Online-Anmeldung

TuS-WebApp

Spiel- und Sporthallen

Ganze Meldung
27.11.2018 15:56

Der 9. Spieltag

Der Samstag vor dem Volkstrauertag war für die WTTV-Teams des TuS Hiltrup alles andere als traurig. Alle drei Mannschaften erledigten ihre Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit, zwei verpassten ihrem Gegner sogar die „Höchststrafe“.


Spiele auf WTTV-Ebene

 

NRW-Liga Damen: 1. Damen – DJK Borussia Münster 8:4

Beide Mannschaften hatten erhebliche personelle Probleme. Der TuS musste Ireen Onken und Dagmar Krämer ersetzen, die Gäste Karla Eichinger und Janina Gust. Die deutlich bessere Antwort auf diesen Umstand hatte der TuS Hiltrup. Karla Sundrup und Mirella Täsler erfüllten ihre Aufgaben tadellos. Zusammen schlugen sie das Ersatzspielerinnen-Doppel der Borussinnen Mewes/Büscher in drei Sätzen, im unteren Paarkreuz gewannen die beiden alle vier Einzel und gaben dabei insgesamt nur einen Satz ab.

Für die Borussia punktete ausschließlich Spitzenspielerin Susanne Hausen. Drei Einzel (das gegen Antonia Rewer nur in fünf Sätzen) und zusammen mit Jule Koschinski auch das Doppel gegen Rewer/Meredig (11:8 im 5. Satz) gewann Hausen. Hiltrups Spitzenspielerinnen Antonia Rewer und Melanie Meredig verloren zwar beide gegen Susanne Hausen, schlugen in spannenden Duellen aber die junge Jule Koschinski. Rewer und Meredig mussten zwar beide nach einer 2:0-Satzführung den Satzausgleich hinnehmen, behielten im Entscheidungssatz mit 11:7 (Rewer) bzw. 11:6 (Meredig) die Oberhand. Antonia Rewer war es nach knapp zweieinhalb Stunden vergönnt, den 8:4-Siegpunkt zu erspielen, der die Borussinnen ans Tabellenende festkettet.

NRW-Liga Damen: 2. Damen – TTV Neheim-Hüsten 8:0

Die abstiegsgefährdeten Sauerländerinnen waren kein Prüfstein für Hiltrups Zweite, die nun fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hat. Mit dem unbedingten Willen zum Sieg trat Hiltrup 2 an, gewann durch Wermeling/Fingerhut und Starp/Kuhz gleich beide Doppel in drei Sätzen. Spannend machte es überhaupt nur Frederike Starp beim 12:10 im 5. Satz gegen Marleen Willner. Auch ihr zweites Einzel gewann die 14-jährige Linkshänderin. Der zuletzt ob etlicher unglücklicher Niederlagen ein wenig frustrierte Petra Wermeling gelang mit zwei 3:1-Siegen im oberen Paarkreuz ein Befreiungsschlag. Im unteren Paarkreuz kamen Yanine Kuhz und Susanne Fingerhut nur einmal dran.

Verbandsliga Herren: SC Union Lüdinghausen 2 – 1. Herren

Mit einem Sammelsurium aus einem Stammspieler und Ersatzspielern aus weiteren drei Mannschaften trat der Tabellenletzte gegen Hiltrup an, das mit diesem Kantersieg sein Punktekonto auf 9:9 ausgleichen und auch noch etwas für die Spieldifferenz tun konnte. Hiltrup war auch nicht komplett und musste die erkrankten Sebastian Fröhling und Carsten Becher durch Maximilian Steffens und Jannik Schulz aus der Zweiten ersetzen. Beide Reservespieler des TuS waren überhaupt nicht gefordert, die Stammkräfte Peter Anders, Julian Scherzinger, Alber Dkhoka und Felix Seppendorf allerdings auch nicht wesentlich mehr. Einen einzigen Satz konnte das Ligaschlusslicht in den rund 80 Minuten nur gewinnen.

 

 

Spiele auf Bezirksebene

 

Zwei Siege und eine sehr knappe Niederlage bedeuten am 7. Spieltag auf Bezirksebene eine positive Bilanz für die Mannschaften des TuS Hiltrup.

Bezirksklasse Herren: TuRa Bergkamen – 2. Herren 9:5

Aufgrund der personellen Probleme in der 1. Herrenmannschaft und den eigenen Ausfällen von Markus Jansen (verletzt) und Cédric Krahe (verreist) musste die TuS-Zweite beim Tabellenvierten reichlich improvisieren. Ohne einen einzigen Stammspieler reiste die TuS-Zweite an.

Die Eiseskälte in der kleinen Halle in Bergkamen (in der Halle waren nur etwa 12 Grad) animierte das Notsextett des TuS allerdings, so richtig heiß zu laufen. Nach den Doppeln führte Hiltrup 2 durch die Siege von Felix Wermeling und Ralf Brameier (3:1) sowie Fabian Feldhaus und Kevin Gotthardt (3:0) sogar mit 2:1. Der Aufstiegskandidat hatte die Hoheit nur im oberen Paarkreuz, wo Jürgen Hegmann und Felix Wermeling zusammen nur ein Satz vergönnt war. Im mittleren Paarkreuz trumpften zunächst der 13-jährige Florian Wermeling und später auch Ralf Brameier groß auf. Beiden gelang ein völlig überraschender 3:1-Sieg gegen Fabian Rink, der sichtlich bedient war. Im unteren Paarkreuz gelang Fabian Feldhaus gegen Maik Hebgen ein schön herausgespielter 3:0-Sieg.

Jugend-Bezirksliga: 1. Jugend – DJK Vorwärts Ahlen 10:0

Äußerst einseitig verlief die Partie gegen den sieglosen Tabellenvorletzten. Auch Ahlens Schüler Niklas Halbe, der in der Schüler-Bezirksliga mit seinem Noppenbelag die TuS-Schüler noch alle hatte besiegen können, kam in seinen Einzeln jeweils nur zu einem Satzgewinn. Das einzige knappe Match war das Einzel von Jan Schützner gegen Ahlnes Jan Link. Die ersten beiden Sätze gewann Schützner, die nächsten beiden Link. Im Entscheidungssatz mühte sich der Hiltruper zu einem 11:9. Tom Luca Terkuhlen verlor in beiden Einzeln nur den 1. Satz, Tristan Heitger gewann beide Einzel mit 3:0 Sätzen. Das war zu Beginn auch den Doppeln gelungen.

Schüler-Bezirksliga: DJK TTR Rheine – 1. A-Schüler 5:5

Mit einem nicht unerwarteten Remis endete das Spitzenspiel zwischen Rheine und Hiltrup 1. Rheines Spitzenspieler Matti Koch und Tim Stockel erledigten ihre Aufgaben allesamt überaus erfolgreich. Dem unteren Paarkreuz des TuS mit Jan Pedzich und Mrlon Lüke gelang dies ebenso. Über fünf Sätze ging kein Match, über vier auch nur deren zwei. 16:16 Sätzen zeugen zusätzlich von einem gerechten Ergebnis.

Schüler-Bezirksliga: SC Müssingen – 2. A-Schüler

Ihren zweiten – erneut auswärts errungenen – Sieg feierten die 2. A-Schüler, obwohl sie dem Verlegungswunsch der Gastgeber nachgekommen waren. Mit Nick Hartmann hat

 

 

Herren auf Kreisebene

 

Am 9. Spieltag auf Kreisebene ging es dreimal sehr knapp für die Hiltruper Tischtennis-Herren zu. Zwei Teams verloren mit 7:9, eines gewann mit 9:7. Insgesamt gab es drei Siege und drei Niederlagen.

Kreisliga: 3. Herren – DJK Borussia Münster 3 7:9

Der Tabellenvierte Hiltrup 3 bot dem Tabellenzweiten rund 200 Minuten lang die Stirn, musste ganz zum Schluss aber eine unter dem Strich unglückliche Heimniederlage hinnehmen.

Besonders schade war das für den 16-jährigen Felix Wermeling. Der junge Spitzenmann der TuS-ler gewann beide Spitzeneinzel und machte damit weitere 23 TTR-Punkte gut. Konstantin Sasse gewann noch einen Satz gegen Felix, Borussias Nr.1 Frederik Börgel wurde in drei Sätzen phasenweise regelrecht weggefegt. Auch das erste Doppel mit Ralf Brameier gewann Felix, im 5. Satz deutlich mit 11:3. Nur im Schlussdoppel, das am Ende noch das Remis hätte retten können, klappte es nicht mit einem Sieg. In vier Sätzen verlor Felix mit dem Sportlichen Leiter der TuS-Tischtennis-Sparte. Letzterer schob nach dem Spiel ein wenig Frust. Durch einen Fehlaufschlag verlor er sein erstes Match nach Abwehr von fünf Matchbällen, sein zweites mit 9:11 im Entscheidungssatz nach einer furiosen Aufholjagd noch knapper. Ähnliches widerfuhr Thomas Schalke beim 10:12 im 5. Satz gegen Alexis Rakowski. Florian Wermeling dagegen hatte auch ein bisschen Glück beim 11:9 im 5. Satz gegen Rakoswki. Zusammen mit Thomas Schalke hatte der 13-jährige zuvor schon sein Doppel gegen Borussias Spitzendoppel gewonnen. Fabian Feldhaus und Kevin Gotthardt gewannen beide zwar gegen Borussias Ersatzmann Wotschke, mussten sich aber Susanne Heuing geschlagen geben, die, weil auch im Doppel erfolgreich, Borussias Matchwinnerin war.

1. Kreisklasse: Warendorfer SU 3 – 4. Herren 9:7

Es war das vierte Spiel in Folge ohne Sieg für die TuS-Vierte, die nach neun Spielen aber trotzdem auf Tabellenplatz drei steht. Siebenmal ging es in den mehr als drei Stunden über die volle Distanz. Entscheidend für die Niederlage war die Überlegenheit der WSU-Dritten im oberen Paarkreuz, wo Jens Micke und Cedric Pumpe alle vier Einzel gewinnen konnten. Zudem konterte die WSU 3 die frühe 2:0-Führung des TuS durch fünf Siege in Folge zur eigenen 5:2-Führung. Dabei verloren Oskars Romanovskis und Thorsten Wermeling nach eigener 2:0-Führung ebenso wie Mannschaftsführer Christian Herb gegen Gero Schneider. Ein Plus erspielten die TuS-ler im unteren Paarkreuz, wo Ersatzmann Thorsten Wermeling (2) und Roland Streit-Nathmann (1) insgesamt drei Einzelsiege holten. Christian Herb und Oskars Romanovskis punkteten in der zweiten Einzelrunde beide und sorgten dafür, dass es bis zum Ende spannend blieb.

1. Kreisklasse: 5. Herren – TG Münster 3 9:7

Beinahe dreieinhalb Stunden lang benötigte die TuS-Fünfte, um ihr ohnehin schon stattliches Punktekonto auf 11:3 Zähler auszubauen. Das gelang überhaupt nur durch den Gewinn aller vier Doppel und durch einen Spitzenmann Bernhard Krüger, der wie in alten Zeiten auftrumpfte und allein an vier Matchgewinnen beteiligt war.

Von den drei Doppeln mussten nur Julian Lemke und Roland Streit-Nathmann um den Sieg bangen. Der fiel mit 11:8 im 5. Satz sehr knapp aus. Krüger/Switula (3:1 und Windmöller/Terkuhlen (3:0) hatten wenig Mühe. Die ersten drei Einzel endeten alle mit zwei Punkten Unterschied im Entscheidungssatz. Zwei davon gewann die TuS-Fünfte, die somit auf 5:1 erhöhen konnte. Nach dem zweiten Einzelsieg von bernhard Krüger führten die TuS-ler mit 7:3 – und kamen doch in Not. Außer dem in zwei Einzeln erfolgreichen Bernhard Krüger konnten nämlich nur Tom Luca Terkuhlen (2) und Roland Streit-Nathmann (1) Einzelpunkte erspielen. Das genügte für eine 8:7-Führung vor dem Schlussdoppel, das Krüger/Switula in vier Sätzen für sich entscheiden konnten.

2. Kreisklasse: SC Füchtorf – 6. Herren 8:2

In Bestbesetzung ging der Tabellendritte Füchtorf an die Tische. Der Sieg fiel deutlich zu hoch aus, denn die Hälfte seiner Punkte gewannen die Spargeldörfler erst im Entscheidungssatz. So verloren Dirk Minnerup und Ersatzmann Deniz Sulejman ihr Doppel nach einer 2:0-Satzführung noch. Selbiges passierte Deniz Sulejman auch in seinem ersten Einzel. Und auch sein zweites Einzel verlor der 18-jährige Mazedonier nach fünf Durchgängen. Die Punkte für die TuS-Sechste holten Thorsten Wermeling und Andree Goldbeck, die beide ausgerechnet gegen Füchtorfs Spitzenmann Dirk Hüffer gewinnen konnten.

3. Kreisklasse: TG Münster 6 – 7. Herren 1:8

Auch weiterhin kann den TuS-Oldies niemand das Wasser reichen. Im achten Spiel gab es den achten Sieg. Erneut traten die Hiltruper zu fünft an. Den einzigen Punkt verloren die TuS-ler im Doppel, als Albert Möller und Werner Grempels nach einer 2:0-Satzführung noch mit 10:12 im 5. Satz verloren. Bis auf das besonders hart umkämpfte 11:9 im 5. Satz (vier Sätze gingen in die Verlängerung) von Georg Kluge gegen Rudolf Strässer ging es in den Einzeln leicht für den weiterhin verlustpunktfreien Tabellemführer. Im oberen Paarkreuz gaben der immer noch unbesiegte Jörg Eckert und Karl-Heinz Kreis jeweils nur einen Satz ab.

3. Kreisklasse: BW Aasee Münster 5 – 8. Herren 0:8

Mit dem mittlerweile fünften Sieg in Folge rückte die TuS-Achte auf Platz drei vor und setzte eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen den bis dato ungeschlagenen TSV Angelmodde 2 eine Duftmarke. In den nur 75 Minuten mussten Michael Milde, Patrick Sonntag, Peter Hörner und Stefan Krüger nicht einen einzigen Satz abgeben.

 

 

 

Nachwuchs auf Kreisebene

 

Nur zwei Spiele hatte der TuS-Tischtennis-Nachwuchs am 9. Spieltag auf Kreisebene zu absolvieren. Beide Spiele gingen zumindest vom Ergebnis her deutlich an die Gegner.

Schüler-A-Kreisliga: 4. A-Schüler – TG Münster 0:10

Rund 75 Minuten nur dauerte die äußerst einseitige Partie des Tabellenvorletzten gegen den Tabellenführer. Lediglich zwei Sätze landeten auf der Habenseite der TuS-ler.

Schüler-C-Kreisliga: DJK GW Amelsbüren – B-Schüler 8:2

Das Lokalderby gewannen die Grün-Weißen vor allem auch deshalb, weil sie in allen drei Fünfsatzmatches die Nase vorn hatte. Kilian Lata musste sich gleich zweimal im Entscheidungssatz geschlagen geben, einmal auch Leon Steil. Beide Punkte für die Hiltruper holte Johanna Schwarz.

 


Unsere Partner

Erdinger alkoholfrei
Sparkasse Münsterland Ost
Active Laufshop
Radsport Weste
e-Spirit
TuS Hiltrup 1930 e.V. | Moränenstr. 14 | 48165 Münster | Tel.: 02501/8888 | E-Mail: geschaeftsstelle [at] tushiltrup.de