Es war in diesem Jahr schwierig für alle Sportler der Leichtathletikszene sich für höhere Meisterschaften zu qualifizieren. Bis zum Juli war es nicht klar, ob es in diesem Jahr überhaupt Meisterschaften geben würde. Die Athleten bangten lange, wer zu den Deutschen fahren durfte. Denn in diesem Jahr reichte nicht alleine die erforderliche Qualifikationsleistung, sondern man musste auch noch unter den besten 14 Athleten in den Technischen Disziplinen bzw. den besten 24 Athleten in den Laufdisziplinen gehören.

Ida Schwering U18 konnte sich über 200 m in ihrer Altersklasse für die Deutschen Jugendmeisterschaften an diesem Wochenende in Heilbronn qualifizieren. Dies war nicht einfach, denn die Jahrgänge 2004 und 2003 waren in diesem Jahr besonders stark. Da Ida zum jüngeren Jahrgang gehört, war die Freude besonders groß.

Erfahrung hat sie bereits bei den Deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften sowie bei den Deutschen U16 Einzelmeisterschaften im letzten Jahr sammeln können. Dennoch waren die Meisterschaften ganz anders, denn die Hygienevorschriften wurden sehr eng ausgelegt und kontrolliert.

Am Samstagnachmittag standen die drei Vorläufe über 200 m auf dem Programm. Im Stadion waren nur die betreuenden Trainer und die aktiven Teilnehmer. Ida musste gleich im ersten Vorlauf auf die Bahn. Leider wurde ihr die Bahn 8 zugelost. Sie konnte somit nicht genau einschätzen, was das Feld hinter ihr macht. Sie lief ein kuragiertes Rennen und kam nach 25,73 s ins Ziel. Leider reichte es nicht zum Einzug ins Finale der besten acht Sprinterinnen. Ida konnte sich aber über eine persönliche Bestleitung im Freien freuen.

 

 

Ergebnisse: https://dateien.leichtathletik.de/dateien/20L00000002005104/Ergebnisliste-Tag-1–2.pdf

 

DM Jugend 2020 – Filmbeitrag