Nachhaltigkeit & Klimaschutz beim TuS Hiltrup

Ob kicken bei Hitzewellen auf dem Fußballplatz oder der Verzicht von Einwegplastikbechern bei der Veranstaltung: Das Thema Nachhaltigkeit ist längst auch im Sport angekommen und die Auswirkungen des Klimawandels sind auch beim Sporttreiben spürbar. Als Sportverein und TuS haben wir eine gesellschaftliche Verantwortung und möchten unsere Mitglieder für das Thema sensibilisieren und gleichzeitig natürlich selbst besser werden. Deshalb machen wir uns als Verein auf den Weg uns in Sachen Nachhaltigkeit und Klimaschutz besser aufzustellen.

Dabei hilft uns die Teilnahme am Projekt Ökoprofit der Stadt Münster. Gemeinsam mit dem Stadtsportbund Münster sind damit erstmals Vereine des organisierten Sports bei dem Projekt dabei. Wir werden über ein Jahr lang von erfahrenen Coaches in verschiedenen Workshops unter Anderem zu Themen wie Energieeffizienz, Wasser- und Ressourcennutzung, Mobilität und Biodiversität beraten und erarbeiten dabei individuelle Lösungen.

An dieser Stelle möchten wir über unsere Fortschritte und Maßnahmen in Sachen Nachhaltigkeit berichten.

STADTRADELN

Ab dem 1. Mai 2022 läuft in Münster wieder die Aktion STADTRADELN. Der TuS ist mit einem Team dabei!
Willst du auch Kilometer sammeln – dann schnell hier anmelden!

Dass und wie wir den Umweltschutz in unserem Vereinsleben umsetzen wollen, haben wir in unseren Umweltleitlinien festgelegt:

Präambel
Im Leitbild des TuS Hiltrup setz sich der Verein zum Ziel,

– die natürlichen Lebens- und Sportgrundlagen zu schützen und zu pflegen
– die nachhaltige Entwicklung zu fördern und
– den Umweltschutz als Selbstverständlichkeit im Denken und Handeln aller zu verankern.

Wir verfolgen diese Ziele insbesondere auch in unserer gelebten Vereinspraxis mit unseren Mitglieder aller sporttreibenden Abteilungen und der Geschäftsstelle. Als dessen Grundlage dienen unsere Umweltleitlinien.

Zum Selbstverständnis
Der TuS Hiltrup hat als gemeinnütziger Sportverein einen gesellschaftlichen Auftrag, auch über den Sport hinaus. Das betrifft auch unser allgemeines Zusammenleben und Sporttreiben in und mit unserer Umwelt. Deshalb arbeiten wir kontinuierlich an einer Verbesserung des Umweltschutzes im Zusammenhang mit unserer Tätigkeit, setzen uns dafür konkrete Umweltziele und bewerten das Erreichte regelmäßig.

Der Verein fördert das Verantwortungsbewusstsein und aktive Handeln aller Mitglieder und Beschäftigten für den Umwelt- und Gesundheitsschutz.

Zur Verringerung der negativen Umwelteinwirkungen
Wir beschaffen bevorzugt die in Herstellung, Gebrauch und Entsorgung insgesamt umweltverträglichsten Produkte. Wir nutzen Energie, Wasser, Materialien und Flächen sparsam und umweltgerecht. Wir tragen dafür Sorge, dass Abfälle vermieden und unvermeidbare Abfälle verwertet oder umweltverträglich entsorgt werden. Wir führen unsere Mannschaftsfahren und sonstige Reisen möglichst umweltverträglich durch und empfehlen unseren Mitgliedern mit dem Rad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu unseren Sportstätten zu kommen.

Seit September 2019 produzieren wir im TuS Zentrum unseren eigenen Strom. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach hat eine Leistung von 39 kWpeak und liefert damit tagsüber, selbst an bewölkten Tagen, so viel Strom, dass wir komplett autark sind. Überschüssig produzierter Strom wird ins Netz eingespeist. Mit dieser umweltfreundlichen Alternative zur Stromerzeugung sparen wir jährlich ca. 15 Tonnen CO2 ein, das entspricht etwas 65.000km Autofahren.

Auch in der Geschäftsstelle passieren viele kleine Maßnahmen zum Umweltschutz. Neben konsequenter Mülltrennung setzen wir vor allem auf Müllvermeidung. Durch immer mehr Digitalisierung sparen wir Papier, wenn wir doch mal was drucken passiert das auf Recyclingblättern. Unser Wasser sprudeln wir selbst, anstatt uns Flaschen liefern zu lassen. In die Kaffeemaschine kommt Bio-Fairtrade Kaffee. 

In einer vernetzten Welt kommt auch ein Sportverein nicht ohne Digitalisierung aus. Wir nutzen diese aber auch aktiv, um zum Beispiel Ressourcen zu schonen. So lässt sich unser Vereinsmagazin TuS Aktuell auch als digitale Ausgabe lesen, wir haben den Rehasport bis zur Unterschrift auf dem Tablet digitalisiert, wir laden zu Veranstaltungen, Versammlungen und Events per E-Mail und nicht mehr per Brief ein. Das alles spart eine Menge Papier!

Auf Initiative der Stadtteiloffensive Hiltrup haben wir, neben vielen anderen Vereinen und Privatleuten, auf den Sportanhalten Hiltrup Süd, dem Stadion am Osttor und am TuS Zentrum Nistkästen einige Nistkästen aufgehängt.

Außerdem haben wir bienenfreundliche Blühmischungen in den Grünanlagen am Osttor und am TuS Zentrum ausgesäht. Für bunte Bienen-Blumen-Vielfalt!

Wir setzen uns zum Ziel, bei unseren Sportveranstaltungen so weit als möglich auf Plastik zu verzichten. Hierbei möchten wir vor allem kein Einwegbesteck, Plastikbecher oder -teller mehr verwenden. Bei großen Sportveranstaltungen wie zum Beispiel unserem Halbmarathon, sind die Getränkebecher deshalb aus Maisstärke oder Pappe.

Beim Energie und Wasser sparen gilt: Kleinvieh macht auch Mist! Wir haben im TuS Zentrum die Duschtemperatur etwas reduziert und ebenfalls die Durchlaufmengen bei Duschen und Waschbecken. Die Umkleiden und Flure sind komplett mit Bewegungsmeldern ausgestattet, so dass kein Licht unnötig brennt. Unser Hallenneubau ist komplett mit energiesparender LED Beleuchtung ausgestattet. In der „alten“ Halle und den Büros arbeiten wir an der Umstellung.

Ob bei einer Joggingrunde durch angeschlagenen Wald oder beim Fußballtraining unter enormer Hitze: der Klimawandel betrifft auch Sportler:innen und wird immer deutlicher spürbar. Deshalb beteiligten sich mit dem TuS Hiltrup und dem Stadtsportbund Münster (SSB) in der gerade beendeten Runde erstmals auch Organisationen aus dem Sportbereich beim Projekt Ökoprofit in Münster. Dabei sollte sich zeigen, […]

Am kommenden Sonntag den 1. Mai startet in Münster das STADTRADELN und der TuS hat ein Team! Was ist STADTRADELN? STADTRADELN ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob du bereits jeden Tag fährst oder bisher eher selten mit […]

SSB Münster und TuS Hiltrup setzen auf Nachhaltigkeit im Sport: „Ökoprofit“ jetzt auch im Sport Ob kicken bei Hitzewellen auf dem Fußballplatz oder der Verzicht von Einwegplastikbechern bei der Laufveranstaltung: Das Thema Nachhaltigkeit ist längst auch im Sport angekommen und die Auswirkungen des Klimawandels sind auch beim Sporttreiben spürbar. Deshalb nehmen der Stadtsportbund Münster und […]