Der 6. Spieltag

Der 6. Spieltag

Spiele auf WTTV-Ebene

Oberliga Damen: ASV Einigkeit Süchteln – 1. Damen 4:6

Mit dem zweiten Saisonsieg haben sich die Oberliga-Damen des TuS zurück in die Saison gebracht. Im Kellerduell des Letzten gegen den Vorletzten stand es bereits 4:1 für die Heimmannschaft, bevor die Hiltruperinnen endlich aufwachten und gar noch beide Punkte entführen konnten.

Der Spielbeginn missriet dem TuS, der am vierten Brett diesmal Rabea Dahl aufbot, fast vollkommen. Beide Doppel gewann Süchteln, wobei Frederike Starp und Melanie Meredig bereits mit 2:1 Sätzen vorne lagen. Nach den ersten drei Einzeln hätte es beinahe 5:0 für Süchteln gestanden. Frederike Starp verhinderte dies mit ihrem 12:10 im 5. Satz gegen Süchtelns Nr. 1 Lisa Thieme. Was dann passierte, konnte keiner so recht glauben. Auf einmal dominierte Hiltruper, gewann von den folgenden fünf Matches vier in drei Sätzen. Zwischendurch zitterte sich Frederike Starp gegen Jacqueline Rensing, die zuvor immerhin Antonia Rewer mit 11:9 im 5. Satz bezwungen hatte, zum 11:9 im 5. Satz. Damit war die Partie am Ende vollkommen gedreht und der TuS auf den Relegationsplatz geklettert.

Verbandsliga Damen: 2. Damen – TuS Bad Driburg 8:4

Mit „voller Kapelle“ verteidigte die Damen-Zweite die überraschende Tabellenführung und bleibt bei drei Siegen und zwei Remis weiter unbesiegt. Die Gäste fanden sich schon auf dem TuS-Gelände nicht zurecht und erst spät den Eingang in die Hiltruper Tischtennis-Halle. Die Partie lieferte dann fünf Fünfsatzmatches, von denen der ehemalige Bundesligist drei gewinnen konnte. Bis zum 2:2 war auch nicht zu erkennen, wer am Ende die Nase vorn haben könnte.

Karla Sundrup und Petra Wermeling gewannen ihr Doppel in drei Sätzen, Sundrup ihr erstes Einzel in vier Durchgängen, während die beiden anderen Matches in fünf Sätzen an Bad Driburg gingen. Petra Wermeling (11:8 im 5. Satz) und Rabea Dahl (11:7 im 5. Satz) mit ihren Siegen zur 4:2-Führung lenkten das Spiel dann in eine günstige Richtung. Beide gewannen auch ihr zweites Einzel. Yanine Kuhz und Karla Sundrup besorgten den Rest.

Verbandsliga Herren: TTC Mennighüffen – 1. Herren 9:2

Die „personelle Seuche“ blieb dem TuS-Flaggschiff, das weiter ohne Punkt die rote Laterne innehat, auch im sechsten Spiel treu. Wenigstens der zuletzt kränkelnde Maximilian Steffens konnte mit sich zufrieden sein. Erst gewann er zusammen mit Jannik Schulz sein Doppel, anschließend gelang ihm auch ein 3:2-Sieg gegen Mennighüffens Nr. 2 Kevin Kupiedo. 15 TTR-Punkte waren der verdiente Lohn für eine prächtige Vorstellung. Felix Wermeling spielte auch groß auf, zog aber zweimal im Entscheidungssatz den Kürzeren. Die durchweg gut besetzten Gastgeber offenbarten ansonsten keine Schwächen.

Landesliga Herren: SV Neubeckum – 2. Herren 9:2

Bis auf Spitzenmann Martin Niebiossa waren die Gastgeber komplett, Hiltrup spielte mit sechs Ersatzleuten. Doch die verkauften ihre Haut weit mehr als zwei Stunden lang mehr als teuer. So verloren die Hiltruper die ersten beiden Doppel nur hauchdünn. Gotthardt/Heitger verloren nach 2:0_Satzführung noch mit 8:11 im 5. Satz, Hörner/Brameier nach einer 9:6-Führung im Entscheidungssatz mit 9:11. Kräftig ihr Punktekonto aufbessern konnten mit ihren Sensationssiegen Kevin Gotthardt gegen Christian Laws (1755 Punkte) und Ralf Brameier gegen Klaus Beßmann (1720). Auch die anderen Hiltruper Ersatzspieler wussten spielerisch voll zu überzeugen.

Jungen-19-NRW-Liga: TV Büren – Jungen 19 I 8:2

Einen schweren Rückschlag im Abstiegskampf mussten die TuS-Jungen im malerisch gelegenen Büren gegen einen in dieser Saison erstmals kompletten Gegner hinnehmen. An der Alten Schanze ließen sie etliche Chancen auf ein besseres Ergebnis liegen und sahen gegen die Evert-Brüder und ihre Noppenbeläge insgesamt schlecht aus. So verloren die TuS-ler nahezu chancenlos. So schnell gab sich der TuS aber nicht geschlagen. Sebastian Lenz drehte einen 0:2-Satzrückstand gegen TV-Spitzenmann Loer in ein 11.2 im 5. Satz – bemerkenswert. Gleichzeitig führte Niclas Goldbeck in seinem ersten Einzel mit 2:1 Sätzen, wurde dann aber noch klar abgefangen. Leon Mannefeld hielt Hiltrup mit seinem 3:0-Sieg zum 2:4 im Spiel. Scheinbar, denn in den nächsten beiden Einzeln gewann Hiltrup keinen Satz. Es passte zum gebrauchten Nachmittag, dass anschließend Leon Mannefeld und Jan Hidding beide eine 2:0-Satzführung nicht durchbringen konnten.

Herren auf Kreisebene

Kreisliga Herren: 3. Herren – 1. PPC Münster 9:3

Mit einer bravourösen Mannschaftsleistung sorgte die TuS-Dritte für ein dickes Ausrufezeichen. Die favorisierten und nahezu in Bestbesetzung angetretenen Gäste mussten schon in den Doppeln erkennen, mit welcher Wucht die Hiltruper unterwegs waren. Fritz Titgemeyer und Tristan Heitger hatten beim 13:11 im 5. Satz allerdings auch das Glück des Tüchtigen. Das benötigten Jürgen Hegmann und Oskars Romanovskis bei ihrem fein herausgespielten 3:1-Sieg gar nicht. Fritz Titgemeyer gelangen zwei verdiente Einzelerfolge im oberen, dem enorm kampfstarken Tristan Heitger zwei im mittleren Paarkreuz. Kevin Gotthardt (oben) sowie Jürgen Hegmann und Oskars Romanovskis (mit einem überraschenden 3:1-Sieg gegen den Ex-Hiltruper Stephan Thier sorgten für die weiteren Punkte eines mit zunehmender Spieldauer wie entfesselt auftrumpfenden Hiltruper Sextett. Kevin Gotthardt und Mannschaftsführer Ralf Brameier waren in weiteren Einzeln nah an einem Matchgewinn, verloren aber jeweils im Entscheidungssatz.

Mit Ausnahme von Brameier konnten sich alle TuS-ler über ein dickes Plus auf ihrem Punktekonto freuen. Tristan Heitger gewann gleich 29 Punkte dazu.

  1. Kreisklasse Herren: SC Gremmendorf – 4. Herren 2:8

Passend zum Geburtstag von Mannschaftsführer Christian Herb kam die TuS-Vierte im Nachbarschaftsduell zu einem überraschend deutlichen Auswärtssieg und katapultierte sich mit 6:2 Punkten zwischenzeitliche auf Tabellenplatz zwei. Zwei 3:0-Siege der Doppel Schalke/Herb und Romanovskis/Pfeifer legten den Grundstein zum klaren Erfolg. Dass Spitzenmann Thomas Schalke beide Einzel im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte, half natürlich auch. Zusammen mit den Matchgewinnen von Christian Herb, Oskars Romanovskis und Stefan Pfeifer machte das eine satte 7:0-Führung. Der heimische SCG kam dann noch zu zwei Ehrenpunkten, bevor Stefan Pfeifer klar in drei Sätzen den Schlusspunkt setzte.

  1. Kreisklasse: 1. FC Gievenbeck III – 5. Herren 8:3

„Für die 1. Kreisklasse war das ein richtig starker Gegner“, wunderte sich Achim Schoofs noch am Tag nach dem Spiel. Der unangefochtene Ligaprimus machte in seiner schwer bespielbaren Halle in den Doppeln kurzen Prozess mit der TuS-Fünften – zweimal 3:0. Auch fünf Einzel gewann der Tabellenführer in drei Sätzen. Immerhin konnten die Hiltruper einige Nadelstiche setzen. So rang Achim Schoofs Gievenbecks Nr. 1 Thomas Lubenau mit 11:9 im 5. Satz nieder. Im unteren Paarkreuz gelangen dem prächtig aufgelegten Markus Burghard sogar zwei bemerkenswerte Siege, die ihm 29 TTR-Punkte und einen neuen persönlichen Höchstwert einbrachten.

  1. Kreisklasse: 6. Herren – TTG Beelen II 3:8

Nach der vierten Saisonniederlage, die unter dem Strich nicht zu vermeiden war, steckt die TuS-Sechste in der Abstiegszone fest. Roland Streit-Nathmann und Saisondebütant Julian Lemke gelang immerhin ein feiner 3:2-Sieg im Doppel. Danach setzte es allerdings sechs(!) Einzelniederlagen in Folge, fünf davon ohne wirkliche Siegchance für einen Hiltruper. Nils Helmers und Julian Lemke konnten zwar noch auf 3:7 verkürzen, dann aber machten die Gäste den Sack zu.

  1. Kreisklasse: SW Havixbeck – 7. Herren 7:7

Nach dem Verlust beider Doppel schlugen die Hiltruper umgehend zurück. Nils Helmers und Andree Goldbeck gewannen ihr erstes Einzel jeweils im Entscheidungssatz. Danach ging es bis zum Schluss ausgeglichen weiter. Andree Goldbeck war mit drei Siegen bester Hiltruper, aber auch Nils Helmers und Thorsten Wermeling wussten mit je zwei Siegen zu überzeugen. Mit dem hart erkämpften Remis bleibt die TuS-Siebte mit 7:5 Punkten in der oberen Tabellenhälfte.

  1. Kreisklasse: 8. Herren – SC DJK Everswinkel II 4:8

Die Serie der unglücklichen Spiele der Achten reißt nicht ab. Auch gegen die Reserve aus dem Vitusdorf war mehr drin. Gleich drei Fünfsatzniederlagen ließen die Erfolgsaussichten allerdings dahin schmelzen. Nachdem Jörg Levsen und Sigfried Hörner ihr Doppel gewinnen und damit zum 1:1 ausgleichen konnten, entschied die erste Einzelrunde die Partie frühzeitig. Die gewannen die Gäste nämlich komplett – auch wenn Georg Kluge und Wolfgang Bublies sich erst im Entscheidungssatz geschlagen geben mussten. Kluge verkürzte anschließend mit 12:10 im 5. Satz auf 2:5, Wolfgang Bublies und Sigfried Hörner sogar auf 4:6. Zwei weitere Einzelniederlagen, davon die von Georg Kluge erneut im 5. Satz, beendeten die Partie dann aber.

Nachwuchs auf Kreisebene

Kreisliga Jungen 19: 1. FC Gievenbeck – Jungen 19 III 6:4

Spitzenreiter Gievenbeck bleibt weiter ungeschlagen, Hiltrup 3 weiter sieglos. Aufgrund des knappen Ergebnisses kamen die Hiltruper allerdings zu ihrem dritten Tabellenpunkt und sorgten für den ersten Minuspunkt beim FCG. Erstmals mit Paul Beining angetreten sahen die TuS-ler deutlich besser aus als zuletzt. Beining gewann zusammen mit Nicholas Bean sein Doppel, anschließend auch sein erstes Einzel gegen Annika Knief mit 11:9 im 5. Satz. Noch spektakulärer verlief Beinings zweites Einzel gegen Annikas älteren Bruder Malte. Den 1. Satz verlor beining mit 20:22 (!), am Ende mit 8:11 im 5. Satz auch denkbar knapp. Gleich doppelt konnte Paul Hellmann im unteren Paarkreuz punkten.

Kreisliga Jungen 15: SV Rinkerode – Jungen 15 I 0:10 / Jungen 15 I – 1. TTC Münster 9:1

Mit zwei Kantersiegen Ganz so groß wie das Ergebnis Glauben macht war der Unterschied beim Spiel in Rinkerode dann doch nicht. So mussten Noel Stern und Anas Hajar im Doppel schon in den Entscheidungssatz. Zudem hätte der erst 11 Jahre alte Thilo Kastirke durchaus beide Einzel verlieren können, riss aber beide mit taktischer Raffinesse aus dem Feuer. In seinem ersten Einzel sah er sich nach zwei gewonnenen Sätzen im 5. Satz sogar zwei Matchbällen seines Gegners gegenüber, gewann den Satz und damit das Match aber noch mit 12:10. Sein zweites Einzel gewann Thilo nach einem 0:2-Satzrückstand und einer taktischen Umstellung noch souverän. Weniger Mühe hatten Christian Lemmer, Noel Stern und Anas Hajar bei ihren Siegen.

Noch bemerkenswerter war der 9:1-Erfolg gegen den bis dahin ungeschlagenen 1. TTC Münster. Gleich fünfmal hieß es 3:0 für die Hiltruper, die mit Simon Denningmann am vierten Brett noch besser besetzt waren als in Rinkerode. Spannend waren nur die Einzel gegen Nicolas Kramer. Noel Stern erkämpfte sich gegen den TTC-Spitzenmann ebenso einen 3:2-Sieg (11:9 im 5. Satz) wie Christian Lemmer (11:6 im 5. Satz). Im unteren Paarkreuz hatten Anas Hajar und Simon Denningmann gar keine Mühe. Nur ein Doppel konnten die Gäste gewinnen.

Kreisliga Jungen 13: Jungen 13 I – 1. TTC Münster 5:5

Das Spitzenspiel der beiden einzigen noch ungeschlagenen Mannschaften endete mit einem Remis – beide Serien hielten. Bester Spieler war Emile Georgiev vom 1. TTC, der alle drei Einzel gewann. Der Hiltruper Jasper Sachs lag schon mit 2:0 Sätzen vorne, verlor die beiden folgenden Durchgänge jeweils in der Verlängerung und den Entscheidungssatz klar. Seine beiden anderen Einzel und auch das Doppel mit Thilo Kastirke gewann Sachs aber dann. Je einen Einzelpunkt steuerten Thilo Kastirke und Victor Voss bei.

Kreisliga Jungen 13: Jungen 13 III – DJK Borussia Münster 1:9

Trotz der deutlichen Niederlage gegen den Tabellenzweiten wussten die TuS-ler zu überzeugen. Den einzigen Punkt für seine Mannschaft holte Michel Peckrun in einem spektakulären Einzel mit 11:9, 12:10, 14:16, 9:11, 11:9. In seinem ersten Einzel hatte Peckrun bereits einen 0:2-Satzrückstand aufgeholt, dann aber im Entscheidungssatz verloren. Die unerfahrene Hiltruper Mannschaft macht zweifellos Fortschritte.