Siebenkampf in Soest – endlich wieder die Möglichkeit sich mit anderen Athleten zu messen. Diese Möglichkeit nahmen Ida Schwering und Guely Batantou gerne an. In einem gut besetzten Feld mit 14 Teilnehmerinnen aus ganz Westfalen, war der Siebenkampf eine willkommene Möglichkeit sich gleich in mehreren Disziplinen zu messen.

Am ersten Tag standen die 100 m Hürden, Kugelstoßen, Hochsprung und der 100 m auf dem Programm. Mit dem Hürdenlauf müssen die Athleten gleich zu Beginn eine sehr anspruchsvolle Disziplin bewältigen, die ihre volle Konzentration verlangt. Ida lief sehr gute 14,24 sec (Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften), Guely kam nach 16,11 sec ins Ziel. Ein gelungener Auftakt. Weiter ging es mit dem Kugelstoßen. Hier konnten beide Athletinnen mit persönlichen Bestweiten die Disziplin beenden. Ida freute sich über 10,97 m (PB) und scheiterte nur knapp an der 11 m Marke. Guely schraubte ihre Bestmarke auf unglaubliche 12,23 m. Ein tolles Ergebnis, das so nicht zu erwarten war. Beide Athletinnen sammelten somit viele Punkte für die Gesamtwertung.

Die dritte Disziplin war der Hochsprung. Eine interessante Disziplin, die eine gute Technik und einen passenden Anlauf verlangt. Ida konnte 1,60 m überqueren. Guely riss leider dreimal die Latte bei 1,56 m und musste sich mit 1,52 m zufriedengeben. Damit blieb sie etwas hinter den Erwartungen zurück.

Zum Abschluss des ersten Tages stand noch der 100 m Sprint an. Beide Athletinnen gehören zu den stärksten Sprinterinnen im Münsterland. Ida lief 12,28 sec (PB und Einzelqualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften), Guely sprintete 13,05 sec. Somit war der erste Tag beendet und beide Athletinnen konnten zufrieden nach Hause fahren, um sich zu regenerieren.

Der zweite Tag besteht aus den Disziplinen Weitsprung, Speer und 800 m. Es ist nicht einfach wieder in den Tritt zu kommen. Ida kam mit der Weitsprunganlage leider nicht ganz so gut zurecht und sprang 5,22 m weit. Guely konnte sich dagegen über 5,16 m freuen – neue persönliche Bestleistung.

Die Windverhältnisse waren für den anschließenden Speerwurf nicht ganz so optimal. Beide Athletinnen erreichten Weiten, die akzeptabel waren. Ida 35,09 m und Guely 20,73 m.

Die letzte Disziplin wird von beiden Athletinnen nicht geliebt, aber zum Abschluss müssen im Siebenkampf noch die 800 m gelaufen werden. Erschöpft, aber zufrieden kamen Ida (2:34,97 min) und Guely (3:14,23 min) bei sehr warmen und heißen Wetterverhältnissen ins Ziel.

Die endgültige Abrechnung konnte sich allerdings sehen lassen. Ida erzielte mit insgesamt 4998 Punkten den ersten Platz in Soest. Sie lag 230 Punkten vor Mirja Lukas aus Coesfeld, die den zweiten Rang belegt. Mit dieser Gesamtpunktezahl liegt Ida im Moment in Deutschland auf Platz 5. Guely erreichte Platz 8 und insgesamt 3931 Punkte. Zusammen mit Franziska Lupfer (SC Preußen Münster) überzeugten die drei vielseitigen Athletinnen aus Münster auch als Mehrkampfteam mit einer Gesamtwertung von 13 323 Punkten.

Die beiden Athletinnen haben sich nun eine kleine Pause verdient, bevor es am Ende der Woche mit den Vorbereitungen für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock (Juli 2021) und den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften (August 2021) in Wesel weiter geht.