-Vierten – mehr Mittelfeld geht nicht. Oben stellte die TuS-Vierte Sportchef Ralf Brameier, der zwei böse Niederlagen kassierte, als „Opfer“ rein, zudem half Thomas Schalke in der Mitte aus. Die Rechnung ging voll auf, obwohl die TuS-Vierte nur ein Doppel gewinnen konnte. Thomas Schalke gewann im mittleren Paarkreuz beide Einzel, unten machten Mannschaftsführer Christian Herb und Stefan Pfeifer alle vier Punkte. Spitzenmann Jonas Brackland gewann deutlich gegen Sassenbergs Nr. 2 Florian Felke, außerdem punktete das dritte Doppel mit Thomas Schalke und Stefan Pfeifer. Den VfL kann dieser Punktverlust eine Woche vor dem Verfolgerduell beim TSV Handorf 3 noch teuer zu stehen kommen.

  1. Kreisklasse: 5. Herren – 1. TTC Münster 7 4:9

Ohne Pascal Streier, Wolfgang Erdmann und Roland Streit-Nathmann musste die TuS-Fünfte gegen den Tabellenführer antreten. Und führte doch nach den Doppeln mit 2:1. Bernhard Krüger siegte mit dem jungen Ersatzmann Nils Helmers in drei Sätzen, Julian Lemke mit Deniz Sulejman in vier Durchgängen. In der ersten Einzelrunde punktete nur Deniz Sulejman für die Hiltruper. Sein 3:0-Sieg gegen Holger Bialdiga war bemerkenswert genug. 3:6 lag Hiltrup5 nach der ersten Einzelrunde hinten, es blieb dennoch spannend. Drei hauchdünne Fünfsatzniederlagen für die unglücklich agierenden TuS-ler gab es noch – und einen Dreisatzsieg von Horst Windmöller im oberen Paarkreuz.

  1. Kreisklasse: TSV Ostenfelde – 6. Herren 7:7

Mit dem „letzten Aufgebot“ fuhr die TuS-Sechste zum ungeliebten Samstags-Spiel und büßte beim Tabellenvorletzten tatsächlich einen Punkt ein. Die ungewohnten Doppelpaarungen verloren beide – Hauptgrund für den Punktverlust. Eine feine Leistung zeigte Oliver Petri, der alle drei Einzel ungefährdet für sich entscheiden konnte. Deniz Sulejman fuhr zwei Siege ein, Dirk Minnerup und Justus Dünkelmann jeweils einen.

  1. Kreisklasse: DJK Borussia Münster 5 – 7. Herren 2:8

Beim Tabellenletzten fuhr die TuS-Siebte Sieg Nummer zehn ein. Das macht zumindest vorübergehend in der Tabelle Platz drei – mit stolzen 9:1 Rückrundenpunkten. Die Mischung stimmt einfach bei der Siebten. Im oberen Paarkreuz räumen Justus Dünkelmann und Deniz Sulejman (beide wieder mit je zwei Siegen) so ziemlich alles aus dem Weg, unten gewannen der wieder genesene Jörg Eckert und Ersatzmann Peter Hörner beide zumindest gegen Michael Schmitz. Die Doppel gingen beide mit 3:0 Sätzen an die TuS-ler.

  1. Kreisklasse: 8. Herren – SG Sendenhorst 3 6:8

Zwar verlor die TuS-Achte auch das fünfte Spiel der Meisterrunde, einem Punktgewinn kommt sie aber immer näher. Diesmal war es allein der Verlust beider Doppel gleich zu Beginn, der zumindest eine Punkteteilung verhinderte. Die Einzel verliefen ausgeglichen. Für die Hiltruper taten sich der immer stärker werdende Peter Hörner und Werner Grempels mit je zwei Einzelsiegen besonders hervor. Je einmal punkteten Patrick Sonntag und Jörg Levsen.

Nachwuchs auf Kreisebene

 

Zwei Siege und ein Remis standen am 16. Spieltag auf Kreisebene für die Nachwuchsmannschaften des TuS Hiltrup auf der Habenseite.

Jungen-18-Kreisliga: Jungen 18 III – SC Sprakel 7:3

Mit dem dritten Sieg im vierten Spiel setzte sich die TuS-Auswahl in der oberen Tabellenhälfte fest. Kurzfristig musste Nils Helmers an die erste Mannschaft abgegeben werden, Jan Pedzich kam vom Fußballplatz direkt in die Halle. Qualität ging damit nicht verloren, denn der gerade 12 Jahre alt gewordene Pedzich gewann sein Doppel mit Jan Hegmann und danach beide Einzel. Auch das sehenswerte Spitzeneinzel gegen Karim Karidio, den Pedzich in vier Sätzen bezwang. Niclas Goldbeck verlor zwar gegen Karidio, gewann aber gegen Marlon Husken. Im unteren Paarkreuz gewann Jan Hegmann beide Einzel, einmal war Lukas Brun erfolgreich.

Jungen-15-Kreisliga: Jungen 15 III – VfL Sassenberg 3:7

Die dritte Mannschaft tu sich in der Meisterrunde weiter schwer – hat sie es doch ausnahmslos mit ersten Mannschaften anderer Vereine zu tun. Da ist es dann vor allem oberen Paarkreuz richtig schwer. Immerhin gewannen Jan Vogt und Julian Buemi ihr Doppel mit 13:11 im 5. Satz. Im unteren Paarkreuz gelang Julian Buemi und Ersatzmann Kilian Lata jeweils ein Einzelerfolg.

Jungen-13-Kreisliga: DJK BW Greven – Jungen 13 I 5:5

Ohne Oliver Lenz mussten die blutjungen TuS-ler in Greven auskommen und errangen doch ein Remis. Das geht fast allein auf das Konto des achtjährigen Sebastian Lenz, der mutig und angriffsstark auftrumpfte und die körperlich überlegenen Grevener in allen drei Einzeln und zusammen mit Adam Pedzich auch im Doppel bezwingen konnte. Dabei benötigte Sebastian sowohl im Doppel als auch gegen Grevens Nr. 1 Leon Fillers fünf Sätze. Einen Punkt machte Adam Pedzich, der ein weiteres Einzel erst im Entscheidungssatz verlor. Auch Ersatzmann Constantin Wex verlor ein Einzel in fünf Durchgängen.

Jungen-13-Kreisliga: Jungen 18 III – SC Sprakel 2:8

Sieben Sätze gewannen die TuS-ler nur. Sechs davon gingen auf das Konto von Paul Hellmann, der zwei seiner drei Einzel gewinnen konnte.

Jungen-11-Kreisliga: Jungen 11 I – Warendorfer SU 3:7

Dem klaren Favoriten klauten die Hiltruper wenigstens einen Tabellenpunkt. Die TuS-ler spielten durch die Bank stark auf und trauten sich eine Menge. Zählbares sprang dennoch nur für Christian Lemmer heraus. Zunächst gewann Christian zusammen mit Dean Kopp sein Doppel, später noch zwei Einzel. Durch dieses Resultat ist die zweite Mannschaft des TuS neuer Tabellenführer.

Jungen-11-Kreisliga: Jungen 11 II – SV Rinkerode II 6:4

Rocco Perner musste kurzfristig für den stark hustenden Jakob Schröder einspringen. Der achtjährige ging zwar leer aus, hielt mit den schon länger zusammenspielenden Gästen aber sehr gut mit. Die Punkte holten in einem guten Spiel die Stammspieler. Mika Schneider gewann, wenn auch mitunter mit ein wenig Mühe alle drei Einzel, Lukas Hauertmann zwei. Sein erstes hatte er unglücklich mit 13:15 im 5. Satz verloren. Schneider und Hauertmann hatten zu Spielbeginn auch das Doppel gewonnen.

Jungen-11-Kreisliga: Jungen 11 III – Jungen 11 II 0:10

Das vereinsinterne Duell endete erwartungsgemäß in dieser Deutlichkeit. In der Zweiten spielte der ansonsten für die Dritte aktive Hannes Schröder mit und freute sich über drei Einzelsiege gegen seine sonstigen Teamkollegen.