Online-Anmeldung

TuS-WebApp

Spiel- und Sporthallen

Ganze Meldung
02.02.2019 03:26

Der 13. Spieltag

Der 13. Spieltag auf WTTV-Ebene war für den TuS Hiltrup kein schlechter. Die 1. Herrenmannschaft gewann das wichtige Derby gegen Greven hoch, die 1. Damenmannschaft holte mit zweifachem Ersatz wenigstens einen Punkt.


Spiele auf WTTV-Ebene

 

NRW-Liga Damen: TTC BW Datteln – 1. Damen 7:7

Seit Wochen haben die TuS-Damen „einen dicken Hals“. Dass der WTTV den Antrag auf Absetzung des Spiels, den der TuS unmittelbar nach Meldung von Frederike Starp in der 1. Damenmannschaft als „zu spät“ bezeichnete und damit abwies, kann kein normal denkender Mensch verstehen. So mussten die TuS-lerinnen ohne Starp und zudem noch ohne Antonia Rewer auskommen. Dass es mit zwei Ersatzspielerinnen beim Ligaschlusslicht wenigstens zu einem Remis reichte, war dann schon fast eine richtig gute Leistung. Beinahe hätte sogar noch zur Wiederholung des 8:6-Hinspielsieges gereicht. Petra Wermeling hatte Katharina Kiehl beim 9:11 im 5. Satz „am Haken“.

Im Einzel ungeschlagen blieb in den dreieinhalb Stunden nur Dattelns erfahrene Nr. 1 Christiane Busche, die auch Hiltrups „Tages“-Nr. 1 Melanie Meredig bezwingen konnte. Meredig gewann ihre beiden übrigen Einzel, ebenso Ireen Onken. Yanine Kuhz und Petra Wermeling schlugen beide Dorothee Kleymann, zudem gewann das Hiltruper Doppel Meredig/Wermeling.

Verbandsliga Herren: 1. Herren – DJK BW Greven 9:2

Die Verabschiedung erzählte in Kurzform die Geschichte des Spiels. Da stand auf eine Krücke gestützt Grevens Mannschaftskapitän Matthias Kaltmeier, der sich beim letzten Spiel 14 Tage unglücklich am Fuß verletzt hatte und schaute zerknirscht in die Spielerrunde. Dazu hatte der sympathische Grevener auch allen Grund. Der TuS erspielte sich im direkten Aufeinandertreffen zweier Abstiegskandidaten nämlich nicht nur zwei enorm wichtige Punkte, sondern tat auch noch etwas für die Spieldifferenz. Die Höhe des Sieges täuschte zudem völlig darüber hinweg, wie umkämpft die Partie über weite Strecken war. Nicht umsonst dauerte das Spiel insgesamt 2:43 Stunden.

Greven stellte Kaltmeier im Einzel im mittleren Paarkreuz auf, brachte im Doppel stattdessen den jungen Roman Lakenbrink. Von den ersten acht Matches gingen sechs über die volle Distanz. Während Anders/Scherzinger ihr Doppel in drei Sätzen gewinnen konnten, verloren Dhkoka/Becher nach zwei gewonnenen Sätzen gegen Grevens Spitzendoppel noch mit 4:11 im 5. Satz. Das dritte Doppel ging mit 11:7 im 5. Satz an Fröhling/Seppendorf. Großer Sport wurde auch in den Einzeln geboten. Peter Anders erhöhte mit 11:7 im 5. Satz gegen Heidkamp auf 3:1, Julian Scherzinger unterlag Maximilian Haddick in fünf Sätzen. Nach dem „geschenkten“ Punkt für Alber Dkhoka erhöhten Sebastian Fröhling gegen Bothe und Felix Seppendorf gegen Incegoz jeweils in fünf Sätzen auf 6:2. Die gut zwei Dutzend Besucher bekamen wirklich was zu sehen. Carsten Becher benötigte danach nur drei Sätze gegen Nathan, Peter Anders vier im Spitzeneinzel gegen Haddick und Scherzinger der (zwei davon mit 12:10) gegen Heidkamp.

 

 

 

 

 

 

 

Spiele auf Bezirksebene

 

Ohne Niederlage kamen am 13. Spieltag auch die Mannschaften auf Bezirksebene aus. Zwei Spiele endeten mit einem Remis.

Bezirksklasse Herren: 2. Herren – TTC SG Selm 8:8

Im Hinspiel in Selm hatte die 2. Herrenmannschaft nach einem 4:6-Rückstand noch mit 9:7 gewonnen. Diesmal war es noch krasser: Aus einem 1:6-Rückstand machte die Hiltruper Reserve noch ein 8:8.

Mit Maximilian Steffens und Cédric Krahe konnte die TuS-Zweite nur zwei Stammspieler aufbieten. Die Hoffnungen auf etwas Zählbares erhöhten sich aber, als feststand, dass die Gäste mit Valentin Preuss und Peter Meier immerhin zwei Spieler ersetzen mussten. Die waren schnell dahin, als Selm alle drei Doppel gewinnen konnte. Zweimal hieß es aus TuS-Sicht 0:3, Steffens/Krahe verloren den Entscheidungssatz nach 6:0-Führung mit 6:11. Maximilian Steffens verkürzte anschließend zwar auf 1:3, doch im Gegenzug verspielte Cédric Krahe gegen Michael Arndt eine 2:0-Satzführung. Gegen die an den unteren vier Brettern mit Materialspielern operierenden Gäste gingen auch die nächsten beiden Einzel weg, Selm führte mit 6:1.

Nachdem Ralf Brameier und Jürgen Hegmann ihre Farben allerdings auf 3:6 herangebracht hatten, witterte die TuS-Zweite noch einmal Morgenluft. Steffens mit seinem ersten Sieg überhaupt gegen Arndt und Krahe ebenfalls in drei Sätzen gegen Schröer verkürzten auf 5:6. Florian Wermeling und erneut der erfahrene Hegmann hielten die TuS-Zweite bis zum 7:8 im Spiel. Und nun gewannen die Hiltruper endlich auch ein Doppel: Steffens/Krahe gewannen mit 11:7, 11:9, 11:9. Was für ein Spektakel!

Jugend-Bezirksliga: SC Union Lüdinghausen 2 – 1. Jugend 1:9

Auch mit einer deutlich verjüngten Mannschaft gewann die 1. Jugendmannschaft bei der Union-Reserve vom Ergebnis her deutlich. Mit Linkshänder Florian Wermeling brachte sie am Spitzenbrett aus der Personalnot geboren allerdings eine starke Nr. 1 mit. Der Beginn des Spiels war umkämpft. Leon Mannefeld und Marlon Lüke benötigten fünf Sätze für ihren Sieg im Doppel, Mika Hollenhorst anschließend ebenfalls für seinen Sieg gegen Justus Richter. Fünf 3:0-Siege folgten, ehe Leon Mannefeld sich in fünf Sätzen Gil Gremm geschlagen geben musste. Am deutlichen Sieg der TuS-ler änderte das wahrlich nichts.

Schüler-Bezirksliga: 2. A-Schüler – SC Union Lüdinghausen 5:5

Eine starke Leistung bot die A-Schüler-Zweite gegen den Tabellendritten. Im oberen Paarkreuz dominierte Lüdinghausen, und nur Lukas Brun konnte ein Einzel für den TuS gewinnen. Genau umgekehrt war es im unteren Paarkreuz. Da hatte Hiltrup 2 durch zwei Siege von Niclas Goldbeck und einen von Paul Beining die Nase vorn. Die Doppel verlieen ausgeglichen. Jan Rehbaum und Paul Beining gewannen eines für den TuS.

Schüler-Bezirksliga: 1. A-Schüler – 2. A-Schüler 4:6

Der Sieg der 2. A-Schüler überraschte schon, hatte seine Ursache aber vor allem in den Doppeln, die die Zweite beide gewinnen konnte. Zudem nutzte die Erste den Rückenwind von drei Siegen in den ersten drei Einzeln nicht und verlor stattdessen in der zweiten Einzelrunde beide Fünfsatzmatches. „Man of the match“ war Niclas Goldbeck. Am Sonntag zuvor bei der Kreisendrangliste der A-Schüler noch hinter allen anderen Hiltrupern, zeigte Niclas, wie schnell sich „der Wind drehen kann“. Zusammen mit Lukas Brun gewann Niclas das Doppel in drei Sätzen, anschließend gewann er in vier Sätzen gegen Jan Hegmann und in deren fünf gegen Jan Pedzich. Im Hinspiel bei der 1:9-Niederlage hatte Goldbeck gegen Pedzich den einzigen Punkt für die TuS-Zweite gemacht. Bester Spieler der Ersten war der formstarke Jan Hidding, der beide Spitzeneinzel mit 3:0 Sätzen gewinnen konnte.

 

 

 

Herren auf Kreisebene

 

Vom schwachen Rückrundenstart gut erholt zeigten sich am 13. Spieltag die TuS-Tischtennis-Herren auf Kreisebene. In den sechs Partie holten sie vier Siege und ein Remis.

Kreisliga: SC Hoetmar – 3. Herren 9:2

Ein besonderes Spiel war das beim Tabellenvorletzten schon deshalb, weil das TuS-Sextett auf schneebedeckter Straße nur mit gedrosseltem Tempo „aufs Land“ fahren konnte. In Hoetmar angekommen bemerkte dann Thomas Schalke, dass er seinen Schläger vergessen hatte.

Schalke spielte mit dem Schläger von Jürgen Hegmann, der zufällig nicht gleichzeitig mit Thomas an den Tisch musste. Und gewann trotzdem im unteren Paarkreuz beide Einzel gegen Vater und Sohn Flaßkamp. Ebenso wie Fabian Feldhaus, dessen letzter Einsatz auch schon über zwei Monate her war.

Die TuS-Dritte kam gegen den passiv agierenden Abstiegskandidaten schwer ins Spiel. Nur Jürgen Hegmann und Fabian Feldhaus könnten ihr Doppel gewinnen. Besonders ärgerlich war die knappe Fünfsatzniederlage von Florian Wermeling und Ralf Brameier, denen die Abwehr von fünf Matchbällen nicht reichte.  Nach der Niederlage von Ralf Brameier im ersten Einzel gegen Karsten Holtrup führte Hoetmar schon mit 3:1. Beinahe hätte es 4:1 gestanden, doch Jürgen Hegmann gewann nach Abwehr von sechs(!) Matchbällen im 4. Satz gegen Raphael Schloetmann noch ein Sieg. Von da an lief es bei Hiltrup 3, auch weil Florian Wermeling Ralf Beste schlagen konnte und damit den einzigen Punkt im oberen Paarkreuz holte. Jürgen Hegmann gewann auch sein zweites Einzel, Kevin Gotthardt schlug überraschend sicher den entnervten Schloetmann.

1. Kreisklasse: 4. Herren – TSV Angelmodde 9:2

Zwei Stunden nur benötigte der Tabellenzweite gegen den Tabellenvorletzten zu einem ungefährdeten Heimsieg. Mit dem Gewinn aller drei Doppel legte die TuS-Vierte den Grundstein. Christian Herb und Roland Streit-Nathmann mussten beim 11:8 im 5. Satz lange um den Sieg bangen, Brackland/Pfeifer und Romanovskis/Lemke machten es deutlich klarer. Tadellos präsentierte sich das obere Paarkreuz der Gastgeber. Rekonvaleszent Jonas Brackland und Mannschaftsführer Christian Herb gaben nur gegen Michael Eligehausen jeweils einen Satz ab. Oskars Romanovskis in drei und Julian Lemke in fünf Sätzen gewannen jeweils ein Einzel.

1. Kreisklasse: DJK BW Greven 3 – 5. Herren 8:8

Das Remis verdiente sich die ohne Julian Lemke und Roland Streit-Nathmann angetretene Herren-Fünfte in den mehr als drei Stunden vor allem in den Doppeln. Die gewann die TuS-Fünfte mit einer mutigen Aufstellung alle vier. Der Mut, die Jugendlichen Pascal Streier und Tom Luca Terkuhlen ins Spitzendoppel zu stellen, wurde vollauf belohnt. Beide Doppel gewannen die Youngster in jeweils vier Sätzen. Bernhard Krüger schlug zusammen mit Ersatzmann Thorsten Wermeling das Spitzendoppel der Blau-Weißen in fünf, Horst Windmöller gewann zusammen mit Wolfgang Erdmann das dritte Doppel in drei Sätzen. In den Einzeln dagegen war Greven 3 überlegen. Im oberen Paarkreuz machten Andreas Tietmeier und Andreas Asche sogar alle vier Punkte für die Gastgeber. Im unteren Paarkreuz hatte die TuS-Fünfte mit drei Punkten durch Wolfgang Erdmann (2) und Thorsten Wermeling ein Übergewicht, in der Mitte gewann Tom Luca Terkuhlen wenigstens ein Einzel für Hiltrup 5.

2. Kreisklasse: 6. Herren – SG Sendenhorst 2 8:5

Mehr als eineinhalb Jahre nach bestandenem Abitur und nach seinem letzten Punktspiel für den TuS Hiltrup feierte der 19-jährige Justus Dünkelmann ein erfolgreiches Comeback im TuS-Trikot. Wenige Stunden vor Spielbeginn erst für den privat geforderten Oliver Petri ins Team gerückt gewann Dünkelmann alle drei Einzel – wobei das letzte allerdings nicht mehr in die Wertung kam. In der beinahe drei Stunden dauernden Partie zweier Tabellennachbarn kamen auf Seiten der Hiltruper auch Thorsten Wermeling und Andree Goldbeck zu je zwei Siegen. Isabell Braun gewann ein Einzel und ihr Doppel mit Andree Goldbeck. Insgesamt also eine wahrhaftig geschlossene Mannschaftsleistung der TuS-Sechsten, die mit 13:13 Punkten wieder ein ausgeglichenes Punktekonto aufweist.

3. Kreisklasse: 7. Herren – SC Gremmendorf 3

Für ihren ersten Sieg in der Meisterrunde musste die Herren-Siebte lange kämpfen. Allein fünfmal ging es über die volle Distanz. Ihre drei Punkte machten die mit zwei Damen und zwei Herren angetretenen Gäste alle in fünf Sätzen. Die zu fünft angetretenen Hiltruper überzeugten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Jörg Eckert, Georg Kluge und Werner Grempels gewannen jeweils zwei Einzel, Karl-Heinz Kreis eines. Eckert und Kreis gewannen auch ihr gemeinsames Doppel. Das überraschendste Einzelergebnis war der 3:2-Sieg von Georg Kluge gegen Stefan Wollschläger.

3. Kreisklasse: 8. Herren – DJK BW Greven 4 3:8

Als die Gäste die Halle in Hiltrup betraten, war schon absehbar, wer das Spiel gewinnen würde. Spielstark und routiniert traten die Blau-Weißen auf, die TuS-Achte musste u.a. auf ihre beiden Spitzenkräfte Sulejman und Dünkelmann verzichten. Die Doppel gewann Greven 4 beide in drei Sätzen, im oberen Paarkreuz war ebenfalls nichts zu holen für die TuS-ler. Anders im unteren Paarkreuz, wo Peter Hörner sogar beide Einzel gewann und Patrick Sonntag zumindest eines.

 

 

Nachwuchs auf Kreisebene

 

Drei Spiele gab es diesmal nur für den TuS-Nachwuchs auf Kreisebene. Die gewannen allesamt die gegnerischen Mannschaften.

Jugend-Kreisliga: 1. TTC Münster 2 – 2. Jugend 2:8

Überraschend glatt könnte die 2. Jugendmannschaft die Aufgabe bei der Reserve des 1. TTC Münster lösen. Zwei hart umkämpften Doppelsiegen folgte ein noch knapperes 11:9 im 5. Satz von Louisa Henning gegen Sascha Webb. Diese 3:0-Führung gab Sicherheit. Im oberen Paarkreuz gewannen A-Schüler Jan Hidding und Louisa Henning alle vier Einzel, im unteren konnte Nils Helmers zweimal in drei Sätzen gewinnen. Allein Marlon Ludwig musste sich zweimal geschlagen geben, im ersten Einzel mit 8:11 im 5. Satz denkbar knapp.

Schüler-B-Kreisliga: B-Schüler – SC Müssingen 7:3

Ein glatter Sieg für de TuS-ler, an dem Lino Brand großen Anteil hatte. Lino gewann alle drei Einzel und zusammen mit Kilian Lata auch sein Doppel. Lata war in seinen Einzeln zweimal erfolgreich, Leon Steil einmal. Dass Müssingen mit vier Spielern antrat, brachte dem Gast keinen Vorteil – eher im Gegenteil.

Schüler-C-Kreisliga: 1. C-Schüler – SC Sprakel 4:6

Ärgerlich, unglücklich, unnötig – wahrscheinlich von allem etwas war diese Niederlage. Das Doppel verloren Averesch/Barkanowitz mit 11:13 im 5. Satz, die beiden weiteren Fünfsatzmatches gingen ebenfalls an Sprakel. Drei der vier Punkte markierte Felix Averesch, den vierten Ben Barkanowitz.

Schüler-C-Kreisliga: TTG Beelen – 2. C-Schüler 9:1

„Die Jungs hatten große Probleme mit den Seitenschnittaufschlägen ihrer Gegner“, berichtete Betreuer Oliver Petri nach der klaren Niederlage in Beelen. Wundern muss einen das nicht, denn erst seit wenigen Monaten sind die kleinen Hiltruper am Ball. Die jungen TuS-ler sind eben „noch ein bisschen grün hinter den Ohren“. Den Ehrenpunkt holte der 7-jährige Sebastian Lenz gegen Stefania Vrabie.

 


Unsere Partner

Erdinger alkoholfrei
Sparkasse Münsterland Ost
Active Laufshop
Radsport Weste
e-Spirit
TuS Hiltrup 1930 e.V. | Moränenstr. 14 | 48165 Münster | Tel.: 02501/8888 | E-Mail: geschaeftsstelle [at] tushiltrup.de