Wir merken es alle: Es ist heiß draußen. Sehr heiß. Wer sich bei den aktuellen Bedingungen sportlich betätigt sollte einige Punkte beachten. Denn wer bei diesen Temperaturen einfach so weiter trainiert schadet der Gesundheit und sogar dem Trainingszustand. Deshalb hier 6 Tipps zum Sport bei Hitze:

1. Höchste UV-Belastung und größte Hitze

Nicht selten wird angenommen, dass im Tagesverlauf zur Mittagszeit die höchsten Temperaturen erreicht werden. Dem ist jedoch nicht so: Mittags ist zwar die Belastung durch die UV-Strahlung der Sonne am höchsten, die Maximaltemperaturen werden allerdings erst zwischen 16:00 – 18:00 Uhr erreicht. Dann kommt nämlich zu der Sonne die abstrahlende Wärme des Bodens dazu, vor allem in der Stadt von Häusern und Straßen. Dort ist es dann besonders heiß.
Für sportliche Aktivitäten sollte man beide Extreme meiden und das Training eher in die frühen Morgenstunden oder den Vormittag verlegen.

2. Trainingsplan anpassen

Bei großer Hitze ist das Herz-Kreislauf-System schon gut damit beschäftigt den Körper so gut es geht zu kühlen. Wer jetzt mit hoher Intensität trainiert, belastet den Kreislauf noch zusätzlich. Die aktuellen Temperaturen sind nicht dazu geeignet, neue Spitzenzeiten aufzustellen. Es ist ratsam auf hohe Intensitäten zu verzichten und es insgesamt im Training etwas langsamer angehen zu lassen. Da die Temperatur in Innenräumen auf Grund von Hitzestau noch höher sein kann, gilt das im besonderen für Aktivitäten in den Sporthallen.

3. An Sonnenschutz denken

Für alle die draußen unterwegs sind, ist ausreichender Sonnenschutz unerlässlich. Ein hoher Lichtschutzfaktor ist hier wichtig. Zusätzlich kann helle Kleidung, durchaus auch mit langen Armen, vor UV-Strahlung schützen, da diese die Sonne reflektieren. Ebenfalls natürlich wichtig ist die Kopfbedeckung. Beides kann übrigens während des Trainings mit Wasser nass gemacht werden und sorgt so über die Verdunstungskälte ebenfalls für Abkühlung.

4. Funktionskleidung

Atmungsaktive Stoffe helfen beim Abtransport von Schweiß vom Körper weg und verhindern auch einen Hitzestau. Deshalb ist es sinnvoll hier auf Funktionskleidung anstatt auf Baumwolle zu setzen. Außerdem fühlt sich ein nassgeschwitztes Baumwoll-T-Shirt nicht unbedingt angenehm auf der Haut an.

5. Trinken!

Eigentlich selbstverständlich, trotzdem häufig vernachlässigt: Bei großer Hitze schwitzen wir viel und verlieren dadurch auch viel Flüssigkeit. Diese muss, vor allem bei körperlicher Aktivität, ausgeglichen werden. Deshalb ist es wichtig, sowohl vor, während als auch nach dem Sport ausreichend zu trinken. Hierbei ist darauf zu achten, dass wir beim Schwitzen auch viele Mineralien verlieren.