Mit einer zweiten Mannschaft wollte der TuS-Tischtennis-Nachwuchs in der Saison 2019/20 in der Jugend-Bezirksliga starten. Das ging am besten mit der Schülermannschaft, die als Zweiter der Schüler-Bezirksliga „nur“ das Entscheidungsspiel gegen den TST Buer-Mitte (Zweiter der Parallelstaffel) gewinnen musste. Mit einem hauchdünnen 6:4-Sieg an neutraler Stelle in Waltrop wurde das Ziel erricht.

Dazu bedurfte es mit Florian Wermeling, Mirella Täsler, Leon Mannefeld und Marlon Lüke allerdings einer enorm verstärkten Mannschaft. Und selbst die wäre um ein Haar gescheitert. Die spielerische Potenz von Florian Wermeling, die guten Nerven von Mirella Täsler, die zweimal einen 0:2-Satzrückstand drehen konnte, und der positive Lauf von Leon Mannefeld brachten den knappen Erfolg. Wermeling/Täsler gewannen ihr Doppel nach zwei verlorenen Sätzen noch deutlich, Florian Wermeling (11:8 im 5. Satz) und Leon Mannefeld hielten den TuS bis zum 3:3 im Spiel. Wermeling, Täsler (12:10 im 5. Satz) und Mannefeld erspielten das vorentscheidende 6:3 – das reichte.

Parallel dazu erkämpfte sich die 2. Jugendmannschaft vorsichtshalber auch noch eine Anwartschaft auf einen Platz in der Jugend-Bezirksliga. In eigener Halle bezwangen Pascal Streier, Tom Luca Terkuhlen, Tristan Heitger und Mika Hollenhorst das nur zu dritt angereiste Dream Team Recklinghausen mit 8:2 und den TB Burgsteinfurt sogar mit 9:1. Auf diese Anwartschaft verzichtet der TuS nun.