Weiter schwierig ist die Personalsituation bei der TuS-Ersten. Trotzdem reichte es zum siebten Rückrundensieg. „Das war heute ein Spiel für die Geschichtsbücher“, freute sich TuS-Sportchef Ralf Brameier über seinen ersten Einzelsieg in der Verbandsliga überhaupt – gegen den in etwa gleichstarken Melvin Stock. Noch besser machte es Kevin Gotthardt, der zusammen mit Brameier zunächst ein 9:11 im 5. Satz im Eingangsdoppel hinnehmen musste, dann aber beide Einzel für sich entscheiden konnte.

 

Spiele auf WTTV-Ebene

 

Verbandsliga Herren: TTC Bergkamen-Rünthe – 1. Herren 6:9

Weitere Garanten des Hiltruper Sieges waren Spitzenmann Peter Anders, der beide Noppenspieler im oberen Paarkreuz deutlich im Griff hatte, und Felix Seppendorf. Der gewann zunächst sein Doppel mit dem ins obere Paarkreuz hoch gerutschten Sebastian Fröhling und anschließend auch beide Einzel. Einen Einzelpunkt steuerte Volker Betz bei.

Die Gastgeber, nach internen Querelen schwer gebeutelt, traten auch diesmal mit Spielern aus verschiedenen Mannschaften an. Nur deshalb konnten die Hiltruper auch mit zwei Kreisligaspielern beide Punkte aus Rünthe mitnehmen.

 

 

 

Spiele auf Bezirksebene

 

Bezirksklasse Herren: TTV Waltrop 99 – 2. Herren 9:3

Vor dem Spiel schaute die TuS-Reserve auf die Tabelle – und sah auf einmal Chancen auf Platz drei und damit auf eine Aufstiegsrelegation. Daraus wurde nichts. An diesem durch die Zeitumstellung ziemlich frühen Sonntag Vormittag war Waltrop auf die frühe Anschlagzeit besser eingestellt. Bei den Hiltrupern ging alles schief. Fünf der sechs Fünfsatzmatches gewann Waltrop. Kein einziges Einzel in dieser engen Partie mit 30:22 Sätzen für die siegreiche Mannschaft ging über nur drei Sätze.

Unter dem Strich bleiben nur zwei Einzelsiege von Maximilian Steffens und Jannik Schulz gegen Nicolas Luig, die Nr. 2 der Gastgeber. Die beiden Hiltruper gewannen zusammen auch ihr Doppel – auf der anderen Seite des Tisches stand auch Luig. Gleich zwei Fünfsatzniederlagen musste Emporkömmling Felix Wermeling hinnehmen – beide nach einer 2:0-Satzführung. Cédric Krahe (nach einer 2:1-Führung), Florian Wermeling und Jürgen Hegmann kämpften sich ebenfalls vergebens in den Entscheidungssatz. Waltrop hat nach diesem Spiel ebenso wie die TuS-Zweite 10:10 Punkte und bleibt mit diesem Sieg definitiv in der Bezirksklasse.

 

 

Herren auf Kreisebene

 

Eine positive Gesamtbilanz erspielten die Tischtennis-Herren des TuS Hiltrup am 21. Spieltag auf Kreisebene. In den ungeliebten Samstagsspielen beim SV Rinkerode gab es für den TuS einen knappen Sieg und eine knappe Niederlage. Erfolgreichster Spieler des TuS war an diesem Spieltag der 19-jährige Justus Dünkelmann, der innerhalb von 24 Stunden sechs(!) Einzel und damit eine Menge TTR-Punkte gewinnen konnte.

Kreisliga: 3. Herren – SC Westfalia Kinderhaus 3 9:4

Die über die gesamte Saison hinweg schwache Doppelbilanz konnte die TuS-Dritte im letzten Heimspiel der Saison kräftig aufpolieren. Alle drei Doppel gewannen die TuS-ler und legten damit den Grundstein zum Sieg, der sonst sicher noch umkämpfter gewesen wäre. Die größte Überraschung gelang dabei Kevin Gotthardt und Ralf Brameier, die das Spitzendoppel der Gäste in fünf Sätzen bezwingen konnten. Deutlicher gewannen Florian Wermeling und Fabian Feldhaus (3:1) sowie Jürgen Hegmann und Thomas Schalke (3:0). Im oberen Paarkreuz lieferte Florian Wermeling mit zwei blitzsauberen 3:1-Siegen einen weiteren Nachweis seiner stark verbesserten taktischen Flexibilität. Kevin Gotthardt, Jürgen Hegmann (beide gegen Felix Draude) sowie im unteren Paarkreuz Fabian Feldhaus und Thomas Schalke (18:16 im 5. Satz) machten die weiteren Punkte für die in der Rückrunde zum fünften Mal siegreiche TuS-Dritte.

1. Kreisklasse: SV Rinkerode – 4. Herren 7:9

So manches Spiel haben der Herren-Vierten die Doppel verdorben. In Rinkerode war es anders. Denn bei 6:6 Einzeln entschied das Übergewicht in den Doppeln das Spiel. Mehr als Platz drei ist trotzdem nicht mehr drin, da die Warendorfer SU 3 Platz zwei mit dem 9:3-Sieg gegen den SC Gremmendorf klar gemacht hat.

Zwei hart erkämpfte Fünfsatzsiege durch Brackland/Romanovskis (11:5 im 5. Satz) und Pfeifer/Streit-Nathmann (12:10 im 5. Satz) brachten eine 2:1-Führung nach den Eingangsdoppeln. In den Einzeln hielten Jonas Brackland mit zwei Siegen im oberen Paarkreuz (darunter ein 3:2-Sieg gegen Burkhard Hessing nach 0:2-Satzrückstand) und Oskars Romanovskis mit zwei Siegen im mittleren Paarkreuz die knappe Führung, im unteren Paarkreuz gewannen Roland Streit-Nathmann und Stefan Pfeifer beide gegen SVR-Ikone Karl-Heinz Mangels. So führte die TuS-Vierte vor dem Schlussdoppel mit 8:7. Jonas Brackland und Oskars Romanovskis ließen sich erneut nicht lumpen und holten mit dem 3:1-Sieg insgesamt sechs der neun Punkte.

1. Kreisklasse: 5. Herren – DJK Wacker Mecklenbeck 3:9

Ohne Bernhard Krüger, Julian Lemke und Pascal Streier stand die TuS-Fünfte vor allem in den Einzeln auf verlorenem Posten. Roland Streit-Nathmann und der jugendliche Linkshänder Tom Luca Terkuhlen gelang ein 11:9 im 5. Satz im Doppel, Horst Windmöller gegen den lange verletzten Ralf Bragard ein Dreisatzsieg zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich. Roland Streit-Nathmann musste gegen Bragard gar nicht antreten, weil der nach langer Verletzungspause seinem Handgelenk nur ein Einzel zumuten wollte. Ein besseres Ergebnis war allerdings möglich. Tom Luca Terkuhlen verlor beide Einzel im 5. Satz, der sehr kurzfristig eingesprungene Ersatzmann Andree Goldbeck sein eines Einzel ebenfalls.

2. Kreisklasse: SV Rinkerode 2 – 6. Herren 8:6

Das Auf und Ab der vor allem auswärts sehr anfälligen TuS-Sechsten hält an. Die SVR-Zweite profitierte davon und zog in der Tabelle an der TTG Beelen 3 vorbei auf einen zunächst einmal sicheren Tabellenplatz. Bester Hiltruper war ausgerechnet Ersatzmann Justus Dünkelmann, der alle drei Einzel und zusammen mit Andree Goldbeck auch sein Doppel gewinnen konnte. Oliver Petri und Andree Goldbeck gelang zumindest jeweils ein Sieg gegen Sven Peeters. Auf Seiten des SVR 2 überzeugte vor allem die dreimal siegreiche Spitzenspielerin Julia Bothe. Unter dem Strich hatten die Gastgeber aber zwei Punkte, zwei Sätze und 27 Bälle mehr als die TuS-Sechste.

3. Kreisklasse: TuS Freckenhorst 2 – 7. Herren 4:8

Die theoretische Möglichkeit, am letzten Spieltag doch noch auf einen Aufstiegsplatz zu klettern, hat sich die Herren-Siebte des TuS erhalten. Tabellenplatz vier ist den TuS-Oldies, die sich diesmal mit dem 19-jährigen Justus Dünkelmann verstärkten, gar nicht mehr zu nehmen. In Freckenhorst tat sich die Mannschaft zunächst schwer. Mit 3:1 gingen die Gastgeber in Führung, weil zunächst nur das Doppel Eckert/Kreis (in fünf Sätzen) punkten konnte. Dann aber ging es plötzlich. Sechs(!) 3:0-Siege bei insgesamt sieben gewonnenen Einzeln feierte Hiltrup 7 noch. Dreimal war Justus Dünkelmann siegreich, je zweimal Jörg Eckert und Werner Grempels.

 

 

Nachwuchs auf Kreisebene

 

Schüler-A-Kreisliga: TSV Angelmodde – 4. A-Schüler 6:4

Das letzte Saisonspiel für den TuS-Nachwuchs ging damit verloren. Die Gastgeber sicherten sich damit auch den dritten Tabellenplatz, den die TuS-ler ihrerseits bei einem Sieg noch erklommen hätten. Im oberen Paarkreuz gab es für die TuS-Vierte nichts zu holen. Ganz anders sah das an den unteren Brettern aus, wo Felix Averesch (2) und Frederik Pelster insgesamt drei Einzel gewinnen konnten. Zudem punktete zu Beginn das Doppel von jamie Heuer und Frederik Pelster.