Der 9. Spieltag

Spiele auf WTTV-Ebene

Genau andersherum als am vergangenen Wochenende ging es am 9. Spieltag für die WTTV-Teams des TuS. Diesmal verloren beide Teams zuhause, während die Herren auswärts gewinnen konnten.

Oberliga Damen: TuS Hiltrup – TTC GW Fritzdorf II 1:9

Neunter Sieg im neunten Spiel für die Gäste (Fritzdorf ist einer von 13 Ortsteilen der Gemeinde Wachtberg im Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen, unmittelbar an der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz), die wie ein Orkan durch die Liga fegen. Hiltrup konnte wenigstens die Höchststrafe vermeiden. Antonia Rewer gelang ein 3:1-Sieg gegen Petra Schoulen, zum zwischenzeitlichen 1:2. Nah an einem zweiten Punkt war Frederike Starp dran. Die 17-jährige führte im letzten Match des Tages mit 2:1 Sätzen gegen Stefanie Klein, verlor die Sätze vier und fünf aber jeweils mit 9:11. Insgesamt 10 Sätze gewannen die TuS-lerinnen in einem temporeichen Oberligaspiel.

Verbandsliga Damen: TuS Hiltrup II – SV Spexard 4:8

Im sechsten Saisonspiel ging es sechsmal über die volle Distanz. Nur zweimal gewann Hiltrup 2 ein Fünfsatzmatch, viermal die Gäste. Schon die Doppel verliefen spannend. Beide Hiltruper Doppel führten mit 2:1 Sätzen. Während Rabea Dahl und Susanne Fingerhut im Entscheidungssatz mit 11:2 klar die Nase vorn hatten, verloren Petra Wermeling und Isabell Braun die Sätze vier und fünf jeweils mit 9:11. In den Einzeln waren die beiden Spitzenspielerinnen der Gäste, eine davon die Ex-Hiltruperin Ellen Tippkemper, kaum zu packen. Allein Petra Wermeling gelang ein feiner 3:0-Sieg gegen Regina Höppner. Isabell Braun gewann im unteren Paarkreuz beide Einzel und musste sich auch Ellen Tippkemper erst in fünf Sätzen geschlagen geben. 23:28 Sätze zeigen, wie knapp es insgesamt gewesen ist.

Am kommenden Wochenende gibt es zwei Spiele innerhalb von 24 Stunden für die TuS-Zweite, gegen die beiden Tabellenletzten. Wenn sie die erfolgreich gestalten können, ist die Saison schon fast in trockenen Tüchern.

Verbandsliga Herren: TuS Bexterhagen – 1. Herren 5:9

Fünfter Sieg, 11:7 Punkte, Platz 4 – das sieht weiter ganz gut aus für Hiltrups 1. Herrenmannschaft auf der „Flucht vor dem Massenabstieg“. Mit Jan Löwen an Brett 6 hatte der TuS einen spielstarken Ersatzmann an Bord, der den willensstarken TuS-lern zusätzlichen Halt gab.

Zwei Fünfsatzsiege in den Doppeln waren ein guter Start für den TuS, der sich lange Zeit nicht absetzen konnte. Gut, dass Julian Scherzinger sein erstes Einzel mit 12:10 im 5. Satz gewinnen konnte. Die folgenden drei Einzel gingen nämlich alle weg. Die Ostwestfalen führten mit 4:3. Jan Löwen machte das 4:4, Felix Seppendorf das 5:4. Dann glich Bexterhagen erneut aus, für Peter Anders war es die zweite Einzelniederlage an diesem Abend. Der überragende Julian Scherzinger, der mit seinem zweiten Tagessieg seine starke Bilanz auf 12:3 Siege steigern und damit ein neues persönliches TTR-Hoch erreichte, gewann auch sein zweites Einzel. Und plötzlich ging alles ganz schnell. Im mittleren Paarkreuz gewannen Alber Dkhoka (in fünf Sätzen) und der erkältete Carsten Becher, unten zum zweiten Mal an diesem Abend der ebenfalls formstarke Felix Seppendorf.

Spiele auf Bezirksebene

Am 9. Spieltag auf Bezirksebene gewannen beide Mannschaften des TuS Hiltrup.

Bezirksliga Herren: TTF Lünen – 2. Herren 6:9

Das Spiel in Lünen hatte etwas Familiäres. Beim TTF spielten Vater und Sohn Kaletka sowie die Erdelbruch-Brüder, beim TuS die Wermeling-Brüder. Ansonsten war´s wie immer – die TuS-Zweite strotzte auch in Lünen vor Selbstvertrauen. Auch, als nach der 2:1-Führung aus den Doppelsiegen von Löwen/Schulz (12:10 im 5. Satz) und Brackland/Gotthardt im oberen Paarkreuz beide Einzel weg gingen und Lünen mit 3:2 in Führung ging. Blitzsauber konterten Florian Wermeling und Jannik Schulz in jeweils drei Sätzen. Die Ersatzspieler Jonas Brackland (3:0) und Kevin Gotthardt (3:1) erhöhten gar auf 6:3. In der zweiten Einzelrunde wurde es nochmal richtig knapp. Vier der fünf Einzel gingen über die volle Distanz. Dreimal ging Lünen als Sieger vom Tisch. Nur Jan Löwen wehrte den Angriff des starken Matis Kaletka mit 11:9 im 5. Satz ab. Die starken Jannik Schulz und Kevin Gotthardt fuhren mit ihrem beiden weiteren Erfolgen den Sieg dann ein.

Bezirksliga Jungen 18: Jungen 18 1 – TTC Lengerich 9:1

Über weite Strecken war es ein ganz schwaches Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Das 9:1 fiel dann auch ein bisschen zu hoch aus. Es war aber auch der geänderten Doppelaufstellung der Hiltruper geschuldet, die durch Mannefeld/Lüke (3:0) und Averesch/Hegmann (12:10 im 5. Satz) beide Matches für sich entscheiden konnten. Die erste Einzelrunde ging komplett an Hiltrup, in der zweiten musste sich nur Marlon Lüke dem jungen Leif Grünkemeyer in fünf Sätzen geschlagen geben.

Herren auf Kreisebene

Drei Siege und zwei Niederlagen – die Gesamtbilanz der TuS-Tischtennis-Herren am 9. Spieltag auf Kreisebene fällt positiv aus. Spielfrei war die 3. Herrenmannschaft.

1. Kreisklasse: TSV Handorf II – 4. Herren 9:4

Der Verlust aller drei Fünfsatzmatches kostete die Hiltruper ein besseres Resultat. Gleich zweimal war Spitzenspieler Ralf Brameier betroffen, der für seinen großen Kampfgeist zweimal unbelohnt blieb. Im ersten Einzel gegen Jan Hellrung musste er im Entscheidungssatz fünf „Nasse“ schlucken, im zweiten Einzel unterlag er dem ebenfalls jungen Joshua Knittel mit 9:11 im 5. Satz. Und auch Petra Wermeling konnte für ihre starke Leistung gegen Jan Kaltermann den verdienten Lohn nicht einfahren. Nach den Doppeln hatte es 2:1 für die TuS-Vierte gestanden. Brameier/Pfeifer und Lemke/Streit-Nathmann gewannen in jeweils drei Sätzen. Nur Roland Streit-Nathmann und Thomas Schalke war es dann aber vergönnt, im Einzel siegreich zu bleiben.

1. Kreisklasse: 5. Herren – 1. TTC Münster VIII 9:0

Viel mehr vor als im Spiel gab es Probleme mit dem Gegner. Der hatte einen Spieler dabei, der die 3G-Regel nicht erfüllte und der somit keinen Zutritt zum Spiel erhielt. Darüber gab es endlos lange Diskussionen, das Spiel begann mit einer halben Stunde Verspätung.

Zwei Punkte gab´s schon mal „geschenkt“, weil die Gäste also nur zu fünf antreten konnten. Spannend machte es Pascal Streier im Doppel mit Tristan Heitger und auch in seinem Einzel – zweimal 3:2. Und auch Julian Lemke musste über fünf Sätze gehen. Schneller ging es in den anderen Matches, die gegen das punktlose Schlusslicht alle mit 3:0 an die Hiltruper gingen. Für die TuS-Fünfte ist die Hinrunde mit 9:7 Punkten schon beendet.

2. Kreisklasse: SV Drensteinfurt – 6. Herren 8:5

In Bestbetzung ist der SVD nur schwer zu knacken. So war es auch diesmal. Magnus Lozinsky und Michael Müller holten im oberen Paarkreuz allein sieben Zähler für Drensteinfurt. Die Punkte holten die TuS-ler ausschließlich im unteren Paarkreuz. Zwei Einzel gewann Peter Hörner, je eines Thorsten Wermeling und Isabell Braun, die zusammen mit Peter Hörner auch ihr Doppel für sich entscheiden konnte.

2. Kreisklasse: 7. Herren – SV Rinkerode II 8:1

Die Herren-Siebte bleibt weiter in der Spitzengruppe. Die Reserve des Lokalrivalen konnte das nicht verhindern. Zwar benötigten das Doppel Dünkelmann/Streit-Nathmann und auch Jörg Eckert in seinem zweiten Einzel fünf Sätze, doch stehen dem auch fünf 3:0-Siege gegenüber. Eckert und Dünkelmann konnten sich über jeweils zwei Einzelsiege freuen, Roland Streit-Nathmann und Peter Hörner über jeweils einen. Zudem gewann der TuS 7 beide Doppel.

3. Kreisklasse: 8. Herren – SV Greven VI 8:5

Mit diesem Sieg gestaltete die Herren-Achte ihr Punktekonto am Ende der Hinrunde bei 10:8 Zählern positiv. Ob das zum Erreichen der Meisterrunde ausreicht, steht noch nicht fest. Bis zum 5:0 sah alles nach einem glatten Sieg aus. Kluge/Milde und Levsen/Kern in den Doppeln sowie Georg Kluge, Michael Milde und Jörg Levsen spielten zunächst wie aus einem Guss. Mit dem ersten Matchverlust ging es dann dahin. Bis zum 6:5 konnte nur noch Jörg Levsen einen Punkt beisteuern. Schließlich aber machten Georg Kluge und Michael Milde aus dem oberen Paarkreuz der TuS-ler in den Überkreuzduellen den Sack doch noch zu.

Nachwuchs auf Kreisebene

Jungen-18-Kreisliga: SV Rinkerode – TuS Hiltrup III 7:3

Auch im vierten Spiel blieben die TuS-ler ohne Sieg. Das lag daran, dass Rinkerode im oberen Paarkreuz nicht zu packen war. Auch wenn Leon Steil sein erstes Einzel nur mit 9:11 im 5. Satz abgeben musste. Für die drei Punkte sorgten Nicholas Bean und Christian Lemmer, die jeweils ein Einzel und gemeinsam auch ihr Doppel gewinnen konnten.

Jungen-15-Kreisliga: TuS Hiltrup II – Arminia Appelhülsen 6:4

Besser kann eine Tischtennis-Karriere nicht starten. In seinem ersten Punktspiel machte der 10 Jahre alte Thilo Kastirke gleich den entscheidenden Siegpunkt gegen einen drei Jahre älteren Gegner. Zu Beginn hatte er zusammen mit Philipp Schoofs auch schon sein Doppel mit 11:3 im Entscheidungssatz gewonnen. Stabil war auch die Vorstellung von Paul Hellmann, der am Spitzenbrett beide gegnerischen Spitzenspieler schlagen konnte. Nicht gefordert wurde Philipp Schoofs, der im unteren Paarkreuz zweimal überlegen in drei Sätzen gewann.