Vom 10. Teuto-Cup in Lengerich kehrten die Spieler des TuS Hiltrup mit vier Podestplätzen zurück.

„Da hätte ich nie mit gerechnet“, freute sich Kevin Gotthardt eher still über den Sieg mit Ralf Brameier in der 2er-Team-Konkurrenz. „Heute passte endlich einmal die Auslosung, auch das Glück war in entscheidenden Momenten auf unserer Seite“, wurde Ralf Brameier nach 15 Matches (9 Einzel, 6 Doppel) schon etwas konkreter. Platz 2 nach der Gruppe war Handicap Nr. 1, ein 1:2-Rückstand im Halbfinale Handicap Nr. 2. Beides bekamen Gotthardt und Brameier in den Griff und erreichten das Endspiel. Und da trafen sie zum zweiten Mal gegen Vater Uwe und Sohn Tino Steinbrink (BW Avenwedde). Tino hatten beide Hiltruper klar im Griff, gegen Vater Uwe gewannen beide einen Satz. Das Doppel musste die Entscheidung bringen. Nachdem die beiden Hiltruper in der Gruppe aufgrund des Doppels verloren hatten, drehten sie diesmal den Spieß um. „Wir hatten nach fast sieben Stunden noch ein paar Körner mehr“, hatte Ralf Brameier eine Erklärung für die konzentrierte Leistung im Doppel. 50 Euro durfte jeder der überglücklichen TuS-ler einstecken – kein schlechtes Preisgeld!

Glücklich war auch Nils Helmers mit seinem dritten Platz im Einzel der Nachwuchs1-Konkurrenz. Selbst bei der 1:3-Halbfinalniederlage gegen Konrad Damer (TV Ibbenbüren) machte Nils eine gute Figur. Weitere dritte Plätze gab es im Doppel durch Oliver Lenz und (in seinem ersten Turnier überhaupt) Jakob Beckers, Janis Eisenhawer im Doppel der Nachwuchs-2-Klasse mit seinem zugelosten Partner janis Mayland (SpVg Niedermark) sowie in der Herren-D-Klasse für Andree Goldbeck mit seinem zugelosten Partner Maurice Scheib (TuS Borgloh).

sdr

dav