Der 17. Spieltag

Spiele auf WTTV-Ebene

Am 17. Spieltag auf WTTV-Ebene vermelden die Damen zwei Siege und die 1. Herrenmannschaft zumindest ein Remis.

NRW-Liga Damen: 1. Damen – TTC BW Datteln 8:3

Nun ist es so weit. Da der Konkurrent BW Annen 2 sein Spiel verlegt hat, übernahm der TuS zumindest vorübergehend die Tabellenführung. Beide Mannschaften haben jeweils nur vier Minuspunkte auf dem Konto. Am kommenden Samstag (18.30 Uhr, Witten) kommt es damit zum „Endspiel“ um die Meisterschaft – was für ein Showdown!

Beide Mannschaften konnten am Sonntagnachmittag in Bestbesetzung antreten. Es war ein zähes Ringen mit dem Tabellenachten. Nach 55 Minuten stand es 4:0 für die TuS-lerinnen, für die weiteren vier Punkte benötigten sie aber noch einmal zwei Stunden. Die Doppel Meredig/Starp und Rewer/Kötter überzeugten, Antonia Rewer und Melanie Meredig legten mit Viersatzsiegen nach. Von den nächsten fünf Einzeln gingen vier über die volle Distanz, jedes Team konnte in diesen Matches zweimal punkten. So kamen die Damen aus dem Ostvest nicht näher heran. Miriam Kötter punktete noch zweimal, Antonia Rewer und Melanie Meredig gewannen jeweils im oberen Paarkreuz auch ihr zweites Match.

Verbandsliga Damen: 2. Damen – DJK BW Avenwedde 8:4

Mit dem ganz wichtigen Heimsieg gegen den Tabellennachbarn verschaffte sich die Damen-Reserve im Abstiegskampf gehörig Luft. Und das, obwohl morgens Yanine Kuhz krank absagen und Isabell Braun kurzfristig ins Team rücken musste. Isabell machte ihre Sache sehr gut und gewann im unteren Paarkreuz beide Einzel mit 3:0 Sätzen.

Das Spiel begann für die TuS-lerinnen gar nicht nach Wunsch. Zunächst einmal verloren sie beide Doppel in jeweils vier Durchgängen. Dem ersten Punkt durch Karla Sundrup folgte eine Niederlage von Rabea Dahl gegen Avenweddes Spitzenspielerin Laura-Isabell von Mutius. Zu diesem Zeitpunkt hätte niemand beim TuS damit gerechnet, dass die nächsten sechs(!) Einzel alle an den TuS gehen würden. Petra Wermeling (im zweiten Einzel nach Abwehr von zwei Matchbällen mit 11:7 im 5. Satz) und Isabell Braun gewannen alle vier Einzel im unteren Paarkreuz, Karla Sundrup schlug von Mutius in einem packenden Match mit 11:9 im Entscheidungssatz und Rabea Dahl sicherte sich ihr zweites Einzel in vier Durchgängen. Den letzten Punkt steuerte Spitzenspielerin Karla Sundrup bei.

Verbandsliga Herren: DJK BW Annen – 1. Herren 8:8

„Vor der Saison habe ich gesagt, dass 21 Punkte zum Klassenerhalt reichen“, gab Mannschaftsführer Carsten Becher nach den gut dreieinhalb Stunden in Witten zu Protokoll. Die 21 Punkte hat Hiltrup mit dem Remis – das sollte fünf Spieltage vor Schluss bei neun Punkten Vorsprung auf die stark aufkommenden TTF Bönen auf dem ersten Relegationsplatz reichen.

Die Hiltruper waren längst nicht alle fit. Fabian Herbst blieb gleich zuhause und wurde von Nachwuchstalent Felix Wermeling vertreten. Am 17-jährigen Wermeling lag es bestimmt nicht, dass am Ende „nur“ ein Remis stand. Der gewann nämlich zusammen mit Julian Scherzinger sein Doppel, die beiden anderen Doppel gingen erschreckend deutlich an die Gastgeber. Im oberen Paarkreuz machte Hiltrup gar keinen Punkt. Nur Alber Dkhoka kam in seinem zweiten Einzel, das er in fünf Sätzen verlor, überhaupt für einen Matchgewinn infrage. Ganz anders die Mitte. Da schnappten sich Julian Scherzinger und Felix Seppendorf alle vier Punkte, wobei beide gegen den Ex-TTCer Dennis Streck in den Entscheidungssatz mussten. Unten gewannen Carsten Becher und Felix Wermeling beide gegen den an Brett fünf spielenden Andres Schneider, verloren aber jeweils in vier Sätzen gegen Michael Ertelt. Vor dem Schlussdoppel stand es 8:7 für den in Bestbesetzung angetretenen Tabellendrittletzten. Da trafen sich dann bei beiden Mannschaften die Spieler, die an diesem Abend noch gar nicht hatten punkten können. Peter Anders und Alber Dkhoka schaukelten das Schlussdoppel für den TuS in vier Sätzen nach Hause. Nach einem Abend ohne eigene Führung stand unter dem Strich wenigstens Punkt Nummer 21.

Spiele auf Bezirksebene

Zwei Siege und drei Unentschieden brachten die Hiltruper Mannschaften am 17. Spieltag auf Bezirksebene zustande.

Bezirksklasse Herren: Warendorfer SU II – 2. Herren 4:9

Beide Mannschaften mussten mit erheblichem Ersatz auflaufen. Bei der TuS-Zweiten fielen kurzfristig Jan Löwen (krank) und Cédric Krahe (Dienst) aus. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten reichte es am Ende rein zahlenmäßig noch recht deutlich für die Hiltruper, die damit weiterhin Tabellenzweiter sind. Das lag auch daran, dass vier der fünf Fünfsatzmatches an die TuS-ler ging.

Nach den Doppeln hätte Außenseiter Warendorf 2 sogar führen können. Nach dem 1:1 in den ersten beiden Doppeln (die Wermeling-Brüder schlugen Warendorfs Spitzendoppel, Steffens/Schulz unterlagen mit 9:11 im 5. Satz) schaute das dritte TuS-Doppel Hegmann/Gotthardt im 4. Satz schon einer Niederlage ins Auge. Beim Stande von 4:8 nahmen sie dann aber ein Timeout, gewannen Durchgang vier mit 11:8 und den Entscheidungssatz mit 11:7. Bis zum 3:3 blieben die Gastgeber aber dran, denn zunächst konnte nur Felix Wermeling gewinnen. Jannik Schulz in fünf sowie Kevin Gotthardt und Jürgen Hegmann in jeweils drei Sätzen brachten ihre Farben dann mit 6:3 in Führung. Nach der zweiten Einzelniederlage von Maximilian Steffens holten Jannik Schulz (3:1), Felix Wermeling (mit einem sehenswerten 3:2-Sieg gegen Abwehrmann Wekeiser) und Florian Wermeling (3:2 gegen Scheimann) die fehlenden Punkte.

In der Tabelle hat Hiltrup 2 nun zwei Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz aus Beelen und Ahlen, weil Beelen ersatzgeschwächt über ein 8:8 gegen Neubeckum 2 nicht hinaus kam.

Jungen-18-Bezirksliga: Jungen 18 I – TTC BW Datteln 5:5

                                         SV Neubeckum – Jungen 18 I 3:7

Mit Nico Zimon und David Westhoff ließen die als Meister schon feststehenden Gäste zwei starke Spieler daheim – und gewannen erstmals nicht. Sogar über eine Niederlage hätte sich der Ligaprimus nicht beschweren dürfen. Da die Stammspieler Mathis Kaletka und Julian Sitek aber unter dem Strich trotz manch banger Minute alle fünf Punkte machten, rettete Datteln trotz eines Satzverhältnisses von 21:16 für Hiltrup das Remis. Tristan Heitger gegen Sitek und Jan Hidding gegen Kaletka schlugen sich im ersten Einzel tapfer, mussten sich aber beide im Entscheidungssatz geschlagen geben. Die fünf Punkte für die TuS-ler gingen auf das Konto von Leon Mannefeld und Marlon Lüke, die insgesamt nur einen Satz abgaben.

Auch am Sonntagmittag beim SV Neubeckum war die TuS-Jugend die deutlich ausgeglichenere Mannschaft. Erneut ließ das untere Paarkreuz nichts zu. Leon Mannefeld und Marlon Lüke gewannen jeweils beide Einzel und zusammen ihr Doppel. Da das Spitzendoppel Heitger/Hidding auch erfolgreich war, waren die Weichen frühzeitig auf Sieg gestellt. Schwer tat sich Hiltrup im oberen Paarkreuz, wo zumindest Tristan Heitger ein knapper Fünfsatzsieg gegen Gerrit Steinkamp gelang.

Jungen-18-Bezirksliga: Union Lüdinghausen I – Jungen 18 II 5:5

Mit einer kämpferisch guten Leistung retteten die TuS-ler, die ohne ihren Spitzenmann Pascal Streier (spielte zeitglich bei den Herren) auskommen mussten, nach einem 3:5-Rückstand noch ein Remis. Niclas Goldbeck, zuvor im ersten Einzel schon mit 11:9 im 5. Satz und auch mit Doppel mit Lukas Brun erfolgreich, gewann sein zweites Einzel in vier Sätzen, Lukas Brun legte mit einem 3:2-Sieg im letzten match nach. Im oberen Paarkreuz konnten die TuS-ler durch Nils Helmers lediglich ein Match für sich entscheiden.

Jungen-15-Bezirksliga: Jungen 15 I – DJK VfL Billerbeck 5:5

Fast zwei Stunden lieferten sich beide Mannschaften ein Spiel, das durchaus einen Sieger hätte haben können. Beide Teams verpassten es aber, in der zweiten Einzelrunde den entscheidenden Punch zu setzen. Auf Hiltruper Seite war das Jan Hegmann, der mit 2:0 Sätzen gegen den deutlich größeren Constantin Keßler führte, das Match dann aber noch verlor. Anschließend glückte Paul Beining mit dem 11:9 im 5. Satz gegen Tom Lanwer sein zweiter Einzelsieg an diesem Tage – in einem nervenzerfetzenden Match. Till Steinbach gewann sein Doppel mit Jan Hegmann und sein erstes, Lino Brand sein zweites Einzel.

Jungen-15-Bezirksliga: SuS Stadtlohn – Jungen 15 II 6:4

Der Verlust beider Doppel nach einer langen Anreise führte zur Niederlage. In den Einzeln ging es zwischen den Tabellennachbarn ausgeglichen zu. Bester Hiltruper war Ole Hendricks, der mit seinem Blockspiel im oberen Paarkreuz doppelt punkten konnte. Felix Averesch und Carl Henning gewannen jeweils ein Einzel. Drei der vier Fünfsatzmatches verlor Hiltrup 2 – noch ein Grund für die knappe Niederlage.

Herren auf Kreisebene

 

Vier Siege und nur zwei Niederlagen bedeuten für die Herrenmannschaften auf Kreisebene am 17. Spieltag eine positive Gesamtbilanz.

Kreisliga: 3. Herren – SV Neubeckum III 9:6

Mit dem Überraschungssieg gegen den Tabellenführer endete eine Horror-Serie von neun sieglosen Spielen und vier sieglosen Monaten in Folge. Da Konkurrent TG Münster 2 seine Heimpartie gegen die SG Telgte 2 ebenfalls gewinnen konnte, bleibt die TuS-Dritte in höchster Abstiegsgefahr auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Wie schon 14 Tage zuvor stellte die TuS-dritte ihre Doppel sehr riskant auf – und wieder ging die Rechnung auf. Die jungen Linkshänder Florian Wermeling und Tom Luca Terkuhlen düpierten das gegnerische Spitzendoppel, Gotthardt/Brameier und Kaiser/Schalke spielten ihre Doppel sicher nach Hause. Bis diese 3:0-Führung ins Ziel gerettet war, musten die Hiltruper zwei bange Stunden überstehen. Vor allem die Fünfsatzniederlagen von Florian Wermeling und Tom Luca Terkuhlen taten richtig weh. Nur Kevin Gotthardt und Ralf Brameier konnten in der ersten Einzelrunde punkten – die Führung schmolz auf 5:4. So knapp ging es bis zum 7:6 weiter, nur Florian Wermeling und Tom Luca Terkuhlen gewannen in dieser Phase ihre Einzel. Die letzten beiden Einzel brachten dann die Erlösung: Ralf Brameier und Thomas Schalke gewannen beide mit 3:0 Sätzen – und machten die nach wie vor sehr kritische Lage für einen Moment vergessen.

  1. Kreisklasse: TuS 07 Freckenhorst – 4. Herren 1:9

Wenn bei der TuS-Vierten mal alles klappt, dann kommt so ein Ergebnis dabei heraus. Oben wiederum durch Ralf Brameier und Thomas Schalke aus der Dritten verstärkt, landete die Vierte einen Kantersieg. 2:1 stand es nach den Doppeln, von denen Herb/Brameier und Schalke/Wermeling zwei mit jeweils 3:1 Sätzen gewinnen konnten. Nachdem Ralf Brameier sein Einzel gegen Freckenhorsts Spitzenmann Benne Lauckmann nach wechselvollem Verlauf knapp mit 11:9 im 5. Satz für sich entschieden hatte, legten Jonas Brackland und Christian Herb mit schnellen 3:0-Siegen nach – eine frühe Vorentscheidung. Nur Thomas Schalke musste bei seinem 3:2-Sieg gegen Maria Wesselmann noch um seinen Matchgewinn zittern. Petra Wermeling, Stefan Pfeifer und noch einmal Jonas Brackland gewannen allesamt in vier Sätzen.

  1. Kreisklasse: 5. Herren – DJK GW Amelsbüren 9:5

Richtig ernst nahmen beide Mannschaften dieses ewig junge Derby. Amlesbüren traten mit der Stamm-Sechs an, die TuS-ler beinahe auch. Amelsbüren führte nach zwei Fünfsatzsiegen in den Doppeln mit 2:1, verlor danach aber die komplette erste Einzelrunde. Das 11:9 von Bernhard Krüger gegen Adam Kosiolek war noch knapp, die Siege von Pascal Streier, Horst Windmöller, Petra Wermeling, Julian Lemke und Wolfgang Erdmann nicht. Mit dem 7:2 war eine Vorentscheidung längst gefallen. Man muss den Grün-Weißen zugutehalten, dass sie nie aufgaben. Im oberen Paarkreuz verkürzten sie auf 4:7, im mittleren Paarkreuz wären sie beinahe noch einmal gefährlich aufgekommen. So weit kam es aber nicht. Horst Windmöller gewann nämlich gegen Thorsten Hintemann nach zwei verlorenen Sätzen mit 11:9 im 5. Satz, während zeitgleich Petra Wermeling knapp mit 10:12 im 5. Satz das Nachsehen hatte. In drei Sätzen machte Julian Lemke dann den Sack zu.

  1. Kreisklasse: SG Sendenhorst II – 6. Herren 8:4

Nicht verkraften konnte die TuS-Sechste den Ausfall der verletzten Stammspieler Oliver Petri und Andree Goldbeck. Dabei sah es zunächst richtig gut aus für die Hiltruper. Tristan Heitger und Dirk Minnerup gewannen ihr Doppel in fünf Sätzen, anschließend brachten Thorsten Wermeling (11:7 im 5. Satz) sowie Tristan Heitger und Dirk Minnerup ihre Mannschaft mit 4:2 in Führung. Dann aber war´s mit der Herrlichkeit vorbei, die Gastgeber gewannen sechs Einzel in Folge. Und wirklich knapp wurde es nur beim Einzel von Thorsten Wermeling gegen Michael Grohs, dem der Hiltruper mit 14.16 im 5. Satz unterlag.

  1. Kreisklasse: 1. FC Gievenbeck IV – 7. Herren 5:8

Ohne Justus Dünkelmann (musste arbeiten) und Jan Schützner (krank) musste die TuS-Siebte in der ungeliebten Peter-Demling-Halle antreten. Trotz des Verlustes gelang dem ersatzgeschwächten Team ein knapper Sieg, der hilft, den für einen Aufsteiger sensationellen dritten Tabellenplatz zu verteidigen. Zwei Spieler hatten daran besonderen Anteil. Deniz Sulejman schwebt ja schon die ganze Saison auf einer Woge des Erfolges und erspielte auch in Gievenbeck drei Einzelsiege. Ersatzmann Peter Hörner wird immer besser. Seine drei blitzsauber herausgespielten Siege kommen schon etwas überraschend. Jörg Eckert gewann im oberen Paarkreuz ein Einzel, der zweite Ersatzmann Karl-Heinz Kreis im unteren Paarkreuz eines mit 13.11 im 5. Satz.

  1. Kreisklasse: 8. Herren – SV Neubeckum V 6:8

Es ist wie verhext. Der TuS-Achten will in der Rückrunde einfach nichts gelingen. Auch ein überragender Peter Hörner konnte die Niederlage nicht verhindern. Alle drei Einzel gewann Hörner, zudem sein Doppel mit Jörg Levsen. Letzterer mutierte zum Pechvogel. Nach seinem Sieg gegen Lara Glimski holte der Holsteiner in seinem zweiten Einzel gegen Dominik Weiß einen 0:2-Satzrückstand auf, musste sich dann aber im Entscheidungssatz mit 9:11 geschlagen geben. Gesundheitlich angeschlagen ging Karl-Heinz Kreis ins Spiel. Die Folge war diesmal nur ein Einzelsieg, im 5. Satz gegen Dominik Weiß.

Nachwuchs auf Kreisebene

 

Mit sechs Siegen und nur zwei Niederlagen war der TuS-Tischtennis-Nachwuchs am 17. Spieltag auf Kreisebene sehr erfolgreich.

Jungen-18-Kreisliga: Jungen 18 III – SV Rinkerode 10:0

Mit einer richtig starken Mannschaft war Hiltrup 3 angetreten – und fertigte die Gäste deutlich ab. Allein die am ersten Brett aufgestellte Louisa Henning hätte beinahe ein Match abgegeben. Gegen Hannes Nettelnbreker lag sie nach Sätzen mit 0:2 hinten, gewann aber die Durchgänge drei, vier und fünf. Zuvor hatte Henning ihre Angstgegnerin Julia Hulin in drei Sätzen schlagen können. Ohne Satzverlust blieben in ihren Einzeln Niclas Goldbeck, Lukas Brun und Paul Beining.

Jungen-15-Kreisliga: Jungen 15 III – TSV Angelmodde 6:4

Das Keller- und Nachbarschaftsduell gewannen die TuS-ler nicht nur, aber auch deswegen, weil die Gäste nur zu dritt antraten. Damit stand es schon 3:0 für Hiltrup 3, ehe der erste Ball gespielt wurde. Jan Vogt und Julian Buemi gewannen für Hiltrup 3 aber auch das verbliebene eine Doppel, Jan Vogt und Florian Gerdes jeweils ein Einzel.

Jungen-15-Kreisliga: Jungen 15 IV – SV Rinkerode 8:2

Bis in die Haarspitzen motiviert trat die vierte U15-Mannschaft des TuS gegen den Lokalrivalen auf und kam zu einem in der Höhe sicher nicht ganz verdienten Sieg. Der Gewinn beider Doppel gab den TuS-lern früh ein gutes Gefühl, Leon Steil und Kilian Lata legten in den ersten beiden Einzeln jeweils in drei zumeist sehr knappen Sätzen nach. Nicholas Bean (11:6 im 5. Satz) und Stefan Witt erhöhten gar auf 6:0. In der zweiten Einzelrunde hielten Kilian Lata (18:16 im 5. Satz) und Nicholas Bean mit weiteren Siegen den Gegner auf Distanz.

Jungen-13-Kreisliga: 1. FC Gievenbeck II – Jungen 13 I 1:9

Recht groß war die Skepsis vor der Meisterrunde. Die junge Hiltruper Mannschaft präsentiert sich aber weiter stabil, diesmal sogar ohne den verhinderten Adam Pedzich. Der hatte in Paul Hellmann einen vorzüglichen Vertreter, der mit zwei Siegen auch seinen Anteil an dem unerwarteten Kantersieg hatte. Die Lenz-Brüder Oliver und Sebastian gewannen sogar jeweils alle drei Einzel und zusammen auch noch ihr Doppel. 28:7 Sätze zeugen von der Überlegenheit des TuS-Trios.

Jungen-13-Kreisliga: SC Müssingen – Jungen 13 II 1:9

Die zweite Mannschaft bleibt weiter Spitze, die Konkurrenz verliert langsam den Anschluss. Müssingen spielten die jungen TuS-Talente zeitweise in Grund und Boden. Jakob Beckers und Constantin Wex gewannen alle drei Einzel, Finn Wittke zwei und das Doppel mit Constantin Wex.

Jungen-11-Kreisliga: Jungen 11 I – SV Rinkerode III 8:2

Auch ohne Spitzenmann Christian Lemmer gelang der ersten Mannschaft ein klarer Sieg. Die weiteren Stammspieler Dean Kopp und Linus Lata (je drei Siege im Einzel und gemeinsam im Doppel) sorgten für den Großteil der Punkte. Einmal war aber auch Ersatzmann Nils Hauertmann erfolgreich, der ein weiteres Einzel erst im Entscheidungssatz verlor.

Jungen-11-Kreisliga: Jungen 11 II – DJK BW Greven 2:8

Ungleich waren die Voraussetzungen in diesem Spitzenspiel. Beim TuS 2 fehlte nämlich Lukas Hauertmann. Ersatzmann Rocco Perner gewann bei der ersten Niederlage des bis dahin durchweg siegreichen Teams ein Einzel, Mika Schneider erkämpfte in fünf Sätzen den zweiten Punkt. Ein weiteres Einzel verlor Schneider dann in fünf Sätzen.

Jungen-11-Kreisliga: SV Rinkerode II – Jungen 11 III 9:1

Nicht unerwartet mussten sich die talentierten Hiltruper Newcomer bei der schon recht erfahrenen SVR-Reserve deutlich geschlagen geben. Für den Ehrenpunkt sorgte im letzten Einzel der erst sieben Jahre alte Jano Schneider. Hannes Schröder und Felix Pankau waren bei ihren Fünfsatzniederlagen nah an weiteren Matchgewinnen dran.