Peter Hörner mit geliehenem Schläger Dritter – Sebastian Lenz probt Zwergenaufstand

Mit einem großen Aufgebot von 19 Spielerinnen und Spielern war der Tischtennis-TuS beim Karnevalsturnier in Dülmen, das an den drei Turniertagen rund 600 Teilnehmer sah, vertreten.

Auf ganz besondere Art machte am Sonntag Peter Hörner in der F-Klasse (bis 1250 Punkte) von sich reden. Der ansonsten eher unauffällig, weil bescheidene TuS-ler blieb mit seinem TT-Schläger schon in der Vorrunde bei einem Blockball an der Hallenwand hängen – und hatte plötzlich nur noch den Griff in der Hand. Der mitgereiste Karl-Heinz Kreis lieh Peter seinen Schläger. Am Ende wurde Peter unter 70 Spielerinnen und Spielern hervorragender Dritter. Im Halbfinale musste er sich Justus Dölle (Jugend 70 Merfeld) in drei Sätzen geschlagen geben, nur Minuten nach dem kräfteraubenden 3.2 im Viertelfinale gegen  Thomas Goretzki (TTF Lünen).

In der Jungen-15-B-Klasse (bis 900 Punkte) waren die ganz jungen TuS-ler am Start, mussten sich dort mit teils sechs(!) Jahre älteren Konkurrenten messen. Im Doppel dieser Klasse schaffte es der 8-jährige Sebastian Lenz mit seinem Partner Julian Harmsen (TB Burgsteinfurt) überraschend auf Platz zwei. Das packende Finale verloren die beiden gegen die mehrere Köpfe größeren Henri Schulz und Leon Fries (TST Buer-Mitte) knapp im 5. Satz. Seinen Gruppensieg konnte Sebastian in der Einzel- K.O.-Runde leider nicht veredeln.

In der D-Klasse (bis 1450 Punkte) stellte der TuS bereist am Samstag 7 von 68 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Fünf davon erreichten die K.O.-Runde. Am weitesten kam etwas überraschend Tristan Heitger, der sich trotz eines Schnupfens in den Tagen zuvor bis ins Viertelfinale vorkämpfte.