Spiele auf WTTV-Ebene

 

Die niedrigeren Temperaturen scheinen den WTTV-Teams des TuS Hiltrup nicht zu bekommen. Am 2. Spieltag blieben alle Teams sieglos.

NRW-Liga Damen: SV Spexard – 1. Damen 7:7

Ausgeglichener kann ein Spiel nicht sein. 7:7 Punkte, 29:29 Sätze, 572:572 Bälle. Und doch freute sich am Ende nur Aufsteiger Spexard (ohne die Ex-Hiltruperin Ellen Tippkemper) über den Punkt. Die Hiltruperinnen hingegen mussten zähneknirschend einen Punktverlust akzeptieren – nach einer 7:4-Führung. Besonders bitter war die Fünfsatzniederlage der zuvor an diesem Abend ungeschlagenen Melanie Meredig, die im letzten Einzel Regina Bresser mit 13:15 im Entscheidungssatz unterlag. Es war das fünfte Fünfsatzmatch an diesem Abend und das dritte, das der tapfere Aufsteiger für sich entscheiden konnte – nach weit mehr als drei Stunden.

In drei Sätzen hatten Melanie Meredig und Frederike Starp zunächst ihr Doppel gewonnen, Melanie Meredig (3:2 gegen Nicole Weihrauch) und Antonia Rewer die 3:1-Führung herausgespielt. Neuzugang Miriam Kötter mit zwei Siegen im unteren Paarkreuz sowie noch je einmal Rewer und Meredig erspielten eine scheinbar komfortable 7:4-Führung. Spexard aber gab nie auf und kam doch noch zur Punkteteilung.

Verbandsliga Damen: 2. Damen – DJK SR Cappel 3:8

Auch im zweiten Spiel musste die Damen-Reserve eine deutliche Niederlage hinnehmen. Drei junge Nachwuchstalente und die erfahrene Karin Hollenhorst schlugen die TuS-lerinnen in gut zwei Stunden. Das musste in dieser Deutlichkeit nicht so kommen. Im zweiten Doppel hatten Susanne Fingerhut und Mirella Täsler im 3. Satz nämlich schon zwei Matchbälle, verloren aber noch das ganze Match. Nach dem 9:11 im 5. Satz von Karla Sundrup und dem 0:3 der chancenlosen Rabea Dahl stand es schon 0:4. Dann endlich schlug Hiltrup 2 zurück. Mirella Täsler, Susanne Fingerhut und Karla Sundrup verkürzten in der Folge auf 3:4. Nun war die Partie hart umkämpft, die Gäste befreiten sich aber und machten die weiteren Punkte zum letztlich verdienten Sieg.

Verbandsliga Herren: DJK BW Greven – 1. Herren 9:2

Mit Julian Scherzinger konnte Hiltrup nur einen Stammspieler aufbieten. Alle anderen Hiltruper waren privat verhindert, Greven wollte das Spiel nicht verlegen. So fuhren Ersatzspieler aus drei weiteren Herrenteams mit. Ein Nichtantreten kam nicht infrage, denn außer einer Geldstrafe in Höhe von 200 € hätte das bedeutet, dass das Rückspiel erneut in Greven angesetzt worden wäre. Die fünf Ersatzspieler kamen aus den drei nachgeordneten Herrenteams des TuS.

Tapfer stellten sich die TuS-ler gegen den übermächtigen Gegner und kämpften um jeden Satz. Die Höchststrafe drohte dennoch nach knapp eineinhalb Stunden. Bis Kevin Gotthardt, sonst in der Kreisliga unterwegs, ein sensationeller 3:2-Sieg gegen Grevens etatmäßige Nr. 6 Martin Weßling gelang. Dem ließ Julian Scherzinger gleich noch einen 3:0-Sieg gegen Grevens Max Haddick folgen. So sah das Ergebnis nicht ganz so schlimm aus und die Stimmung beim TuS war trotz der hohen Niederlage nicht ganz so gedrückt.

 

 

Spiele auf Bezirksebene

 

Bezirksklasse Herren: TTC BW Datteln II – 2. Herren 6:9

Puuuh, das war knapp! Das erste Auswärtsspiel der Saison konnte die Herren-Zweite so gerade ins Ziel bringen. Und das, obwohl wenige Stunden vor dem Spiel Markus Jansen „Rücken“ meldete und kurzfristig Kevin Gotthardt einspringen musste. Überrascht wurden beide Mannschaften von der Anwesenheit einer Verbandsaufsicht, die der Bezirksschiedsrichterausschuss bestellt hatte.

Am Spitzenbrett bot Datteln 2 mit Routinier Christian Westhoff (mit Sperrvermerk) einen für die Bezirksklasse sehr starken Mann auf. Aber nicht nur der gewann beide Einzel, sondern auch Dattelns junge Nr. 2 Mirco Goldstein. Auch wenn Fabian Herbst beide Male in den Entscheidungssatz kam – das obere Paarkreuz gewann Datteln 2 mit 4:0. Gut nur, dass Hiltrup 2 in den Doppeln vorarbeitete. Nicht nur Herbst/Steffens punkteten in drei Sätzen, sondern auch die Wermeling-Brüder gegen Dattelns Spitzendoppel in vier Durchgängen. Nach der ersten Einzelrunde führte Hiltrup 2 immer noch knapp, dank der Siege von Felix Wermeling, Jürgen Hegmann und Kevin Gotthardt. Nur Florian Wermeling verlor knapp mit 10:12 im 5. Satz. Datteln 2 ging dann aber mit seinem oberen Paarkreuz mit 6:5 in Führung, Hiltrup 2 geriet schwer unter Druck. Die Wermeling-Brüder drehten die Partie in jeweils vier Sätzen erneut, Jürgen Hegmann und Kevin Gotthardt wendeten mit ihren Fünfsatzsiegen das Schlussdoppel ab.

Jungen-18-Bezirksliga: SV Neubeckum – Jungen 18 II 4:6

In den letzten beiden Einzeln sicherte sich die 2. Jugendmannschaft den Sieg und verdarb Neubeckums Max Glimski damit ein bisschen die Freude über dessen 14. Geburtstag. Garant für den Hiltruper Sieg war ein souveräner Pascal Streier, der zunächst sein Doppel mit Jan Hidding und anschließend auch beide Einzel gewann. Zu zwei Einzelsiegen kam auch Nils Helmers, der im unteren Paarkreuz u.a. in drei Sätzen gegen das Geburtstagskind die Oberhand behielt. Den entscheidenden sechsten Punkt steuerte Louisa Henning bei, die bei ihrem 3:1-Sieg gegen Moritz Hoppe in den beiden letzten Sätzen souverän auftrumpfte.

Schüler-15-Bezirksliga: Jungen 15 I – SuS Stadtlohn 10:0

Gut erholt zeigte sich das TuS-Quartett eine Woche nach der unerwarten Niederlage gegen die eigene Zweite. Ganze acht Sätze gestatteten die TuS-Schüler den Westmünsterländern. Nach klaren Doppelerfolgen von Pedzich/Averesch und Steinbach/Hegmann ging es auch in der ersten Einzelrunde zunächst recht deutlich zu. In der zweiten Einzelrunde erfuhren Till Steinbach (12:10 im 5. Satz) und Jan Hegmann (11:9 im 5. Satz) dann doch erhebliche Gegenwehr. Unter dem Strich aber war das eine klare Angelegenheit.

 

 

 

Herren auf Kreisebene

 

Kreisliga: 1. FC Gievenbeck – 3. Herren 9:6

Nur drei Stammspieler konnte die TuS-Dritte bei der Gievenbecker Ersten aufbieten – und hatte sich so gar keine Hoffnungen auf einen Punkt oder gar zwei gemacht. Und lieferte dann doch als krasser Außenseiter dem FCG über drei Stunden einen großen Kampf, der am Ende aber doch verloren ging. „Das war schon ärgerlich, schließlich hatten Florian Wermeling und Thomas Schalke das Schlussdoppel auch voll im Griff“, trauerte Kapitän Ralf Brameier nach der Partie der verpassten Chance nach. Florian Wermeling trumpfte großartig auf, schlug mit Brinkkötter und Maxelon beide Spitzenspieler in drei klaren Sätzen – beide hatten vor der Partie rund 150 TTR-Punkte mehr als Florian. Weil Florian zusammen mit Thomas Schalke auch das Doppel gewinnen konnte und in der ersten Einzelrunde Tom Luca Terkuhlen (13:11 im 5. Satz gegen Hampel) und Ralf Brameier (12:10 im 5. Satz gegen Lubenau) in dramatischen Matches sowie auch Horst Windmöller (3:0 gegen Schräder) erfolgreich waren, führte die TuS-Dritte gar mit 6:5. Allen Bemühungen zum Trotz gingen die letzten vier Einzel alle an den FCG, das von Tom Luca Terkuhlen und Pascal Streier in fünf Durchgängen. Kein Glück hatte auch Thomas Schalke beim 10:12 im 5. Satz gegen FCG-Nr. 1 Brinkkötter.

  1. Kreisklasse: 4. Herren – SG Telgte III 9:5

Angeführt von einem tadellos auftrumpfenden Spitzenspieler Jonas Brackland fuhr die TuS-Vierte die erhofften Punkte am Ende relativ sicher ein. Nach dem Gewinn zweier Doppel durch Brackland/Romanovskis und Pfeifer/Streit-Nathmann hielt Hiltrup 4 die knappe Führung auch in der ersten Einzelrunde mit 3:0-Siegen von Jonas Brackland, Petra Wermeling und Stefan Pfeifer. Nach dem zweiten 3:0-Sieg von Brackland war es das 11:9 im 5. Satz von Oskars Romanovskis, der gegen Daniel Stöckl zunächst zwei Sätze verloren hatte, das die Vorentscheidung brachte. Christian Herb mit einem spektakulären 22:20, 14:12 und 13:11 gegen Peter Hellmann und Stefan Pfeifer in vier Sätzen gegen Christian Stöckl machten den Sack zu.

  1. Kreisklasse: DJK Wacker Mecklenbeck – 5. Herren 4:9

Fast vier Stunden dauerte es, bis die Punkte unter Dach und Fach waren. Das lag u.a. daran, dass 20(!) Sätze nur mit zwei Punkten Unterschied entschieden wurden und es fünfmal über die volle Distanz ging. Vor allem in den Eingangsdoppeln, die alle an die TuS-Fünfte gingen, war die Spannung kaum zu überbieten. Julian Lemke und Roland Streit-Nathmann schlugen das Spitzendoppel der Gastgeber mit 15:13 im 5. Satz, Horst Windmöller und Ersatzmann Thorsten Wermeling mit 11:9 im 5. Satz. Auch der 3:1-Sieg von Pascal Streier und Tom Luca Terkuhlen war hart erkämpft. Im oberen Paarkreuz verloren Tom Luca Terkuhlen (10:12 im 5. Satz) und Julian Lemke beide gegen Andreas Kaufmann, gewannen beide aber auch gegen Andreas Gläß. Horst Windmöller (2), Roland Streit-Nathmann und Pascal Streier gewannen die weiteren Einzel für die TuS-ler.

  1. Kreisklasse: 6. Herren – 1. FC Gievenbeck III 8:5 / SV Rinkerode II – 6. Herren 7:7

„Wir haben kein gutes Spiel gemacht“, gab sich Mannschaftsführer Thorsten Wermeling auch am Morgen nach dem Spiel noch selbstkritisch. Besonders die Anfangsphase war durchwachsen. Das Doppel Braun/Minnerup verlor mit 9:11 im 5. Satz, Thorsten Wermeling gegen Herr mit 11:13 im 5. Satz und anschließend auch Isabell Braun nach einer 2:0-Satzführung gegen Knief mit 7:11 im Entscheidungssatz. Das untere Paarkreuz der Gäste machte allerdings keinen Punkt. So kamen Thorsten Wermeling und Oliver Petri zu einem Sieg im Doppel, Oliver Petri und Dirk Minnerup zu je zwei Siegen an den unteren Brettern. Petri krönte seine starke Leistung mit einem 3:0-Sieg gegen Gievenbecks Spitzenmann Arne Knief.

45 Stunden später musste die Sechste schon wieder an die Tische und trat in Rinkerode in derselben Besetzung an. Und erneut war Oliver Petri Hiltrups erfolgreichster Spieler. Wieder gewann er zweimal im unteren Paarkreuz und gewann dann gegen den gegnerischen Spitzenmann. Diesmal war das Routinier Karl-Heinz Mangels, den Petri in drei Sätzen schlug. Auch sein Doppel mit Thorsten Wermeling gewann der 27-jährige. Die weiteren Punkte holten Thorsten Wermeling, Isabell Braun und Dirk Minnerup.

  1. Kreisklasse: 7. Herren – DJK BW Greven IV 6:8

Schade, schade! 27:27 Sätze und ein Vorteil von 23 Bällen – und doch stand unter dem strich eine knappe Niederlage im ersten Spiel nach dem Aufstieg. Für die zeichnete der Grevener Raymond Hastenplug (auch schon bei Borussia Münster und der TG Münster aktiv) maßgeblich verantwortlich, denn Hastenplug gewann alle drei Einzel und sein Doppel. Auch der ansonsten ungeschlagene Justus Dünkelmann konnte gegen Hastenplug nur einen Satz gewinnen. Seine beiden anderen Einzel und sein Doppel mit Karl-Heinz Kreis gewann der 20-jährige Dünkelmann. Auch Jörg Eckert steuerte zwei Einzelsiege bei, einen Karl-Heinz Kreis.

  1. Kreisklasse: 8. Herren – SC Everswinkel II 8:4

17 Jahre lagen zwischen dem letzten Meisterschaftsspiel von Andreas Witt und seinem Comebeck. Der 44-jährige hat den Spaß wiedergefunden – was sicher auch am furiosen Auftritt seiner Mannschaft lag. Witt selber trug einen Einzelsieg zum perfekten Saisonstart bei. Überragender Mann aber war Deniz Sulejman, der nach rund einjähriger Pause unfassbar gut auftrumpfte. Alle drei Einzel gewann der 19-jährige, auch das gegen den rund 150 TTR-Punkte besser klassierten Altmeister Josef Riesenbeck, den Deniz in drei Sätzen in die Knie zwang. Auch sein Doppel mit Patrick Sonntag gewann Sulejman. Peter Hörner gewann seine Einzel beide, Patrick Sonntag gewann eines.

 

 

 

Nachwuchs auf Kreisebene

 

Jungen-18-Kreisliga: Jungen 18 III – GW Westkirchen III 8:2

Sieben der acht Punkte gewannen die Hiltruper mit 3:0 Sätzen. Beide Punkte für die Gäste machte Spitzenmann Constantin Peters, der sich beim 3:2-Sieg gegen Till Steinbach aber auch schwer tat. Im unteren Paarkreuz gaben Niclas Goldbeck und Paul Beining keinen Satz ab. Lukas Brun, Till Steinbach sowie die Doppel Brun/Goldbeck und Steinbach/Beining erspielten die weiteren Hiltruper Punkte.

Jungen-15-Kreisliga: Jungen 15 III – 1. FC Gievenbeck 2:8

Das obere Paarkreuz der Gäste ließ nichts zu und machte alle fünf Punkte. Für die Hiltruper konnten nur Kilian Lata und Stefan Witt mit Siegen gegen John Geerken punkten. Frederik Pelster war in seinem ersten Einzel beim 8:11 im 5. Satz noch am ehesten am Gewinn eines Einzels dran.

Jungen-11-Kreisliga: Warendorfer SU – Jungen 11 II 9:1

Nur zu zweit konnten die TuS-ler antreten. Bei der klaren Niederlage gewann Christian Lemmer ein Einzel. Ein weiteres verlor Lemmer mit 8:11 im 5. Satz.